Advertisement

Die andere Sicht „zur Sache“ – Elvire aus Süd-Kivu und das deutsche Völkerstrafgesetzbuch

  • Gabriela Mischkowski
Chapter

Zusammenfassung

Der Artikel plädiert speziell im Hinblick auf sexualisierte Straftaten für eine Anpassung der deutschen Strafprozessordnung an die besonderen Erfordernisse und Herausforderungen von Verfahren, die auf Grundlage des Völkerstrafgesetzbuches stattfinden. Anhand einer fiktiven Geschichte schildert die Autorin im ersten Teil des Artikels was geändert werden muss, damit die deutsche Rechtsprechung den Opfern sexualisierter Kriegsgewalt und ihren speziellen Lebensrealitôten gerecht werden kann. Die gesellschaftliche Stigmatisierung von Vergewaltigungsopfern muss dabei als zusätzliches Unrecht Berücksichtigung finden. Die beste Garantie für Persönlichkeitsschutz und Sicherheit der Opfer und Zeuginnen, so argumentiert der Artikel, ist ihre kompetente anwaltliche Vertretung und ihre aktive Beteiligung am Verfahren. Der zweite Teil des Artikels enthält eine Liste von Mindestanforderungen an die zu ändernde Strafprozessordnung sowie einen Themenkatalog für eine zu gründende unabhängige interdisziplinäre Arbeitsgruppe, die sich mit den rechtlichen und praktischen Herausforderungen einer Verfahrensbeteiligung der Opfer von Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord befasst und Vorschläge erarbeitet.

Literatur

  1. Ní Aoláin F, Haynes D, Cahn N (2011) On the frontlines: gender, war, and the post-conflict process. Oxford University Press, New YorkCrossRefGoogle Scholar
  2. Bitti G, Friman H (2001) Participation of victims in the proceedings. In: Lee R (Hrsg) The international criminal court. Elements of crimes and rules of procedure and evidence. Transnational Publishers, ArdsleyGoogle Scholar
  3. Bolkovac K, Lynn C (2011) The whistleblower. Sex trafficking, military contractors, and one woman’s fight for justice. Palgrave Macmillan, BasingstokeGoogle Scholar
  4. Breton-Le Goff G (2010) Ending sexual violence in the democratic republic of the Congo. ui04e.moit.tufts.edu/forum/archives/pdfs/34-1pdfs/34-1_Breton-LeGoff.pdf. Zugegriffen: 16. Juli 2012Google Scholar
  5. Burkhardt M (2009) Victim participation before the International Criminal Court. edoc.hu-berlin.de/dissertationen/burkhardt-maren-2010-01-13/PDF/burkhardt.pdf. Zugegriffen: 16. Juli 2012Google Scholar
  6. Buyse A (2008) Lost and regained? Restitution as a remedy for human rights violations in the context of international law. ZaörV 68(1): 129–153Google Scholar
  7. D’Awol A (2011) ‚Sibu ana, sibu ana‘ (‚leave me, leave me‘): Survivors of sexual violence in south Sudan. In: Bubenzer F, Stern O (Hrsg) Hope, pain and patience. The lives of women in South Sudan. Fanele, Sunnyside, pp 53–77Google Scholar
  8. Diverse internationale und kongolesische Organisationen (2011) The Democratic Republic of Congo: taking a stand on security sector reform. www.soros.org/sites/default/files/drc-ssr-report-20120416-1.pdf. Zugegriffen: 16. Juli 2012.
  9. Felman S (1992) The return of the voice: Claude Lanzmann’s Shoah. In: Felmann S, Laub D (Hrsg) Testimony. Crisis of witnessing in literature, psychoanalysis, and history. Routledge, New York, S 204–283Google Scholar
  10. Henken L (2012) Deutsche Marine: Strategie und Aufrüstung. Wissenschaft und Frieden 2: 23–25Google Scholar
  11. Human Rights Watch (2012) I had to run away. The imprisonment of women and girls for‚moral crimes‘ in Afghanistan. www.hrw.org/reports/2012/03/28/i-had-run-away. Zugegriffen: 16. Juli 2012
  12. medica mondiale e. V. (2008) Fachtagung „Auf der Suche nach Gerechtigkeit“. www.medicamondiale.org/infothek/publikationen. Zugegriffen: 16. Juli 2012
  13. Meintjes S, Pillay A, Turshen M (2001) The aftermath. Women in post-conflict transformation. Zed Books, LondonGoogle Scholar
  14. Mischkowski G (2002) Damit die Welt es erfährt. Sexualisierte Gewalt im Krieg vor Gericht. In: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg) Materialien zur Gleichstellungspolitik, Nr. 95/2002. www.medicamondiale.org/infothek/publikationen. Zugegriffen: 16. Juli 2012
  15. Mischkowski G (2006) Verschleppt, vergewaltigt, versklavt – Mädchen-Soldatinnen am Beispiel Ugandas. In: Drinck B, Gross C-N (Hrsg) Erzwungene Prostitution in Kriegs- und Friedenszeiten. Sexuelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Kleine Verlag, Bielefeld, S 56–85Google Scholar
  16. Mischkowski G, Mlinarević G (2009) … and that it does not happen to anyone anywhere in the world. The trouble with rape trials – views of witnesses, prosecutors and judges on prosecuting sexualised violence during the war in former Yugoslavia. medica mondiale e. V., KölnGoogle Scholar
  17. Moser C, Clark F (2001) Victims, perpetrators or actors? Gender, armed conflict and political violence. Zed Books, LondonGoogle Scholar
  18. Orentlicher D (2005) Economic and social council, report of the independent expert to update the set of principles to combat impunity, addendum, updated set of principles for the protection and promotion of human rights through action to combat impunity, E/CN.4/2005/102/Add.1Google Scholar
  19. Scheub U (2011) „Bündnis 1325“: Eckpunkte für einen Nationalen Aktionsplan zur Umsetzung von UN-Resolution 1325 und ihren Folgeresolutionen. www.frauensicherheitsrat.de/data/eckpunkte-2011.pdf. Zugegriffen: 16. Juli 2012
  20. Sigsworth R, Valji N (2012) Continuities of violence against women and the limitations of transitional justice: The case of South Africa. In: Buckley-Zistel S, Stanley R (Hrsg) Gender in transitional justice. Palgrave Macmillan, Basingstoke, pp 115–135Google Scholar
  21. Stover E, Balthazard M, Koenig KA (2011) Confronting Duch: civil party participation in Case 001 at the Extraordinary Chambers in the Courts of Cambodia. 93 IRRC 882: 509–546Google Scholar
  22. van Boven T (1993) Study concerning the right to restitution, compensation and rehabilitation for victims of human rights and fundamental freedoms, final report, UN Doc. E/CN.4/SUB.2/1993/8Google Scholar
  23. Walter N (2003) Wie britische Soldaten in Kenia über Jahre hinweg Frauen vergewaltigten. Der Überblick, Zeitschrift für ökumenische Begegnung und internationale Zusammenarbeit 3: 38–40Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.medica mondiale e.V.KölnDeutschland

Personalised recommendations