Advertisement

Thermodynamik pp 519-561 | Cite as

Thermodynamische Potenziale

  • Klaus Stierstadt
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Thermodynamische Potenziale sind Kombinationen von Zustandsgrößen, die sich durch die Wahl der jeweils abhängigen und unabhängigen Variablen voneinander unterscheiden. Ein solches Potenzial ist eine Funktion, die aus einer Summe verschiedener Energiebeiträge besteht. Davon zu unterscheiden ist das chemische Potenzial, das aber nur teilweise etwas mit Chemie zu tun hat. Es ist die zur Zahl der Teilchen eines Systems konjugierte Intensivgröße.

References

  1. [As]
    Ashoori, R. C., Nature 379, 413 (1996)ADSCrossRefGoogle Scholar
  2. [Po]
    Porsche, J., Dissertation Univ. Stuttgart (2001)Google Scholar
  3. [Ha2]
    Hanneken, J. W., Am. J. Phys. 65, 159 (1997)ADSCrossRefGoogle Scholar
  4. [Ze3]
    Zemansky, M. W. u. R. H. Dittman, Heat and Thermodynamics (7. Aufl.). McGraw-Hill, New York, NY (1997)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Physik-DepartmentUniversität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations