Skip to main content

Lexikalische Analyse

  • Chapter
  • First Online:
Übersetzerbau

Part of the book series: eXamen.press ((EXAMEN))

  • 3999 Accesses

Zusammenfassung

In diesem Kapitel beschreiben wir zuerst die Aufgabe der lexikalischen Analyse. Dann führen wir reguläre Ausdrücke als Hilfsmittel zur formalen Spezifikation dieser Aufgabe ein. Schließlich zeigen wir, wie endliche Automaten für die Realisierung eingesetzt werden können. Wir erläutern, wie man zu einem regulären Ausdruck einen nichtdeterministischen endlichen Automaten erzeugt, der genau die von dem regulären Ausdruck beschriebene Sprache akzeptiert, wie dieser deterministisch gemacht werden kann, und wie die Anzahl der Zustände eines gegebenen deterministischen Automaten gegebenenfalls verringert werden kann. Diese drei Schritte liefern ein Generierungsverfahren für lexikalische Analysatoren (Scanner). Am Ende diskutieren wir einige praktische Erweiterungen und erläutern, wie ein Scanner um einen Sieber erweitert werden kann.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

eBook
USD 19.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book
USD 29.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding authors

Correspondence to Reinhard Wilhelm , Helmut Seidl or Sebastian Hack .

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2012 Springer-Verlag Berlin Heidelberg

About this chapter

Cite this chapter

Wilhelm, R., Seidl, H., Hack, S. (2012). Lexikalische Analyse. In: Übersetzerbau. eXamen.press. Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-642-01135-1_2

Download citation

Publish with us

Policies and ethics