Advertisement

Europäische Beschäftigungspolitik und die Offene Methode der Koordinierung

  • Hermann Ribhegge
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Eines der wichtigsten Ziele der EU ist das der Vollbeschäftigung. Nun ist aber die Beschäftigungspolitik originäre Aufgabe der Mitgliedstaaten. Erst mit der Verabschiedung des Titels “Beschäftigung” durch den Vertrag von Amsterdam von 1997 hat sich ein gewisserWandel vollzogen. So sieht der Artikel 145 des AEU-Vertrags die Entwicklung “einer koordinierten Beschäftigungstrategie” vor und im Artikel 146 wird explizit betont, dass “die Förderung der Beschäftigung als Angelegenheit von gemeinsamem Interesse” betrachtet wird. Nach Artikel 147 trägt die Gemeinschaft zu einem hohen Beschäftigungsniveau bei. Dabei wird aber die Zuständigkeit der Mitgliedstaaten beachtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. • Carlin, W./Soskice, D. (2006): Macroeconomics – Imperfections, Institutions & Policies, Oxford, Kapitel 2, Abschnitt 5 u. 6, S. 44–53.Google Scholar
  2. • Europäische Kommission (2005): Integrierte Leitlinien für Wachstum und Beschäftigung (2005–2008), Brüssel, KOM (2005) 141.Google Scholar
  3. • Europäische Kommission (2010): Lisbon Strategy evaluating document, Brüssel, SEC (2010) 114 final.Google Scholar
  4. • Europäische Zentralbank (2005): Die Lissabon-Strategie – Fünf Jahre später, in: Monatsberichte der EZB, H. 7, S. 77–93.Google Scholar
  5. • Goetschy, J. (2005): The open method of coordination and the Lisbon strategy: the difficult road from potential to results, in: Transfer, Vol. 11, S. 64–80.Google Scholar
  6. • Hodson, D./Maher, I. (2001): The Open Method as a New Mode of Governance: The Case of Soft Economic Policy Co-ordination, in: Journal of Common Market Studies, Vol. 39, S. 719–746.CrossRefGoogle Scholar
  7. • Kok, W. u. a. (2004): Die Herausforderung annehmen–Die Lissabon Strategie für Wachstum und Beschäftigung. Bericht der Hochrangigen Sachverständigengruppe unter Vorsitz von Wim Kok, Luxemburg.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre insb. Wirtschafts- und SozialpolitikEuropa-Universität ViadrinaFrankfurt (Oder)Deutschland

Personalised recommendations