Grundlagen und Besonderheiten von Dienstleistungen

Chapter

Zusammenfassung

Nach der Lektüre dieses Kapitels können Sie
  • Beispiele für Dienstleistungen und Dienstleistungsunternehmen nennen;

  • die zunehmende Bedeutung des Dienstleistungssektors erklären und fünf Treiber dieser Entwicklung beschreiben;

  • die Prinzipien der Modularisierung ­ , Kohäsion ­ und lose Kopplung ­ erläutern;

  • die Nutzenpotentiale und Risiken der Modularisierung ­ von Dienstleistungen erkennen;

  • ein hybrides Leistungsbündel ­ definieren;

  • die Aufgaben nennen, die im Rahmen des Service Portfolio Managements behandelt werden;

  • den Begriff der Dienstleistung definieren und die verschiedenen Arten von Dienstleistungen in eine Typologie ­ einordnen;

  • das Konzept der „Service-dominant Logic“ ­ und den dahinter liegenden Paradigmenwechsel von einer Sachgüter-Logik hin zu einer Dienstleistungslogik erklären.

Weiterführende Literatur

  1. Baida, Z., Gordijn, J., & Omelyyenko, B. A shared service terminology for online service provisioning. 6th International Conference on Electronic Commerce (ICEC), 2004 Delft, Netherlands. Association for Computing Machinery, 1–10.Google Scholar
  2. Böhmann, T., & Krcmar, H. (2006). Modulare Servicearchitekturen. Service Engineering, 377–401.Google Scholar
  3. Chesbrough, H., & Spohrer, J. (2006). A research manifesto for service science. Communications of the ACM, 47, 35–40.CrossRefGoogle Scholar
  4. Edvardsson, B., Gustafsson, A., & Roos, I. (2005). Service portraits in service research: A critical review. International Journal of Service Industry Management, 16, 107–121.CrossRefGoogle Scholar
  5. Fähling, J., Köbler, F., Leimeister, J., & Krcmar, H. (2010). From products to product-service systems: it driven transformation of a medical equipment manufacturer to a customer-centric solution provider. International Conference on Information Systems (ICIS), Saint Louis, Missouri.Google Scholar
  6. Vargo, S., & Lusch, R. (2004). Evolving to a new dominant logic for marketing. Journal of marketing, 68, 1–17.CrossRefGoogle Scholar
  7. Vargo, S., & Lusch, R. (2008). Service-dominant logic: Continuing the evolution. Journal of the Academy of Marketing Science, 36, 1–10.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachgebiet WirtschaftsinformatikUniversität KasselKasselDeutschland

Personalised recommendations