Koordination der Lohnpolitik

Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Wenn wir uns den Lissabonvertrag anschauen, so stellen wir fest, dass im Gegensatz zu der Beschäftigungspolitik die Lohnpolitik nicht Gegenstand des Vertrages ist. Im Art. 153(5) des AEU-Vertrages wird explizit festgeschrieben, dass Aspekte des Arbeitsentgelts, das Koalitionsrecht, das Streikrecht und das Aussperrungsrecht nicht in den Aufgabenbereich der Union fallen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blanchard, O. (2005): European Unemployment: The Evolution of Facts and Ideas, NBER Working Paper 11750.Google Scholar
  2. • Carlin, W./Soskice, D. (2007): Reformen, makroökonomische Politik und Wirtschaftsentwicklung Deutschland, in: Schettkat, R./Langkau, J. (Hrsg.): Aufschwung für Deutschland, Bonn, S. 105–164.Google Scholar
  3. • Deutsche Bundesbank (2010): Zur Problematik makroökonomischer Ungleichgewichte im Euro-Raum, Monatsbericht Nr. 7, S. 17–40.Google Scholar
  4. • DIW (2005): Auswirkungen von länderspezifischen Differenzen in der Lohn-, Preisniveau- und Produktivitätsentwicklung auf Wachstum und Beschäftigung in den Ländern des Euroraums, Berlin.Google Scholar
  5. • Horn, G./Mülhaupt, B./Rietzler, K. (2005): Quo vadis Euroraum? Deutsche Lohnpolitik belastet Währungsunion, IMK Report, Nr. 1.Google Scholar
  6. • Horn, G./Sturn, S/Treeck, T. van (2010): Die Debatte um die deutsche Exportorientierung, in: Wirtschaftsdienst, 90. Jg., S. 22–28.CrossRefGoogle Scholar
  7. • Nickell, S. (1997): Unemployment and Labour Market Rigidities: Europe versus North America, in: Journal of Economic Perspectives, 11(3), pp. 55–75.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre insb. Wirtschafts- und SozialpolitikEuropa-Universität ViadrinaFrankfurt (Oder)Deutschland

Personalised recommendations