Advertisement

Fahreignungsbegutachtung

  • Christiane Thieme
  • Hans-Thomas Haffner
  • Andrea Dettling
  • Peter Strohbeck-Kühner
Chapter

Zusammenfassung

Unter dem im Strafrecht gebräuchlichen Begriff der Fahrtüchtigkeit bzw. Fahruntüchtigkeit oder auch Fahrsicherheit bzw. Fahrunsicherheit versteht man die aktuelle Fähigkeit oder Unfähigkeit zum sicheren Führen eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr. Sie wird meist retrospektiv zeitlich beschränkt auf eine bestimmte Situation beurteilt. Davon abzugrenzen ist der im Verwaltungsrecht relevante Begriff der Fahreignung. Er bezeichnet die auf absehbare Zeit dauerhaft vorhandene Fähigkeit zum sicheren Führen eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr, unterliegt also keiner zeitlichen Beschränkung und umfasst insbesondere auch die zukünftige Entwicklung. Eine Fahruntüchtigkeit kann einen kurzfristig vorübergehenden, nicht wiederkehrenden Charakter haben; dann hat sie keine Auswirkung auf die Fahreignung. Ist die Einschränkung jedoch längerfristig andauernd, oder ist sie zwar zeitlich begrenzt, kann aber jederzeit unvorhersehbar und unabwendbar wieder eintreten, ist die Fahreignung aufgehoben. Somit stellt sich bei jedem Fall einer Fahruntüchtigkeit die Frage der Fahreignung.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Rechtsmedizin und VerkehrsmedizinUniversität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations