Advertisement

GeneRisk pp 1-14 | Cite as

GeneRisk – ein Überblick

  • Gunther SchmidtEmail author
  • Winfried Schröder
Chapter
  • 2.3k Downloads
Part of the Umweltnatur- & Umweltsozialwissenschaften book series (UMWELTNATUR)

Zusammenfassung

Das Projekt GeneRisk hat sich mit Risiken beschäftigt, die mit der Nutzung und Anwendung gentechnischer Methoden in der Landwirtschaft verbunden sind. Das Verbundvorhaben wurde in der Zeit von 2006 bis 2010 zusammen mit anderen Vorhaben im Themenschwerpunkt „Sozial-ökologische Forschung“ gefördert. Die sozial-ökologische Forschung (SÖF) ist eine Fördermaßnahme, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgeschrieben hat, um Implikationen des Zusammenwirkens von gesellschaftlichen und ökologischen Prozessen vertieft in ihrer gegenseitigen Wechselbeziehung zu analysieren.

Zitierte Literatur

  1. Aheto DW (2009) Implication analysis for biotechnology regulation and management in Africa. Baseline studies for assessment of potential effects of genetically modified maize (Zea mays L.) Culitivation in Ghanaian Agriculture. Peter Lang, Basel, Frankfurt/MGoogle Scholar
  2. Broer I, Jung C, Ordon F, Qaim M, Reinhold-Hurek B, Sonnewald U, Tiedemann A von (2011) Response to the criticism by Taube et al. in ESEU 23:1, 2011, on the booklet “Green Genetic Engineering” published by the German Research Foundation (DFG). Environ Sci Eur 23:16. doi:10.1186/2190-4715-23-16Google Scholar
  3. Gallai N, Salles J-M, Settele J, Vaissiere BE (2008) Economic valuation of the vulnerability of world agriculture confronted with pollinator decline. Ecology 68:810–821Google Scholar
  4. Kleppin L (2010) WebGIS-Implementierung und Fernerkundung für Umweltmonitoring und Koexistenzregelungen in Agrarlandschaften mit Anbau gentechnisch verändertem Mais. Dissertation, Lehrstuhl für Landschaftsökologie der Universität Vechta, VechtaGoogle Scholar
  5. Kleppin L, Schmidt G, Schröder W. (2011) Cultivation of GMO in Germany: support of monitoring and coexistence issues by WebGIS technology. Environ Sci Eur 23:4. doi:10.1186/2190-4715-23-4CrossRefGoogle Scholar
  6. Renn O, Keil F (2008) Systemische Risiken. Versuch einer Klassifizierung. GAIA 17:349–354Google Scholar
  7. Reuter H, Böckmann S, Breckling B (2008) Analysing cross-pollination studies in maize. In: Breckling B, Reuter H, Verhoeven R (eds) Implications of GM crop cultivation at large spatial scales. Peter Lang, Basel, Frankfurt/M, pp 47–52Google Scholar
  8. Reuter H, Schmidt G, Schröder W, Middelhoff U, Pehlke H, Brecklin B (2011) Regional distribution of genetically modified organisms – up-scaling the dispersal and persistence potential of herbicide resistant oilseed rape (Brassica napus). Ecological Indicators 11:989–999CrossRefGoogle Scholar
  9. Schmidt G, Breckling B, Kleppin L, Schröder W (2011) Instrumente und Verfahren zur Überwachung und Analyse möglicher Umweltwirkungen von gentechnisch veränderten Organismen. In: Strobl J, Blaschke T, Griesebner G (Hg) Angewandte Geoinformatik 2011. Beiträge zum 23. AGIT-Symposium Salzburg. Wichmann, Heidelberg, pp 126–136Google Scholar
  10. Taube F, Krawinkel M, Susenbeth A, Theobal W (2011) Die DFG-Broschüre ‘Grüne Gentechnik’ genügt ihrem eigenen Anspruch nicht. Environ Sci Eur 23:13. doi:10.1186/2190-4715-23-1CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für LandschaftsökologieUniversität VechtaVechtaDeutschland

Personalised recommendations