Advertisement

Zwei interessante Modellsysteme: Idealer Paramagnet und idealer Kristall

  • Klaus StierstadtEmail author
Chapter
  • 7.6k Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Im vorigen Kapitel hatten wir die Zustandsfunktion \(\varOmega(U)\) für ein ideales Gas berechnet. Nur für ein solches Gas konnten wir daher die statistische Temperaturdefinition (2.8) mit (2.16), \(T=(1/k)(\partial \ln\varOmega/ \partial U)^{-1}\), durch Vergleich mit der Erfahrung verifizieren. Dabei zeigte sich, dass die Temperatur proportional zur gesamten inneren Energie U der Moleküle ist. Beim idealen Gas besteht U allerdings nur aus kinetischer Energie, und dann erhalten wir die Beziehung (2.34a), \(T=2U/(3Nk)\). Eine so einfache Beziehung gilt nicht allgemein. Bei anderen Stoffen als idealen Gasen ist der Zusammenhang zwischen T und U ein anderer. Beim idealen Gas könnte es ja vielleicht Zufall gewesen sein, dass Boltzmanns Vermutung (2.8) stimmt.

References

  1. [Re2]
    Reif, F., Grundlagen der Physikalischen Statistik und der Physik der Wärme. de Gruyter, Berlin (1975)Google Scholar
  2. [Be1]
    Becker, R. u. W. Döring, Ferromagnetismus. Springer, Berlin (1939)Google Scholar
  3. [Ed1]
    Eder, F. X., Arbeitsmethoden der Thermodynamik Bd. II. Springer, Berlin (1983)Google Scholar
  4. [Se]
    Sears, F. W. u. M. W. Zemansky: University Physics (4. Aufl.). Addison-Wesley, Reading, MA (1970)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Physik-DepartmentUniversität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations