Advertisement

Einleitung

Chapter
  • 4.1k Downloads

Zusammenfassung

Die Beobachtung des Sternenhimmels, d. h. unseres Universums, hat in der Vergangenheit viele Fragen aufgeworfen, z. B.: Ist das Universum endlich oder unendlich? Ist es statisch oder dehnt es sich aus? Wie groß und wie alt ist es?

Erst seit Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie (ART) kann man quantitative Modelle entwickeln und die zeitliche Entwicklung des Universums nach dem heutigen Wissensstand beantworten. Beginnen wir dazu mit dem Olbersʼschen Paradoxon 1826. Olbers nahm an, dass das Universum euklidisch, statisch und unendlich sei. Statisch bedeutet, dass es keine zeitliche Veränderung seiner Größe gibt. Damit konnte er argumentieren, dass jeder Blick im Raum immer auf einen Stern treffen müsste, sodass der Nachthimmel so hell wie der Tag sein müsste. In Wirklichkeit ist er paradoxerweise dunkel.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland
  2. 2.GarrelDeutschland

Personalised recommendations