Country Report: Austria

Chapter

Abstract

In Austria, there has so far not been much research on the impact of neuroscience on the law. As a consequence, this contribution will try to discuss how some of the major neurolegal questions identified in other states might be dealt with under Austrian law. We will focus on the following areas: First, the legal framework for neuroscientific research. In this respect, we will pay most attention to the involvement of ethics committees on the one hand, and to the legal consequences of “incidental findings” on the other hand. Second, we will try to tackle some of the questions arising from the use of neuroscientific assistive technologies and “neuro-enhancement”. Third, we will visit the discussion on whether recent neuroscientific findings on determinism put the concept of prosecution based on individual guilt into question. Finally, the legal framework on the use of neuroscientific techniques in criminal and civil procedure law will be drafted.

References

  1. Achammer C (2009) § 7 StPO. In: Fuchs H, Ratz E (eds) Wiener Kommentar zur StPO (loose-leaf and online). Manz, WienGoogle Scholar
  2. Berka W (1999) Die Grundrechte. Springer, Wien-New YorkGoogle Scholar
  3. Bernat E (1995) Recht und Humangenetik – ein österreichischer Diskussionsbeitrag. In: Deutsch E et al (eds) Festschrift für Erich Steffen. De Gruyter, Berlin, pp 33–56Google Scholar
  4. Bernat E (2001) Die Forschung an Einwilligungsunfähigen. Recht der Medizin:99–105Google Scholar
  5. Bernat E (2002) Schutz vor genetischer Diskriminierung und Schutzlosigkeit wegen genetischer Defekte: die Genanalyse am Menschen und das österreichische Recht. In: Byrd et al (eds) Jahrbuch für Recht und Ethik X. Duncker & Humblot, Berlin, pp 183–216Google Scholar
  6. Birklbauer A (2010) Vorbemerkung zu §§ 118, 123, 124 StPO (neu). In: Fuchs H, Ratz E (eds) Wiener Kommentar zur StPO (loose-leaf and online). Manz, WienGoogle Scholar
  7. Burgstaller M, Fabrizy E (2002) § 83, StGB. In: Höpfel F, Ratz E (eds) Kommentar zum StGB (loose-leaf and online), 2nd edn. Manz, WienGoogle Scholar
  8. Burgstaller M, Schütz H (2003) § 90 StGB. In: Höpfel F, Ratz E (eds) Kommentar zum StGB (loose-leaf and online), 2nd edn. Manz, WienGoogle Scholar
  9. Damm R (2009) Wie wirkt Nichtrecht? Genesis und Geltung privater Regeln am Beispiel medizinischer Professionsnormen. Z Rechtssoziologie 30:3–22Google Scholar
  10. Druml C (2010) Ethikkommissionen und medizinische Forschung. Ein Leitfaden für alle an medizinischer Forschung Interessierte. Facultas WUV, WienGoogle Scholar
  11. Eberhard, H (2010) Forschungskontrolle durch Ethikkommissionen – von der kollegialen Beratung zur staatlichen Behörde? In: Körtner et al. (eds) Ethik und Recht in der Humanforschung. Springer, Wien-New York, pp 152–176Google Scholar
  12. Ganner M (2010) Die Freiheit is a Vogerl. Psychische Krankheit - eine Herausforderung für die Gesellschaft im Allgemeinen und für Angehörige, Richter, Ärzte und Pflegepersonal im Besonderen. Österreichische Richterzeitung:2–5Google Scholar
  13. Gehring P (2007) Ein Organ wie jedes andere? Zur Rechtspolitik der Hirnbildverwendung und der Hirnmanipulation. Juridikum:200–204Google Scholar
  14. Günther K (2009) Die naturalistische Herausforderung des Schuldstrafrechts. In: Schleim et al (eds) Von der Neuroethik zum Neurorecht? Vandenhoeck&Ruprecht, Göttingen, pp 214–242Google Scholar
  15. Harris D et al (2009) Law of the European convention on human rights, 2nd edn. Oxford University Press, OxfordGoogle Scholar
  16. Heuser I (2009) Psychopharmaka zur Leistungsverbesserung. In: Ethikrat D (ed) Der steuerbare Mensch. Über Einblicke und Eingriffe in unser Gehirn. Deutscher Ethikrat, Berlin, pp 49–55Google Scholar
  17. Hochhuth M (2005) Die Bedeutung der neuen Willensfreiheitdebatte für das Recht. (Deutsche) JuristenZeitung 15/16:745–753Google Scholar
  18. Jerabek R (2010) § 95 StGB. In: Höpfel F, Ratz E (eds) Kommentar zum StGB (loose-leaf and online), 2nd edn. Manz, WienGoogle Scholar
  19. Jescheck H (1998) Wandlungen des strafrechtlichen Schuldbegriffs in Deutschland und Österreich. Juristische Blätter:609–619Google Scholar
  20. Kampits (2008) Menschenwürde und Menschenrechte. 100 Jahre Richtervereinigung. Österreichische Richterzeitung:61–76 (with pictures on pp 67–74).Google Scholar
  21. Kienapfel D (1979) Die Hilfeleistungspflicht des Arztes nach deutschem und österreichischem Strafrecht. In: Kaufmann A et al (eds) Festschrift für Paul Bockelmann zum 70. Geburtstag. CH Beck, München, pp 591–601Google Scholar
  22. Kirchbacher K (2009a) § 164 StPO. In: Fuchs H, Ratz E (eds) Wiener Kommentar zur StPO (loose-leaf and online). Manz, WienGoogle Scholar
  23. Kirchbacher K (2009b) § 245 StPO. In: Fuchs H, Ratz E (eds) Wiener Kommentar zur StPO (loose-leaf and online). Manz, WienGoogle Scholar
  24. Kodek G (2010) § 1294 ABGB. In: Kletecka A, Schauer M (eds) ABGB-ON. Online-Kommentar zum ABGB. Manz, WienGoogle Scholar
  25. Kopetzki C (2007) Invasive Verfahren aus rechtlicher Sicht, Teil I. In: Gesellschaft der Gutachterärzte Österreichs (ed) Zumutbare Maßnahmen in Diagnostik und Therapie bei der Begutachtung. Forschung und Praxis der Begutachtung 68/2006. Gesellschaft der Gutachterärzte Österreichs, Wien, pp 33–58Google Scholar
  26. Kopetzki C (2010a) Behandlungen auf dem “Stand der Wissenschaft”. In: Pfeil (ed) Finanzielle Grenzen des Behandlungsanspruchs. Manz, Wien, pp 9–46Google Scholar
  27. Kopetzki C (2010b) Braucht Österreich eine Kodifikation des biomedizinischen Forschungsrechts? In: Körtner U et al (eds) Ethik und Recht in der Humanforschung. Springer, Wien-New York, pp 56–89Google Scholar
  28. Kopetzki C (2011) Epidemiologische Studien in der Intensivmedizin - Neuland und Graubereich für Ethikkommissionen? Juristische Stellungnahme. Recht der Medizin:19–22Google Scholar
  29. Körtner U et al (eds) (2010) Ethik und Recht in der Humanforschung. Springer, Wien-New YorkGoogle Scholar
  30. Koziol H (1997) Österreichisches Haftpflichtrecht, vol I. Manz, WienGoogle Scholar
  31. Lewisch P (1993) Verfassung und Strafrecht: verfassungsrechtliche Schranken der Strafgesetzgebung. WUV-Verlag, WienGoogle Scholar
  32. Löschnigg G, Schwarz W (2003) Arbeitsrecht, 10th edn. ÖGB, Wien, New edition (2011) in printGoogle Scholar
  33. Marhold F, Friedrich M (2006) Österreichisches Arbeitsrecht. Springer, Wien-New YorkGoogle Scholar
  34. Müller R (2001) Neue Ermittlungsmethoden und das Verbot des Zwangs zur Selbstbezichtigung. Europäische Grundrechte-Zeitung 2001:546–559Google Scholar
  35. Paeffgen U (2010) Vorbemerkungen zu §§ 32ff StGB. In: Kindhäuser U et al (eds) Strafgesetzbuch, vol 1, 3rd edn. Nomos, Baden-BadenGoogle Scholar
  36. Perthold-Stoitzner B (2010) § 74 Universitätsgesetz. In: Mayer H (ed) Universitätsgesetz 2002, 2nd edn. Manz, WienGoogle Scholar
  37. Pilnacek C (2002) Die Zulässigkeit des freiwilligen Lügendetektor- und Polygraphen-Tests im Strafverfahren - eine Erwiderung. Österreichisches Anwaltsblatt:479–481Google Scholar
  38. Pöschl M (2008) Gleichheit vor dem Gesetz. Springer, Wien-New YorkGoogle Scholar
  39. Pöschl M (2010) Von der Forschungsethik zum Forschungsrecht: Wie viel Regulierung verträgt die Forschungsfreiheit? In: Körtner U et al (eds) Ethik und Recht in der Humanforschung. Springer, Wien-New York, pp 90–135Google Scholar
  40. Pronay EC (2008) Richterliche Ethik zum Ausprobieren – 100 Jahre Richtervereinigung. Österreichische Richterzeitung:82–84Google Scholar
  41. Reischauer R (2007) § 1294 ABGB. In: Rummel (ed.) Kommentar zum ABGB, vol IIa, 3 rd edn. Manz, WienGoogle Scholar
  42. Rosenau H (2009) Steuerung des zentralen Steuerungsorgans - Rechtsfragen bei Eingriffen in das Gehirn. In: Ethikrat D (ed) Der steuerbare Mensch. Über Einblicke und Eingriffe in unser Gehirn, Deutscher Ethikrat, Berlin, pp 69–82Google Scholar
  43. Schleim S et al (2007) Zufallsfunde in der bildgebenden Hirnforschung. Nervenheilkunde 26(11):1041–1045Google Scholar
  44. Schleim S et al (ed) (2009) Von der Neuroethik zum Neurorecht? Vandenhoeck&Ruprecht, Göttingen, pp 7–21Google Scholar
  45. Senn M, Puskas D (eds) (2006) Gehirnforschung und rechtliche Verantwortung. Fachtagung der Schweizerischen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie, 19. Und 20. März 2006, Universität Bern. Franz Steiner Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  46. Spranger T (2009a) Rechtliche Implikationen der Generierung und Verwendung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse. In: Schleim et al (eds) Von der Neuroethik zum Neurorecht? Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, pp 193–213Google Scholar
  47. Spranger T (2009b) Das gläserne Gehirn? Rechtliche Probleme bildgebender Verfahren. In: Ethikrat D (ed) Der steuerbare Mensch. Über Einblicke und Eingriffe in unser Gehirn. Deutscher Ethikrat, Berlin, pp 35–47Google Scholar
  48. Spranger T (2009c) Neuroprothetik und bildgebende Hirnforschung. Neue Impulse für die Praxis des Betreuungsrechts. Betreuungsmanagement 4:206–208Google Scholar
  49. Spranger T (2009d) Der Einsatz neurowissenschaftlicher Instrumente im Lichte der Grundrechtsordnung. Juristenzeitung 21:1033–1040CrossRefGoogle Scholar
  50. Stelzer M, Havranek B (2007) Gentechnikrecht. In: Holoubek M, Potacs M (eds) Handbuch des österreichischen Wirtschaftsrecht, vol II. Springer, Wien-New York, pp 631–689Google Scholar
  51. Stöger K (2008) Ausgewählte öffentlich-rechtliche Fragestellungen des österreichischen Krankenanstaltenrechts. Manz, WienGoogle Scholar
  52. Streng F (2007) Schuldbegriff und Hirnforschung. In: Pawlik M et al (eds) Festschrift für Günther Jakobs. Carl Heymanns Verlag, KölnGoogle Scholar
  53. Tipold A (2005) § 4 StGB. In: Höpfel F, Ratz E (eds) Kommentar zum StGB (loose-leaf and online), 2nd edn. Manz, WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Strafrecht, Strafprozessrecht und KriminologieUniversität St. GallenSt. GallenSwitzerland
  2. 2.Institut für Österreichisches, Europäisches und Vergleichendes Öffentliches Recht, Politikwissenschaft und VerwaltungslehreUniversität GrazGrazAustria

Personalised recommendations