Das neue Gewand des SE – GSE als eine Lösungsvariante

Chapter

Zusammenfassung

Komplexität bleibt Komplexität. Die neuen Dimensionen der Komplexität, die Kap. 1 ausführlich nachweist, bedürfen einer Reformierung des Systems Engineering. Das GSE (Generic Systems Engineering) wird als eine Lösungsvariante hierfür angesehen. Zusammenfassend weist das Kap. 6 nach, wie das GSE, mittels einfacher Regeln unter Nutzung standardisierter Sichten des Denkmodells sowie definierter Module des Vorgehenskonzeptes dazu beitragen kann. Da in den Kap. 4 und 5 die Anwendung des GSE-Denkmodells und des GSE-Vorgehenskonzeptes ausschließlich für technische Systeme dargestellt wird, zeigt dieses Kapitel weiterführende Ideen, wie der GSE-Ansatz auf soziotechnische Systeme übertragen werden sollte. Erste Beispiele belegen seine Anwendungsmöglichkeit für die Bewältigung der Komplexität in Unternehmen und Unternehmensnetzwerken.

Literatur

  1. Bahill T, Gissing B (1998) Re-evaluating systems engineering – concepts using systems thinking, IEEE Trans Syst Man Cybern Part C Appl Rev, 28: 516–527Google Scholar
  2. Bleicher K, Eversheim W, Brankamp K, Bender K (1999) Produktion und Management. Springer, BerlinGoogle Scholar
  3. Braunholz H (2006) Werkzeugentwicklung für informationsflussorientierte Prozessmodelle. Shaker Verlag GmbH, AachenGoogle Scholar
  4. Graup C (2005) Entwicklung eines innovativen nutzerorientierten Informationsmanagementsystems für KMU. Shaker, AachenGoogle Scholar
  5. Haberfellner R, Daenzer WF (2002) Systems Engineering: Methodik und Praxis. Verlag Industrielle Organisation, ZürichGoogle Scholar
  6. Haberfellner R, Vössner S, Weck OL, de Fricke E (2012) Systems Engineering: Grundlagen und Anwendung. Orell Füssli, ZürichGoogle Scholar
  7. Lindemann U (2005) Methodische Entwicklung technischer Produkte. Methoden flexibel und situationsgerecht anwenden. Springer, BerlinGoogle Scholar
  8. Nicklas JP, Schlüter N, Winzer P (2012) Complaint management for accounting customers’ voice in business networks. In: Proceedings of QMOD 2012, S 1036–1040Google Scholar
  9. Ott S (2009) Konzept zur methodischen System-Modellierung in der anforderungsgerechten Produktentwicklung. Shaker, AachenGoogle Scholar
  10. Reiche M (2007) Partizipatives Veränderungsmanagement. Shaker, AachenGoogle Scholar
  11. Rüegg-Stürm J (2003) Das neue St. Galler Management-Modell. Grundkategorien einer modernen Managementlehre; der HSG-Ansatz, 2. Aufl. Haupt, BernGoogle Scholar
  12. Schlund S (2011) Anforderungsaktualisierung in der Produktentwicklung; Entwicklung einer Methodik zur Aktualisierung von Anforderungen durch die Einbindung anforderungsrelevanter Ereignisse. Shaker, AachenGoogle Scholar
  13. Schlüter N, Nicklas JP, Winzer P (2011) Measurement of customer satisfaction in business networks. In: Jaca C (Hrsg) Proceedings QMOD, S 1321–1336Google Scholar
  14. Sitte J, Winzer P (2005) Demand compliant design of robotic system. In: Gu J, Liu PX (Hrsg) 2005 International conference on mechatronics and automation, July 20 to August 1, 2005, Niagara Falls, Ontario, Canada. IEEE, Piscataway, S 1953–1958Google Scholar
  15. Sitte J, Winzer P (2011) Systemmodellierung im Fokus von Generic Systems Engineering. In: Gesellschaft für Systems Engineering e.V. (Hrsg) Tag des Systems EngineeringGoogle Scholar
  16. Thiele J (2007) Entwicklung, Erprobung, Evaluierung und dauerhafte Etablierung eines forderungsgerechten integrierten Managementsystems. Shaker, AachenGoogle Scholar
  17. Wank A (2004) Organisationskultur – Faktor des organisationalen Lernens. In: Winzer P (Hrsg) Wissensbasierte Unternehmensorganisation. Inhalte, Instrumente, Szenarien, Aachen, Shaker (Berichte zum Generic-Management, 1/2004)Google Scholar
  18. Wank A (2005) Entwicklung eines Instrumentensets zur Steuerung der Kompetenzentwicklung in Unternehmen und Unternehmensnetzwerken aus der Sicht wissensbasierter Wertschöpfungsketten. Shaker, AachenGoogle Scholar
  19. Weilkiens T (2007) Systems engineering with SysML. Modeling, analysis, design. Morgan Kaufmann OMG Press/Elsevier, AmsterdamGoogle Scholar
  20. Winzer P (Hrsg) (2004) Wissensbasierte Unternehmensorganisation. Inhalte, Instrumente, Szenarien. Shaker, Aachen (Berichte zum Generic-Management, 1/2004)Google Scholar
  21. Winzer P (Hrsg) (2012) PromeSys: Abschlussbericht im Rahmen des Verbundforschungsprojektes “Prozesskettenorientiertes Regelkreismodell für ein nachhaltiges robustes Design mechatronischer Systeme”: Projektträger für das BMBF – Forschungszentrum Karlsruhe, Produktion und Fertigungstechnologie (PTKA-PFT), Förderkennzeichen 02PG1323. Shaker, AachenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.FB D – Abt. Sicherheitstechnik, FG Produktsicherheit und QualitätswesenBergische Universität WuppertalWuppertalDeutschland

Personalised recommendations