Codierung von Nachrichten

Chapter
Part of the Mathematik für das Lehramt book series (MATHLEHR)

Zusammenfassung

In der Codierungstheorie geht es darum, mathematische Verfahren zu identifizieren, mit deren Hilfe eine Nachricht möglichst störungsfrei und sicher über einen eher unsicheren Kanal gesendet werden kann. Dabei ist die automatische Fehlererkennung eine der wesentlichen Herausforderungen. Wir wollen uns entsprechend in diesem Kapitel mit Grundlagen der Übertragung und Fehlerkorrektur auseinander setzen. Wir können hier nur die grundsätzlichen Fragen behandeln. Als weiterführende Literatur sei auf die Bücher von J. H. van Lindt [9] und W. Willems [15] verwiesen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [6]
    K.A.S. Immink: Coding techniques for digital recorders. Prentice Hall, Englewood Cliffs, NJ, 1991.Google Scholar
  2. [9]
    J.H. van Lindt: Introduction to coding theory. Springer, Heidelberg 1982.Google Scholar
  3. [12]
    R.H. Schulz: Codierungstheorie-Eine Einführung. Vieweg Verlag, Wiesbaden 2003 (2. Aufl.).Google Scholar
  4. [13]
    G. Stroth: Lineare Algebra. Heldermann Verlag, Lemgo 2008 (2. Aufl.).Google Scholar
  5. [15]
    W. Willems: Codierungstheorie. DeGruyter, Berlin 1999.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität München, Heinz Nixdorf-Stiftungslehrstuhl für Didaktik der MathematikTUM School of EducationMünchenDeutschland
  2. 2.Naturwissenschaftliche Fakultät II, Institut für MathematikUniversität Halle-WittenbergHalleDeutschland

Personalised recommendations