Advertisement

Innovationsfähigkeit – Lernfähigkeit – Transferfähigkeit. Innovationen systematisch fördern

  • Max Haarich
  • Sylvia Sparschuh
  • Claudio Zettel
  • Sven Trantow
  • Frank Hees
Chapter

Abstract

Der Artikel „Innovationsfähigkeit – Lernfähigkeit – Transferfähigkeit. Innovationen systematisch fördern“ gibt einen Überblick über Inhalte, Struktur und Steuerung des BMBF-Forschungsprogramms „Arbeiten – Lernen – Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt“. Der Forschungsgegenstand Innovationsfähigkeit weist heterogene Entstehungsbedingungen und Erscheinungsformen auf, die flexibler und spezifischer Förderinstrumentarien bedürfen. Es zeigt sich, dass die Förderung von Innovationsfähigkeit unverzichtbar mit der Erhöhung von Lernfähigkeit und Transferfähigkeit des Förderprogramms selbst verbunden sind. Auf diese Anforderungen reagiert das BMBF mit offenen Programmstrukturen, die die inhärente Lern- und Transferfähigkeit unterstützen, um den wechselnden Herausforderungen effizient und zeitnah entgegenzutreten. Abschließend wird der Beitrag der Monitoring- und Metaprojekte zur Herstellung dieser Lern- und Transferfähigkeit des Programms dargestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bach U, Hees F, Leisten I (2011) Prävention & Transfer. Lessons Learned-Bericht des Metaprojektes StArG. (bisher unveröffentlicht)Google Scholar
  2. Bullinger HJ (1994) Ergonomie: Produkt- und Arbeitsplatzgestaltung. Teubner, StuttgartGoogle Scholar
  3. Bullinger HJ (2006) Verdammt zur Innovation. In: RKW-Magazin, 57: 12–14Google Scholar
  4. Busch S, Lammert C, Sparschuh S, Hees F (2011) Innovationsfähigkeit im Gespräch. Forschungsbedarfe und Handlungsempfehlungen. Trendstudie im Rahmen des Projekts „International Monitoring“, IMA/ZLW & IfU, RWTH Aachen UniversityGoogle Scholar
  5. Bundesministerium für Bildung und Forschung (2006) High-Tech-Strategie für Deutschland. BerlinGoogle Scholar
  6. Bundesministerium für Bildung und Forschung (2007a) Arbeiten – Lernen – Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt. BMBF-Forschungsund Entwicklungsprogramm. BerlinGoogle Scholar
  7. Bundesministerium für Bildung und Forschung (2007b) Innovationen mit Dienstleistungen. BMBF-Forschungs- und Entwicklungsprogramm. BerlinGoogle Scholar
  8. Bundesministerium für Bildung und Forschung (2010) Ideen. Innovation. Wachstum. Hightech-Strategie 2020 für Deutschland. BerlinGoogle Scholar
  9. Forschungsunion Wirtschaft – Wissenschaft (Hrsg) (2009) Woher das neue Wachstum kommt. Innovationspolitische Impulse für ein starkes Deutschland in der Welt. Empfehlungen der Forschungsunion Wirtschaft – Wissenschaft 2009, BerlinGoogle Scholar
  10. Haarich M, Leisten I (2010) Langfristiges Verstehen durch kurzfristiges Missverstehen. Die Bedeutung der interaktiv-transkriptiven Störungsbearbeitung für den Transfer von Wissen. In: Henning K, Bach U, Hees F Präventiver Arbeits- und Gesundheitsschutz 2020: Prävention weiterdenken! Mainz Verlag, AachenGoogle Scholar
  11. Hartmann EA (2011) Ergebnispapier Kompetenzentwicklung, Arbeitssysteme, Arbeitsprozesse – eine innovative Herausforderung. In: Jeschke S, Hees F (Hrsg) Ergebnispapiere der Aktionsfelder. Ergebnisse der Aktionsfelder im Rahmen des Projekts „International Monitoring“, IMA/ZLW & IfU, RWTH Aachen University (in Vorbereitung)Google Scholar
  12. Herrmann T, Jahnke I, Klick H, Skrotzki R (2007) Ex-post und ex-ante Evaluation des BMBF-Rahmenkonzeptes „Innovative Arbeitsgestaltung – Zukunft der Arbeit“: Zukunft eines Forschungsprogramms. In: Streich D, Wahl D (Hrsg): Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt. Personalentwicklung – Organisationsentwicklung – Kompetenzentwicklung. Beiträge der Tagung des BMBF. Campus Verlag, Frankfurt a.M.: 501-528Google Scholar
  13. Leisten I, Hees F (2008) Strategische Transferkommunikation von Innovations- und Forschungswissen. In: Tagungsband der GWS Jahrestagung „Innovation und Information“, 4.-5. Dezember 2008, Oestrich-WinkelGoogle Scholar
  14. Polanyi M (1985) Implizites Wissen. Suhrkamp, Frankfurt a. M.Google Scholar
  15. Sarkar R (2010) Fokusgruppen als innovatives Instrument des Forschungsprogammmanagements. In: Krcmar H, Böhmann T, Sarkar R (Hrsg) Export und Internationalisierung wissensintensiver Dienstleistungen. Eul-Verlag, Lohmar-KölnGoogle Scholar
  16. Spath D, Ganz W, Tombeil AS (2009) MARS – International Monitoring of Activities and Research in Services. In: Spath D, Arbeits- und Dienstleistungsforschung als Innovationstreiber: Bilanzen, Herausforderungen, Zukünfte. Fachtagung, 22. Mai 2009. Stuttgart: 155-167Google Scholar
  17. Trantow S, Schuster K, Hees F, Jeschke S (2010) Spannungsfelder der Innovationsfähigkeit. Internationales Monitoring im BMBF-Forschungs- und Entwicklungsprogramm A-L-K. In: Henning K, Bach U, Hees F (Hrsg) Präventiver Arbeits- und Gesundheitsschutz 2020: Prävention weiterdenken! Mainz Verlag, Aachen: 260-280Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

Authors and Affiliations

  • Max Haarich
    • 1
  • Sylvia Sparschuh
    • 1
  • Claudio Zettel
    • 1
  • Sven Trantow
    • 2
  • Frank Hees
    • 2
  1. 1.
  2. 2.ZLW/IMA & IfURWTH Aachen UniversityAachenDeutschland

Personalised recommendations