Entwicklungsbegleitende Normung im Kontext hybrider Wertschöpfung

Chapter

Zusammenfassung

Aus einem zeitlichen Nacheinander von wissenschaftlicher Erkenntnis und industrieller Nutzanwendung wird heute mehr und mehr ein Nebeneinander, weil Sachund Dienstleistungsanbieter schon während der laufenden Entwicklungen auf Anforderungen aus der Praxis reagieren müssen. Um dieser wirtschaftlichen Entwicklung Rechnung zu tragen, setzt die Entwicklungsbegleitende Normung (EBN) bereits in der F&E-Phase an. Normung, die laut einer Studie das Wirtschaftswachstum stärker beeinflusst als Patente und Lizenzen, wird damit Bestandteil der Innovationen. Der Wissens- und Technologietransfer auf dem innovativen und noch jungen Forschungsgebiet der hybriden Wertschöpfung wird so gefördert und beschleunigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Blind K, Grupp H (2000) Gesamtwirtschaftlicher Nutzen der Normung, Volkswirtschaftlicher Nutzen. Beuth, BerlinGoogle Scholar
  2. Blind K, Gauch S (2007) Probleme und Lösungsansätze – Warum Forscher wenig normen. Wissenschaftsmanagement, Zeitschrift für Innovation (2):14–17Google Scholar
  3. Böhmann T (2009) Informationsmanagement für hybride Wertschöpfung: Chancen und Herausforderungen für eine integrierte Informationslogistik. In Spath D (Hrsg) Arbeits- und Dienstleistungsforschung als Innovationstreiber, Fraunhofer Verlag, Stuttgart, 18–20Google Scholar
  4. DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (2004) Die Deutsche Normungsstrategie. Berlin 2004Google Scholar
  5. Gauch S (2006) Towards a Theoretical Assessment of the Link between Research and Standardization. In Coenen H (Hrsg) 11th EURAS Workshop on Standardisation and Networks 2006 : Proceedings ; Hamburg, 8–9 June 2006. Aachen: Wissenschaftsverlag Mainz (Aachener Beiträge zur Informatik, 38), 107–118Google Scholar
  6. Joerissen H (2009) Die Zeit ist reif für eine rationale Dienstleistungspolitik. In Spath D (Hrsg) Arbeits- und Dienstleistungsforschung als Innovationstreiber. Fraunhofer Verlag, Stuttgart, 72–75Google Scholar
  7. Schuh G, Gudergan G (2009) Bezugsrahmen für das Management industrieller Dienstleistungen. In Spath D (Hrsg) Arbeits- und Dienstleistungsforschung als Innovationstreiber. Fraunhofer Verlag, Stuttgart, 146–154Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.DIN Deutsches Institut für Normung e.V., Referat Entwicklungsbegleitende Normung (EBN)BerlinGermany

Personalised recommendations