Advertisement

Digitale Bauelemente

  • Jürgen GutekunstEmail author
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Unter digitalen Bauelementen versteht man Schaltkreise, die auf der Grundlage der Booleschen Gleichungen (Abschn.  11.3) beruhen. Erst Mitte des letzten Jahrhunderts gelang es, mehrere Grundfunktionen auf einem einzigen Siliciumplättchen zusammenzufassen. Es entstand eine monolithisch integrierte Schaltung, und das Siliciumplättchen ging als Chip in den Sprachgebrauch ein. Diese einfachen Booleschen Verknüpfungen bezeichnet man als Gatterfunktionen (engl.: Gates), da eine Information erst dann weiterverarbeitet werden kann, wenn die Verknüpfungsfunktion erfüllt ist. Werden mehrere Chips in einem integrierten Schaltkreis (engl.: Integrated Circuit, IC) verwendet, so handelt es sich um hybride Schaltkreise.

Unter einem monolithisch integrierten Schaltkreis versteht man die Zusammenfassung mehrerer Gatterfunktionen auf einem Chip.

Die ersten digitalen Schaltkreise umfassten nur wenige Gatterfunktionen, wie UND und ODER, die auch noch heute in allen Logikfamilien zu finden sind. Diese...

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.NürtingenDeutschland

Personalised recommendations