Advertisement

Schrägverzahnte Stirnräder und Stirn-Radpaarungen mit genormten Evolventen-Verzahnungen

  • Karlheinz Roth

Zusammenfassung

Eine wesentliche Erweiterung der Eigenschaften von Zahnradpaarungen läßt sich durch das Schrägstellen der Zähne zur Radachse erzielen (siehe Bild 1.5, Teilbild 4, Feld 1.2). Diese Schrägstellung, festgelegt durch den Schrägungswinkel β (Bild 3.4), läßt die Zahnköpfe und Zahnlücken auf dem Radkörper wie die Gewindegänge einer Schraube erscheinen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum zu Kapitel 3

  1. [3/1]
    Colbourne, J.R.: The Geometry of Involute Gears. New York, Berlin, Heidelberg, London, Paris, Tokyo: Springer 1987.CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  2. [3/2]
    Keck, K.E.: Zahnradpraxis, Schrägstirnräder. Band II. München: Oldenbourg 1959.Google Scholar
  3. [3/3]
    Karas, F.: Berechnung der Walzenpressung von Schrägzähnen an Stirnrädern. Halle (Saale): Knapp 1949. Weiteres Schrifttum in Abschnitt 2.14 und in [1/7].Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Karlheinz Roth
    • 1
  1. 1.BraunschweigDeutschland

Personalised recommendations