Konstruktionsintegrierte Arbeitsvorbereitung

Chapter

Zusammenfassung

Der Wandel vom Anbieter- zum Kundenmarkt schreitet weiter fort. Die Unternehmen reagieren auf die daraus resultierenden Anforderungen, indem sie Marktnischen besetzen, kundenindividuelle Produkte und Lösungen anbieten und die Innovationsführerschaft übernehmen. Diese Ansätze sind zwar geeignet zur Sicherstellung der Markterfolge in Branchen wie dem Fahrzeug- und Maschinenbau, aber die mit ihnen verbundene Aufweitung des Produktspektrums mit stark steigender Typen- und Variantenzahl führt häufig zu Produktivitätsverlusten und beeinträchtigt den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen. Zur Beherrschung der resultierenden Komplexität von Produkten und Prozessen sind ganzheitliche Ansätze erforderlich, um der Gefahr lokaler Optima entlang der Produktentstehung zu begegnen.

Literatur

  1. Bochtler W (1996) Modellbasierte Methodik für eine integrierte Konstruktion und Arbeitsplanung. Shaker, AachenGoogle Scholar
  2. Boothroyd G (1992) Assembly automation and product design. Marcel Dekker, New YorkGoogle Scholar
  3. Boothroyd G, Dewhurst P (2002) Product design for manufacture and assembly. Marcel Dekker, New YorkGoogle Scholar
  4. Bullinger HJ (1986) Systematische Montageplanung – Handbuch für die Praxis. Carl Hanser, MünchenGoogle Scholar
  5. Bullinger HJ (1995) Arbeitsgestaltung. B.G. Teubner, StuttgartCrossRefGoogle Scholar
  6. Bullinger HJ, Warschat J (1995) Concurrent Simultaneous Engineering Systems: The way to successful product development. Springer, LondonGoogle Scholar
  7. Eckstein H, Eichert J, Waidmann J (2010) Prozessmodell zur Integration von Konstruktion und Montageplanung. Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb (ZWF) 105:200–205Google Scholar
  8. Eichert J, Eckstein H (2011) Montageorientiertes Produktreifegradmodell – Ein Modell zur Erhöhung der Montagereife während der Produktkonstruktion. wt Werkstatttechnik online 101:141–145Google Scholar
  9. Eversheim W (2002) Organisation in der Produktionstechnik – Arbeitsvorbereitung. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  10. Gräßler R (1999) Planungs- und Workflow-Methodik für eine integrierte Konstruktion und Arbeitsplanung. Shaker, AachenGoogle Scholar
  11. Grunwald S (2002) Methode zur Anwendung der flexiblen integrierten Produktentwicklung und Montageplanung. Herbert Utz, MünchenGoogle Scholar
  12. Feldmann C (1997) Eine Methode für die integrierte rechnergestützte Montageplanung. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  13. Grottke W (1986) Integration von Konstruktion und Arbeitsvorbereitung durch technologische Modellierung. Carl Hanser, MünchenGoogle Scholar
  14. Jonas C (2000) Konzept einer durchgängigen, rechnergestützten Planung von Montageanlagen. iwb-Forschungsbericht Nr. 145. Herbert Utz, MünchenGoogle Scholar
  15. Koch A, Rückel V, Hauck C, Ernst R (2003) Verkürzung der Prozesskette „Konstruktion – Qualitätsmanagement – Montage“ durch Rückkopplung von Prozesswissen. In: Robuste, verkürzte Prozessketten für flächige Leichtbauteile, Tagungsband zum Berichts- und Industriekolloquium des SFB 396. Meisenbach, Bamberg, 2003. S 105–129Google Scholar
  16. Lotter B, Wiendahl HP (2006) Montage in der industriellen Produktion. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  17. Pahl G, Beitz W (2007) Konstruktionslehre. Springer, BerlinGoogle Scholar
  18. Spath D (2006) Neue FuE-Konzepte in der Digitalen Produktion. In: FTK 2006 – Fertigungstechnisches Kolloquium. Stuttgarter Impulse. Gesellschaft für Fertigungstechnik Stuttgart 2006. S 543–555Google Scholar
  19. Spath D, Scharer M, Landwehr R, Förster H, Schneider W (2001) Tore öffnen – Quality- Gate-Konzept für den Produktentstehungsprozess. Qualität und Zuverlässigkeit (QZ) 46(12):1544–1549Google Scholar
  20. Spath D, Richter M, Lentes J (2007) Neue Ansätze für die Integration von Konstruktion und Planung im Rahmen der digitalen Produktion. Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb (ZWF) 102:73–77.Google Scholar
  21. Schulte S (2006) Integration von Kundenfeedback in die Produktentwicklung zur Optimierung der Kundenzufriedenheit. Dissertation, Universität BochumGoogle Scholar
  22. VDI-Richtlinie 2221 (1993) Methodik zum Entwickeln und Konstruieren technischer Systeme und Produkte. VDI Verlag, DüsseldorfGoogle Scholar
  23. VDI-Richtlinie 2223 (2004) Methodisches Entwerfen technischer Produkte. VDI Verlag, DüsseldorfGoogle Scholar
  24. VDI-Richtlinie 4499 (2008) Digitale Fabrik – Grundlagen. Beuth Verlag, BerlinGoogle Scholar
  25. Woll R (1994) Informationsrückführung durch Optimierung der Produktentwicklung. Carl Hanser, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Fraunhofer IAOFraunhofer-GesellschaftStuttgartDeutschland

Personalised recommendations