Advertisement

Kognitive Metaphern

  • Mathias Gutmann
  • Benjamin Rathgeber
Chapter
Part of the Ethics of Science and Technology Assessment book series (ETHICSSCI, volume 37)

Zusammenfassung

Kognitive Begriffe werden sowohl in der kognitionswissenschaftlichen als auch in der erkenntnistheoretischen Literatur uneinheitlich und missverständlich verwendet: Fragt man nämlich, was mit Ausdrücken wie vorstellen, denken, verstehen, wahrnehmen, intendieren gemeint ist, eröffnet sich ein weites Spektrum, das von reiner Kontextabhängigkeit bis hin zur expliziten Undefinierbarkeit der Ausdrücke reicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Black M (1962) Models and Metaphors. Studies in Language and Philosophy. Cornell University Press, IthacaGoogle Scholar
  2. Boden M (2006) Mind as Machine. Volume 1. Clarendon Press, OxfordGoogle Scholar
  3. Carnap R (1969) Einführung in die Philosophie der Naturwissenschaft, Nymphenburger Verlagshandlung, MünchenGoogle Scholar
  4. Davidson D (1978) What Metaphors Mean. In: ders.: Inquiries into Truth and Interpretation. Oxford University Press, Oxford, 1984, S. 245–264Google Scholar
  5. Dodge E, Lakoff E (2005) Image schemas: From linguistic analysis to neural groundign. In: Hampe B, From Perception to Meaning. Image Schemas in Cognitive Linguistics. Mouton de Gruyter, Berlin & New York, S. 57–93Google Scholar
  6. Gehlen A (1986) Anthropologische und sozialpsychologische Untersuchung. Rowohlt, HamburgGoogle Scholar
  7. Gutmann M (2004) Erfahren von Erfahrungen. Dialektische Studien zur Grundlegung einer philosophischen Anthropologie. 2 Bd., transcript, BielefeldGoogle Scholar
  8. Hubig C (2006) Die Kunst des Möglichen. Technikphilosophie als Reflexion der Medialität. Transcript, BielefeldGoogle Scholar
  9. Jäkel O (2003) Wie Metaphern Wissen schaffen. Die kognitive Metapherntheorie und ihre Anwendung in Modell-Analysen der Diskursbereiche Geistestätigkeit, Wirtschaft, Wissenschaft und Religion. Verlag Dr. Kovac, HamburgGoogle Scholar
  10. Janich P (1997) Kleine Philosophie der Naturwissenschaften. Beck, MünchenGoogle Scholar
  11. König J (1969) Sein und Denken. Studien im Grenzgebiet von Logik, Ontologie und Sprachphilosophie. Max Niemeyer Verlag, TübingenGoogle Scholar
  12. König J (1994) Bemerkungen zur Metapher. In: Dahms G (Hrsg) König. Kleine Schriften. Alber Verlag, Freiburg & München, S. 156–176Google Scholar
  13. König J (1994) Probleme des Begriffs der Entwicklung. In: Dahms G (Hrsg) König. Kleine Schriften, Alber Verlag, FreiburgGoogle Scholar
  14. Lakoff E, Johnson M (1980) Metaphors We Life By, The University of Chicago Press, Chicago & LondonGoogle Scholar
  15. Lakoff E (1987) Women, Fire and Dangerous Things: What Categories Reveal about the Mind. The University of Chicago Press, Chicago & LondonGoogle Scholar
  16. Lakoff E (1993) The Contemporary Theory of Metaphor. In: Ortony A (Hrsg) Metaphor and Thought. Cambridge University Press, Cambridge, S. 202–251Google Scholar
  17. Lorenzen P (1987) Lehrbuch der Konstruktiven Wissenschaftstheorie. Bibliographisches Institut, ZürichGoogle Scholar
  18. Janich P (2001) Logisch-pragmatische Propädeutik. Ein Grundkurs im philosophischen Reflektieren. Velbrück Wissenschaft, WeilerswistGoogle Scholar
  19. Nietzsche, F (1988) Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinne. In: Nietzsche F, Sämtliche Werke, Kritische Studienausgabe in 15 Einzelbänden. Colli G, Monitnari M (Hrsg) dtv, München. Bd. 1, S. 873–890Google Scholar
  20. Prinz W (1976) Kognition. In: Ritter J, Grunder K (Hrsg) Historisches Wörterbuch der Philosophie, Band 4, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, S. 866–875Google Scholar
  21. Varela FJ (1990) Kognitionswissenschaft-Kognitionstechnik. Eine Skizze aktueller Perspektiven. Suhrkamp, Frankfurt a.M. Weingarten M (2003) Wahrnehmen, Transcript, BielefeldGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2010

Authors and Affiliations

  • Mathias Gutmann
    • 1
  • Benjamin Rathgeber
    • 2
  1. 1.KIT – Karlsruhe Institute of Technology, Institut für PhilosophieUniversität Karlsruhe THKarlsruheDeutschland
  2. 2.Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für PhilosophieKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations