Advertisement

Interaktionsdesign und Informationsvisualisierung in Suchmaschinen

  • Sonja Monika QuirmbachEmail author
Chapter
Part of the X.media.press book series (XMEDIAP)

Zusammenfassung

Obwohl die Aussagekraft und Sinnhaftigkeit von Informationen, Prozessen und Interaktionen für die Nutzer durch das Design strukturiert und kontextualisiert werden, wird dieser Aspekt sowohl in der Literatur als auch in der Praxis der Entwicklung von Suchmaschinen oftmals nicht oder nur sehr gering beachtet. Dem Thema Informationsdesign und Informationsvisualisierung speziell in Suchmaschinen wird deshalb ein separates Kapitel eingeräumt. Denn die Informationsvisualisierung und das Interaktionsdesign geben die Semantik der Inhalte und der Aussagen für die Nutzer vor und stellen somit einen weiteren Baustein zur User Experience dar. Das Thema betrifft die UX aus diesem Grunde, da der Komplexitätsgrad in der Nutzerschnittstelle so gestaltet werden muss, dass die Funktionen in ihrer Bedienung für die Nutzer leicht zu erlernen und in ihrer Anwendung im Kontext des Suchprozesses einfach zu verstehen sind.

Gleichwohl es inzwischen Normen und Richtlinien zur User Experience und Usability gibt (s. Kap. 6), beschäftigen sich die Anbieter und Betreiber von Suchmaschinen mit dem Einfluss des Informationsdesigns und der -visualisierung auf den Erfolg ihrer Suche oftmals nicht detailliert genug. Beide Aspekte sind als Instrumente zu sehen, die den Betreibern bzw. dem Produktmanagement dabei helfen, benutzerfreundliche und erfolgreiche Suchprodukte herzustellen. Aus diesem Verständnis heraus stellen auch sie wesentliche Einflussfaktoren dar, um den Anforderungen des Unternehmens im Bereich Kundenbindung gerecht zu werden. Dieser Aspekt ist durch die Evaluationsmethoden zur User Experience messbar und somit manipulierbar.

Das visuelle Design bildet mit seinen Farben , Schriften und Elementen eine Grundlage der Nutzerschnittstelle. Farben, Schriften und Elemente beeinflussen dabei nicht nur das Informations- und Navigationsdesign, sondern bilden zugleich auch die Interaktionsmechanismen für die Nutzer ab (Abb. 6.3). Das Design von Interaktionen und Informationen bezeichnet die Art und Weise der Darstellung und Prozessführung von Interaktionsmöglichkeiten für die Nutzer mit den Inhalten und Ergebnissen der Website (Shneidermann und Plaisant 2004). Für den Kontext der Suche heißt dies beispielsweise die Darstellung von Funktionen zu einem Ergebnis und von Prozessen, die aus der SERP heraus angestoßen werden können. Zur Gestaltung dieser Aspekte werden die Methoden der visuellen Gesetze zur Organisation und die Aufmerksamkeitsgesetze aus dem Informationsdesign angewendet (Weber 2008).

Literatur

  1. Dorau R (2011), Emotionales Interaktionsdesign – Gesten und Mimik interaktiver Systeme. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  2. Eibl M, Reiterer H et al (2005) Knowledge Media Design – Theorie, Methoden, Praxis. Eibl, OldenbourgGoogle Scholar
  3. Garrett J (2005) Ajax: A new approach to web applications. Adaptive Path LLCGoogle Scholar
  4. Lervik J, Riaz A, Olstad B (2006) Book of search. FAST search & transfer ASA, USAGoogle Scholar
  5. Morville P (2005) Ambient findabilit. What we find changes who we become. O‘Reilly, CambridgeGoogle Scholar
  6. Quirmbach S (2011) User Experience und Usability in Suchmaschinen. In: Handbuch Internet-Suchmaschinen 2. AKA, HeidelbergGoogle Scholar
  7. Quirmbach S (2009) Universal Search. In: Handbuch Internet-Suchmaschinen. AKA, HeidelbergGoogle Scholar
  8. Shneidermann B, Plaisant C (2004) Designing the user interface: Strategies for effective human-computer interaction. Addison Wesley, New York Google Scholar
  9. Stapelkamp T (2007) Screen- und Interfacedesign, Gestaltung und Usability für Hard- und Software. Springer, BerlinGoogle Scholar
  10. Weber W (Hrsg) (2008) Kompendium Informationsdesign. Springer, BerlinGoogle Scholar
  11. Wirschum N (2006) Informationssuche im Internet – Der Suchprozess aus psychologischer und informationstechnologischer Sicht. VDM, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.WiesbadenGermany

Personalised recommendations