Advertisement

Lebenszyklusbetrachtung technischer Systeme

Chapter

Zusammenfassung

Unter dem Lebenszyklusmanagement (LZM) versteht man heute ein Management aller Prozesse über den gesamten Lebenslauf der Produkte. Dahinter steht die Vision eines umfassenden Supports der Prozesse mit Informationen über den Reifegrad, den Status und den Zustand eines Produktes ab Beginn seiner Entstehung bis zum physischen Ende und die Bereitstellung der Dokumente (Feldhusen und Gebhardt, Product Lifecycle Management für die Praxis. Ein Leitfaden zur modularen Einführung, Umsetzung und Anwendung, 2008). Diese Vision wird weiter durch Techniken unterstützt, die eine online Verknüpfung technischer Produkte mit den IT-Systemen der Hersteller ermöglichen. Damit erreichen die Hersteller eine extreme Kundennähe und können Aufgaben übernehmen, die früher von den Betreibern selbst oder peripheren Dienstleistern ausgeführt wurden.

Literatur

  1. Arnold V, Dettmering H, Engel T, Karcher A (2011) Product Lifecycle Management beherrschen. Ein Anwenderhandbuch für den Mittelstand. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  2. Eigner M, Stelzer R (2009) Product Lifecycle Management – Ein Leitfaden für Product Development und Life Cycle Management. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  3. Feldhusen J, Gebhardt B (2008) Product Lifecycle Management für die Praxis. Ein Leitfaden zur modularen Einführung, Umsetzung und Anwendung. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  4. Landherr M, Neumann M, Volkmann JW, Westkämper E, Bauernhansl T (2012) Individuelle Softwareunterstützung für jeden Ingenieur. Advanced Engineering Platform for Production. Z wirtsch Fabrikbetrieb (ZwF) 107:628–631Google Scholar
  5. Scheer A-W, Boczanski M, Muth M, Schmitz W-G, Segelbacher U (2006) Prozessorientiertes product lifecycle management. Springer, BerlinGoogle Scholar
  6. Westkämper E (2012) Engineering Apps. Eine Plattform für das Engineering in der Produktionstechnik. wt Werkstatttechnik online 102:718–722Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Fraunhofer IPA, IFF und GSaMEFraunhofer-Gesellschaft und Universität StuttgartStuttgartDeutschland

Personalised recommendations