Advertisement

Mineralogie pp 99-102 | Cite as

Halogenide

  • Martin Okrusch
  • Siegfried Matthes
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Die Minerale dieser Klasse enthalten in ihren Strukturen große elektronegativ geladene Halogenionen Cl-, F, Br und J. Diese sind mit ebenfalls relativ großen Kationen von niedriger Wertigkeit koordiniert; der Bindungscharakter ist bevorzugt heteropolar. Ihre Strukturen besitzen z. T. die höchstmögliche Symmetrie $$4/\text m\bar 32/\text m$$, so die Minerale Halit, Sylvin und Fluorit. Die Minerale dieser Klasse sind farblos oder allochromatisch, d. h. durch Fremdionen oder Fremdeinschlüsse gefärbt. Sie besitzen eine geringe Dichte, niedrige Lichtbrechung, einen relativ schwachen Glanz und sind teilweise leicht in Wasser löslich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Anthony JW, Bideaux RA, Bladh KW, Nichols MC (1997) Handbook of mineralogy, vol. III: Halides, hydroxides, oxides. Mineral Data Publ, Tucson, ArizonaGoogle Scholar
  2. Chang LLY, Howie RA, Zussman J (1996) Rock-forming minerals. Vol. 5B, 2nd edn, non-silicates: sulphates, carbonates, phosphates, halides. Longmans, Harlow, Essex/UKGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Univ. Würzburg Mineralogisches InstitutWürzburgDeutschland
  2. 2.Inst. MineralogieUniv. Würzburg Fak. GeowissenschaftenWürzburgDeutschland

Personalised recommendations