Skip to main content

Rechtliche Probleme

  • Chapter
Die Intensivmedizin
  • 7186 Accesses

Zusammenfassung

Ärztliche Berufsausübung ist schon im Allgemeinen durch Risikoaffinität in der Relation von Behandlungsausübung und Behandlungserfolg im Hinblick auf Komplikationen, Nebenfolgen oder gar einen Misserfolg aller Bemühungen charakterisiert. Dies gilt insbesondere auch für die Intensivmedizin, welche Ärzte und Pflegekräfte besonderen Herausforderungen unterwirft. Diese Behandlungsrisikoaffinität korreliert mit einem forensischen Risiko, welches sich gerade während der letzten Jahrzehnte manifestiert und zunehmend entwickelt hat. Daher gilt es auch, die forensischen Risiken zu minimieren, wozu v. a. ein adäquates Risk Management beitragen kann. Dazu gehört, die rechtlichen Anforderungen, welche an die Berufsausübung des Arztes gestellt sind, zu kennen und die Behandlungsführung demgemäß auszurichten. Unter juristischen Aspekten sind im Kern 3 Problembereiche betroffen:

  • die einzuhaltende Sorgfalt bei der Behandlung des Patienten,

  • die Erlangung von Rechtfertigung für die Vornahme von Behandlungsmaßnahmen (Einwilligung des Patienten aufgrund adäquater Aufklärung/mutmaßliche Einwilligung),

  • die Schaffung organisatorischer Gegebenheiten im Sinne adäquater Struktur- und Prozessqualität, um im Ergebnis sorgfaltspflichtgerechte Behandlung vollziehen zu können [1].

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 149.00
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Similar content being viewed by others

Literatur

  1. Vgl. dazu in Grundzügen Bock R-W (2009) Recht für Krankenhaus und Arztpraxis, MWV, Berlin, und Bock R-W (2002) Qualitätssicherung und Risikomanagement In: List W, Osswald PM et al. (Hrsg) Komplikationen und Gefahren in der Anästhesie. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 3

    Google Scholar 

  2. Ulsenheimer K (2008) Arztstrafrecht in der Praxis. C.F. Müller, Heidelberg, 4. Auflage, RN 1ff.

    Google Scholar 

  3. Eisenmenger W (1979) Unfallmedizinische Tagungen der Landesverbände der gewerblichen Berufsgenossenschaften, Heft 38, S 61

    Google Scholar 

  4. Vgl. Uhlenbruck W (2002) In: Laufs A, Uhlenbruck W (Hrsg) Handbuch des Arztrechts, München, 3. Aufl, § 39, Rdn 7

    Google Scholar 

  5. Laufs A (1986) Arzt und Recht im Wandel der Zeit. MedR, S 163 (164)

    Google Scholar 

  6. Vgl. Wachsmuth FS (1979) für Bockelmann, S 473

    Google Scholar 

  7. Vgl. dazu grundlegend die MBO-Ä

    Google Scholar 

  8. BGH, NJW 1988, S 2949

    Google Scholar 

  9. Vgl. grundlegend zum Ganzen: Biermann E (1997) Medico-legale Aspekte in Anästhesie und Intensivmedizin. ains 32: 175–193; 427–452, und Ulsenheimer K (2008) Arztstrafrecht in der Praxis. a. a. O.(FN 2)

    Google Scholar 

  10. BGH, NJW 1977, S 1102 (1103)

    Google Scholar 

  11. Vgl. dazu auch Künschner A (1993) Wirtschaftlicher Behandlungsverzicht und Patientenauswahl. Baden-Baden, S 211

    Google Scholar 

  12. Vgl. u. a. BGH, NJW 1987, S 1479; 1992, S 1560

    Google Scholar 

  13. Steffen E (1995) Der sog. Facharztstatus aus der Sicht der Rechtsprechung des BGH, MedR S 360

    Google Scholar 

  14. Damm R (1989) Medizintechnik und Arzthaftungsrecht. NJW S 737, (738f)

    Google Scholar 

  15. BGH, NJW 1982, S 2121 (2122)

    Google Scholar 

  16. Laufs A (2002). In: Laufs A, Uhlenbruck W (Hrsg) Handbuch des Arztrechts, a. a. O. (FN 4), § 3, Rdn 13

    Google Scholar 

  17. OLG Düsseldorf, AHRS Nr. 2620, S 32

    Google Scholar 

  18. OLG Naumburg, MedR 2002, S 471; vgl. dazu auch OLG Stuttgart, MedR 2002, S. 650

    Google Scholar 

  19. BGH, Beschluss vom 28.03.08, Az.: VI ZR 57/07

    Google Scholar 

  20. Steffen E (1995) Einfluss verminderter Ressourcen und von Finanzierungsgrenzen aus dem Gesundheitsstrukturgesetz auf die Arzthaftung, MedR S 190

    Google Scholar 

  21. Vgl. dazu DGAI/BDA (Hrsg), (2006) Entschließungen – Empfehlungen – Vereinbarungen – Leitlinien, Aktiv, Melsungen, 4. Auflage

    Google Scholar 

  22. Bock R-W (2002) Qualitätssicherung und Risikomanagement., a. a. O. (FN 1) und grundlegend: Berg D, Ulsenheimer K (Hrsg) Patientensicherheit, Arzthaftung, Praxis- und Krankenhausorganisation (2006) Springer Berlin Heidelberg

    Google Scholar 

  23. Koch K (1996) Qualitätssicherung in der Onkologie. Deutsches Ärzteblatt 93, Heft 1/2, C16 (C17) mit Verweis auf Herfarth

    Google Scholar 

  24. Laufs A (1993) Arztrecht, München, Rdn 42

    Google Scholar 

  25. RGSt 25, S 375

    Google Scholar 

  26. BGH, MedR 2007, 169

    Google Scholar 

  27. RGZ 78, S 432 (433)

    Google Scholar 

  28. BGH, NJW 1994, S 793

    Google Scholar 

  29. BGH, NJW 1994, S 793

    Google Scholar 

  30. BGH, NJW 1992, S 2351

    Google Scholar 

  31. Schreiber H-L (2002) zur Rechtsverbindlichkeit von Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen. In: Hampel K (Hrsg) Die Autonomie des Patienten. Münster, S 36

    Google Scholar 

  32. BGH, NJW 1995, 202; vgl. dazu auch eingehend Ulsenheimer, Arztstrafrecht in der Praxis (FN 2), § 3

    Google Scholar 

  33. Höfling W, Das neue Patientenverfügungsgesetz, NJW 2009, 2849 ff.

    Google Scholar 

  34. BGH, NJW 1983, S 332

    Google Scholar 

  35. Mehrhoff F (1990) Aktuelles zum Recht der Patientendokumentation, NJW, S 1524 (1525)

    Google Scholar 

  36. Vgl. dazu Uhlenbruck W (2002) In: Laufs A, Uhlenbruck, W (Hrsg) Handbuch des Arztrechts, a. a. O. (FN 4), § 59, Rdn 5f.

    Google Scholar 

  37. Kelsen H (1997) Die Rechtsordnung als hierarchisches System von Zwangsnormen. In: Hoerster N (Hrsg) Recht und Moral, Texte zur Rechtsphilosophie, München, S 21ff.

    Google Scholar 

  38. Vgl. zum Ganzen und insbesondere die Falldarstellungen bei Ulsenheimer K (2008) Arztstrafrecht in der Praxis, a. a. O. (FN 2), § 3

    Google Scholar 

  39. Vgl. dazu BGH, Urteil vom 17.03.2003, NJW 2003, 1588 (1593)

    Google Scholar 

  40. Vgl. in diesem Zusammenhang auch Höfling W (2005) Integritätsschutz und Patientenautonomie am Lebensende. Dtsch Med Wochenschr S 898 ff

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2011 Springer Medizin Verlag Berlin Heidelberg

About this chapter

Cite this chapter

Bock, RW. (2011). Rechtliche Probleme. In: Burchardi, H., Larsen, R., Marx, G., Muhl, E., Schölmerich, J. (eds) Die Intensivmedizin. Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-642-16929-8_2

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-642-16929-8_2

  • Publisher Name: Springer, Berlin, Heidelberg

  • Print ISBN: 978-3-642-16928-1

  • Online ISBN: 978-3-642-16929-8

  • eBook Packages: Medicine (German Language)

Publish with us

Policies and ethics