Advertisement

Ergebnisse der Kienbaum-Studie „Die Worklife Balance internationaler Top-Manager“

  • Anke Hunziger

Zusammenfassung

Worklife Balance bedeutet, dass Beruf und Privatleben in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen und somit nicht Gegenpole bilden, die um ein knappes Zeitbudget konkurrieren, sondern sich ergänzen und gegenseitig befruchten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Badura, B., Litsch, M., Vetter, C. (Hrsg.): Fehlzeiten-Report 2000Google Scholar
  2. Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens-und Arbeitsbedingungen: Dritte Studie über die Arbeitsbedingungen in Europa, 2000Google Scholar
  3. Matlin, M.: Cognition, 5th Edition, Washington, 2001Google Scholar
  4. IAS Institut für Arbeits-und Sozialhygiene Stiftung, Pressemitteilung 04.02.2003Google Scholar
  5. IAS Institut für Arbeits-und Sozialhygiene Stiftung, IAS Impulse Nr. 1/2002Google Scholar
  6. Pfeiffer, W., Scholl, J., Renz, E., Ciré, L., Kentner, M.: IAS Institut für Arbeits-und Sozialhygiene Stiftung, Querschnittsstudie zum kardiovaskulären Risikofaktorenprofil von Managern, 1999Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • Anke Hunziger

There are no affiliations available

Personalised recommendations