Advertisement

Doing Gender Im Technisch-Naturwissen-Schaftlichen Bereich

  • Heike Solga
  • Lisa Pfahl
Part of the acatech DISKUTIERT book series (ACATECHDISK)

Zusammenfassung

Für die Lösung des Nachwuchsproblems in den Technikwissenschaften spielt die Gewinnung von Frauen eine zentrale Rolle. Die in der Expertise dargestellten Befunde verdeutlichen dreierlei: (1) In den Natur- und Technikwissenschaften ‚verliert‘ man Frauen sehr früh im Lebensverlauf. (2) Wie beim Durchlauf eines Trichters (leaking pipeline) verringert sich mit jeder Bildungs- und Karrierestufe die Anzahl von Frauen in diesen Fächern und Berufen. (3) Die Erhöhung des Interesses für Technikwissenschaften von Mädchen und Frauen ist nicht nur ‚ein Problem‘ für das Bildungssystem, sondern ganz wesentlich auch des Arbeitsmarktes. Die Befunde der Expertise zeigen, dass es unbedingt notwendig ist, jungen Frauen, die in technischen Berufen gut ausgebildet sind, eine höhere Chance als bisher zu geben, (a) ihren Beruf aus dem Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik (im Folgenden kurz: MINT) auszuüben und (b) dies auch mit den gleichen Gratifikationen wie Männer. Diese Herausforderung muss — und zwar unabhängig von der Nachfrage nach neuem Personal in technischen Berufen — schnell gemeistert werden, wenn Wirtschaft und Politik ein ernst gemeintes Interesse an „Frauen in MINT-Berufen“ besitzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AAUw american association of University women 1994.
    AAUW American Association of University Women: Shortchanging Girls, shortchanging America: A nationwide Poll to assess Selfesteem, educational Experiences, Interests in Math and Science, and Career Aspirations of Girls and Boys Ages 9–15, Washington, DC: AAUW, 1994.Google Scholar
  2. Andresen/Dölling/Kimmerle 2003.
    Andresen, S./ Dölling, I./ Kimmerle, Ch. (Hrsg.): Verwaltungsmodernisierung als soziale Praxis: Geschlechter-Wissen und Organisationsverständnis von Reformakteuren, Opladen: Leske + Budrich, 2003.Google Scholar
  3. Baker/Jacobs 1999.
    Baker, D./ Jacobs, K.: Winners and Losers in Singlesex Science and Mathematics Classrooms. Boston, MA: National Association of Research in Science and Teaching, 1999.Google Scholar
  4. Baker/Perkins Jones 1993.
    Baker, D.P./ Perkins Jones, D.: „Creating Gender Equality: Crossnational Gender Stratification and Mathematical Performance“. In: Sociology of Education 66 (1993), No. 2, pp. 91–103.CrossRefGoogle Scholar
  5. Baker/Scantlebury 1995.
    Baker, D./ Scantlebury, K.: Science „Coeducation“, Boston, MA: National Association of Research in Science and Teaching, 1995.Google Scholar
  6. Barber 1995.
    Barber, L. A.: „U.S. Women in Science and Engineering, 1960–1990: Progress Toward Equity?“ In: The Journal of Higher Education 66 (1995), No. 2, pp. 213–234.CrossRefGoogle Scholar
  7. Beck/Graef 2003.
    Beck, D./ Graef, A.: Chancen-Gleich. Handbuch für eine gute betriebliche Praxis, Frankfurt am Main: Bund, 2003.Google Scholar
  8. Beinke 1977.
    Beinke, L.: „Die Notwendigkeit einer Theorie der Berufswahlvorbereitung“. In: Pädagogische Rundschau 31 (1997), Nr. 9, S. 817–834.Google Scholar
  9. Born/Krüger 2001.
    Born, C./ Krüger, H. (Hrsg.): Individualisierung und Verflechtung: Geschlecht und Generation im deutschen Lebenslaufregime, Weinheim: Juventa, 2001.Google Scholar
  10. Breidenstein/Kelle 1998.
    Breidenstein, G./ Kelle, H.: Geschlechteralltag in der Schulklasse, Weinheim: Juventa, 1998.Google Scholar
  11. Breidenstein/Kelle 2002.
    Breidenstein, G./ Kelle, H.: „Die Schulklasse als Publikum“. In: Die deutsche Schule 94 (2002), S. 318–329.Google Scholar
  12. Breitenbach 2002.
    Breitenbach, E.: „Geschlecht im schulischen Kontext“. In: Breitenbach, E./ Bürmann, I./ Liebsch, K. (Hrsg.): Geschlechterforschung als Kritik. Bielefeld: Kleine, 2002, S. 149–164.Google Scholar
  13. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BmBF) 2007.
    Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF, Hrsg.): Berufsbildungsbericht 2007, Berlin: BMBF, 2007.Google Scholar
  14. Carlander 1997.
    Carlander, I.: „Frauen in der Männerdomäne der Naturwissenschaften. Gesucht: Die Töchter der Marie Curie“. In: Le Monde Diplomatique (1997), Nr. 5251.Google Scholar
  15. Carpenter/hayden 1987.
    Carpenter, P./ Hayden, M.: „Girls ‘Academic Achievement: Single-Sex Versus Coeducational Schools in Australia“. In: Sociology of Education 60 (1987), No. 3, pp. 156–167.CrossRefGoogle Scholar
  16. Cockburn 1988.
    Cockburn, C.: Die Herrschaftsmaschine. Geschlechterverhältnisse und technisches Knowhow, Hamburg: Argument, 1988.Google Scholar
  17. Conrads 1992.
    Conrads, H. (Hrsg.): Modellversuch Mädchen in Naturwissenschaften und Technik, Frankfurt am Main: Peter Lang, 1992.Google Scholar
  18. Cooley/chauvin/Karnes 1984.
    Cooley, D./ Chauvin, J.C./ Karnes, F.A.: „Gifted Females: A Comparison of Attitudes by male and female Teachers“. In: Roeper Review 6 (1984), No. 3, pp. 164–167.CrossRefGoogle Scholar
  19. Correll 2001.
    Correll, S.J.: „Gender and the Career Choice Process: The Role of Biased Self-Assessments“. In: American Journal of Sociology 106 (2001), No. 6, pp. 1691–1730.CrossRefGoogle Scholar
  20. Correll 2004.
    Correll, S.J.: „Constraints into Preferences: Gender, Status, and Emerging Career Aspirations“. In: American Sociological Review 69 (2004), No. 1, pp. 93–113.CrossRefGoogle Scholar
  21. Engler/Faulstich-wieland 1995.
    Engler, St./ Faulstich-Wieland, H.: Ent-Dramatisierung der Differenzen. Studentinnen und Studenten in den Technikwissenschaften, Bielefeld: Kleine, 1995.Google Scholar
  22. Erlemann 2002.
    Erlemann, Ch.: Ich trauer meinem Ingenieurdasein nicht mehr nach. Warum Ingenieurinnen den Beruf wechseln — eine qualitative empirische Studie, Bielefeld: Kleine, 2002.Google Scholar
  23. Faulkner/Arnold 1985.
    Faulkner, W./ Arnold, E. (Hrsg.): Technology in Women’s Lives. Smothered by Invention. London: Pluto Press, 1985.Google Scholar
  24. Faulstich-Wieland 2004a.
    Faulstich-Wieland, H.: „Schule und Geschlecht“. In: Helsper, W./ Böhme, J. (Hrsg.): Handbuch der Schulforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2004, S. 3–25.Google Scholar
  25. Faulstich-Wieland 2004b.
    Faulstich-Wieland, H.: Mädchen und Naturwissenschaften in der Schule, Hamburg: Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg, 2004.Google Scholar
  26. Feldhusen/Willard-holt 1993.
    Feldhusen, J.F./ Willard-Holt, C.: „Gender Differences in Classroom Interactions and Career Aspirations of Gifted Students“. In: Contemporary Educational Psychology 18 (1993), pp. 335–362.CrossRefGoogle Scholar
  27. Gottschall 2000.
    Gottschall, K.: „Doing Gender While Doing Work? Erkenntnispotentiale konstruktivistischer Perspektiven für eine Analyse des Zusammenhangs von Arbeitsmarkt, Beruf und Geschlecht“. In: Geissler, B./ Maier, F./ Pfau-Effinger, B. (Hrsg.): FrauenArbeitsMarkt. Berlin: Sigma, S. 63–94.Google Scholar
  28. Granato/Schittenhelm 2003.
    Granato, M./ Schittenhelm, K.: „Wege in eine berufliche Ausbildung: Berufsorientierung, Strategien und Chancen junger Frauen an der ersten Schwelle“. In: ibv 1 (2003), Nr. 8, S. 1049–1070.Google Scholar
  29. Granato 2004.
    Granato, M.: „Potenziale junger Frauen nutzen“. In: ibv 2 (2004), Nr. 22, S. 7–18.Google Scholar
  30. Haffner/Könekamp/Krais 2006.
    Haffner, Y./ Könekamp, B./ Krais, B.: Arbeitswelt in Bewegung. Chancengleichheit in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen als Impuls für Unternehmen, Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), 2006.Google Scholar
  31. Haffner 2007.
    Haffner, Y.: Mythen um männliche Karrieren und weibliche Leistung, Opladen: Leske + Budrich, 2007.Google Scholar
  32. Hagemann-white 1984.
    Hagemann-White, C.: Sozialisation männlich — weiblich, Opladen: Leske + Budrich, 1984.Google Scholar
  33. Hagemann 1996.
    Hagemann, K. (mit Hagemann-White, C.): „Hochschule als Zuhause. Ein Erfahrungsbericht vom Wellesley College“. In: Metz-Göckel, S./ Wetterer, A. (Hrsg.): Vorausdenken, Querdenken, Nachdenken. Frankfurt am Main: Campus, S. 239–246.Google Scholar
  34. Hammrich 1996.
    Hammrich, P.L.: The Resilience of Girls in Science. A Framework, Arlington, VA: National Science Foundation, 1996.Google Scholar
  35. Hannover/Kessels 2001.
    Hannover, B./ Kessels, U.: „Monoedukativer Anfangsunterricht in Physik in der Gesamtschule. Auswirkungen auf Motivation, Selbstkonzept und Einteilung in Grund-und Fortgeschrittenenkurse.“ In: Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Theorie 34 (2001), S. 201–215.CrossRefGoogle Scholar
  36. Hannover 2002.
    Hannover, B.: „Challenge the stereotype! Der Einfluss von Technikfreizeitkursen auf das Naturwissenschaften-Stereotyp von Schülerinnen und Schülern“. In: Zeitschrift für Pädagogik 45 (2002), S. 341–358.Google Scholar
  37. Hanson/Schaub/Baker 1996.
    Hanson, S./ Schaub, M./ Baker, D.: „Gender Stratification in the Science Pipeline: A Comparative Analysis of Seven Countries“. In: Gender and Society 10 (1996), No. 3, pp. 271–290.CrossRefGoogle Scholar
  38. Hartung/Janik 2006.
    Hartung, S./ Janik, F.: Frauen in der betrieblichen Berufsausbildung — Seltener am Start, genauso oft am Ziel, Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt-und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit, 2006 (IAB-Kurzbericht 15/2006).Google Scholar
  39. HBS hans-Böckler-Stiftung 2008.
    HBS Hans-Böckler-Stiftung: Projekt LohnSpiegel.de, Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung, 2008 (Arbeitspapier 01).Google Scholar
  40. Heine/Egeln/Kerst/müller/Park 2006.
    Heine, Ch./ Egeln, J./ Kerst, Ch./ Müller, E./ Park, S.M.: Bestimmungsgründe für die Wahl von ingenieur-und naturwissenschaftlichen Studiengängen, Hannover/Mannheim: HIS Hochschul-Informations-System/ZEW Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, 2006 (Studien zum deutschen Innovationssystem 4/2006).Google Scholar
  41. Heintz 2001.
    Heintz, B.: Die Innenwelt der Mathematik. Zur Kultur und Praxis einer beweisenden Disziplin, Wien, New York: Springer, 2001.Google Scholar
  42. Heublein/Schmelzer/Sommer 2005.
    Heublein, U./ Schmelzer, R./ Sommer, D.: Studienabbruchstudie 2005, Hannover: Hochschul-Informations-System (HIS), 2005 (HIS: Kurzinformation A1-2005).Google Scholar
  43. Heublein/Schmelzer/Sommer/wank 2008.
    Heublein, U./ Schmelzer, R./ Sommer, D./ Wank, J.: Die Entwicklung der Schwund-und Studienabbruchquoten an den deutschen Hochschulen. Statistische Berechnungen auf der Basis des Absolventenjahrgangs 2006, Hannover: Hochschul-Informations-System (HIS), 2008 (HIS-Projektbericht).Google Scholar
  44. Hirschauer 1994.
    Hirschauer, St.: „Die soziale Fortpflanzung der Zweigeschlechtlichkeit“. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 46 (1994), Nr. 4, S. 668–692.Google Scholar
  45. Hoffman/Häußler/Peters-Haft 1997.
    Hoffman, L./ Häußler, P./ Peters-Haft, S.: An den Interessen von Mädchen und Jungen orientierter Physikunterricht, Kiel: Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Universität Kiel, 1997.Google Scholar
  46. Hoose/Vorholt 1997.
    Hoose, D./ Vorholt, D.: „Der Einfluß von Eltern auf das Berufswahlverhalten von Mädchen“. In: Aus Politik und Zeitgeschichte B25/97 (1997), S. 35–44.Google Scholar
  47. Hübner/Ostendorf/Rudolph 1991.
    Hübner, S./ Ostendorf, H./ Rudolph, H. (unter Mitarbeit von J. Kindle): „Stolpersteine, Sprungbretter, Höhenflüge-Facetten von Berufsverläufen gewerblich-technisch qualifizierter Frauen in Berlin“. In: Bundesminister für Bildung und Wissenschaft (Hrsg.): Gewerblich-technisch ausgebildete Frauen. Bonn: BMBW, 1991.Google Scholar
  48. IW — Institut der deutschen wirtschaft 2008.
    IW — Institut der deutschen Wirtschaft: Ingenieurlücke in Deutschland — Ausmaß, Wertschöpfungsverluste und Strategien, Köln: IW, 2008.Google Scholar
  49. Jackson/Gardner/Sullivan 1993.
    Jackson, L.A./ Gardner, Ph.D./ Sullivan L.A.: „Engineering Persistence: Past, Present, future Factors and Gender Differences“. In: Journal of Higher Education 26 (1993), No. 2, pp. 861–874.Google Scholar
  50. Janshen/Rudolph 1987.
    Janshen, D./ Rudolph, H.: Ingenieurinnen. Frauen für die Zukunft, Berlin: de Gruyter, 1987.Google Scholar
  51. Janshen/Rudolph 1990.
    Janshen, D./ Rudolph, H.: „Studien-und Berufsbedingungen von Ingeneurinnen“. In: Hochgerner, J. (Hrsg.): Soziale Grenzen des technischen Fortschritts. Wien: Falter, S. 219–232.Google Scholar
  52. Jonsson 1999.
    Jonsson, J.O.: „Explaining Sex Differences in Educational Choice“. In: European Sociological Review 15 (1999), No. 4, pp. 391–404.Google Scholar
  53. Kanter 1977.
    Kanter, R.M.: „Some Effects of Proportions on Group Life: Skewed Sex Ratios and Responses to Token Women“. In: American Journal of Sociology 82 (1977), No. 5, pp. 965–990.CrossRefGoogle Scholar
  54. Kessels/Hannover/Janetzke 2002.
    Kessels, U./ Hannover, B./ Janetzke, H.: „Einstellungen von Schülerinnen und Schülern zur Monoedukation im naturwissenschaftlichen Anfangsunterricht“. In: Psychologie in Erziehung und Unterricht 49 (2002), Nr. 1, S. 17–30.Google Scholar
  55. Kewes 2004.
    Kewes, T.: „Stricken lernen. Immer mehr Unternehmen werben Frauen für technische Berufe. Wie es Ingenieurinnen schaffen trotz Problemen in einer Männerdomäne Karriere zu machen“. In: Wirtschaftswoche (2004), Nr. 35, S. 72–74. URL: http://www.holtzbrinck-schule.de/pshbs?fn=holtzbrinck-schule&sfn=load_binary&id=521 [Stand: 04.09.2008].Google Scholar
  56. Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit 2006.
    Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit: Frauen in den Ingenieurwissenschaften, Bielefeld: Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit, 2006.Google Scholar
  57. Könekamp 2007.
    Könekamp, B.: Chancengleichheit in akademischen Berufen, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2007.Google Scholar
  58. Krüger 2001.
    Krüger, H.: „Ungleichheiten im Lebenslauf. Wege aus den Sackgassen empirischer Traditionen“. In: Heintz, B. (Hrsg.): Geschlechtersoziologie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2001, S. 514–535.Google Scholar
  59. Krüger 2002.
    Krüger, H.: „Territorien-Zur Konzeptualisierung eines Bindeglieds zwischen Sozialisation und Sozialstruktur“. In: Breitenbach, E./ Bürmann, I./ Liebsch, K. (Hrsg.): Geschlechterforschung als Kritik. Bielefeld: Kleine, 2002, S. 29–47.Google Scholar
  60. Lee 1998.
    Lee, J.D.: „Which Kids Can “Become” Scientists? Effects of Gender, Self-Concepts, and Perceptions of Scientics“. In: Social Psychology Quartely 61 (1998), No. 3, pp. 199–219.CrossRefGoogle Scholar
  61. Leslie/mcclure/Oaxaca 1998.
    Leslie, L./ McClure, G./ Oaxaca, R.: „Women and Minorities in Science and Engineering“. In: The Journal of Higher Education 69 (1998), No. 3, pp. 239–276.CrossRefGoogle Scholar
  62. Meuser 2006.
    Meuser, M.: Geschlecht und Männlichkeit, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2006.Google Scholar
  63. Minks 1996.
    Minks, K.-H.: Frauen aus technischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen-Ein Vergleich der Berufsübergänge von Absolventinnen und Absolventen, Hannover: HIS Hochschul-Informations-System, 1996 (HIS: Hochschulplanung 116).Google Scholar
  64. Minks 2000.
    Minks, K.-H.: „Studienmotivation und Studienbarrieren“. In: HIS: Kurz-Information A8/2000, S. 1–12.Google Scholar
  65. Minks 2001.
    Minks, K.-H.: Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen-neue Chancen zwischen Industrie-und Dienstleistungsgesellschaft, Hannover: Hochschul-Informations-System (HIS), 2001 (HIS: Hochschulplanung 153).Google Scholar
  66. Molvaer/Stein 1994.
    Molvaer, J./ Stein, K.: Ingenieurin-warum nicht? Berufsbild und Berufsmotivation von zukünftigen Ingenieurinnen und Ingenieuren, Frankfurt am Main: Campus, 1994.Google Scholar
  67. Nebert/von Prümmer 1997.
    Nebert, D.G./ von Prümmer, Ch.: „‘... and from Smith you can go anywhere!’ Das Frauen-College aus der Sicht von zwei Ehemaligen“. In: Metz-Göckel, S. Steck, F. (Hrsg.): Frauenuniversitäten, Initiativen und Reformprojekte im internationalen Vergleich. Opladen: Leske + Budrich, 1997, S. 245–258.Google Scholar
  68. Plicht/Schreyer 2002.
    Plicht, H./ Schreyer, F.: „Ingenieurinnen und Informatikerinnen-Frauen aus technischen Fächern-Vorteile-Nachteile“. In: ibv (2002), Nr. 26, S. 2071–2077.Google Scholar
  69. Prenzel/Artelt/Baumert/Blum/Hammann/Klieme/Pekrun 2007.
    Prenzel, M./ Artelt, C./ Baumert, J./ Blum, W./ Hammann, M./ Klieme, E./ Pekrun, R. (PISA-Konsortium Deutschland, Hrsg.): PISA 2006. Die Ergebnisse der dritten internationalen Vergleichsstudie. Zusammenfassung, 2007. URL: http://pisa.ipn.uni-kiel.de/zusammenfassung_PISA2006.pdf [Stand: 01.08.2008].Google Scholar
  70. Puhlmann 2001.
    Puhlmann, A.: „Zukunftsfaktor Chancengleichheit-Überlegungen zur Verbesserung der Berufsausbildung junger Frauen“. In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis (BWP) (2001), Nr. 6, S. 18–21.Google Scholar
  71. Ramirez/Wotipka 2001.
    Ramirez, F./ Wotipka, Ch.: „Slowly but Surely? The Global Expansion of Women’s Participation in Science and Engineering Fields of Study, 1972–92“. In: Sociology of Education 74 (2001), No. 3, pp. 231–251.CrossRefGoogle Scholar
  72. Reskin/Roos 1990.
    Reskin, B./ Roos, P.A.: Job Queues, Gender Queues: Explaining Women’s Inroads into Male Occupations. Philadelphia: Temple University Press, 1990.Google Scholar
  73. Revermann 2006.
    Revermann, Ch. (Hrsg.): Forschende Frauen. Statistiken und Analysen, Essen: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft., 2006 (Materialien 14).Google Scholar
  74. Rudolph 1992.
    Rudolph, H.: „Strukturelle Bedingungen in qualifizierten technischen Tätigkeitsfeldern als geschlechtsbezogene ‘Filter’“. In: Ermert, K. (Hrsg.): Mädchen und Mikroelektronik. Rehburg-Loccum: Evang. Akad. Loccum, 1992, S. 27–36.Google Scholar
  75. Rudolph 1995.
    Rudolph, H.: „Technikfrauen: Pionierinnen im Beruf — Kapitulation im Privaten?“ In: Hoeltje, B./ Liebsch, K./ Sommerkorn, I.N. (Hrsg.): Wider den heimlichen Lehrplan. Bausteine und Methoden einer reflektierten Koedukation. Bielefeld: Kleine, 1995, S. 108–116.Google Scholar
  76. Schinzel 2004.
    Schinzel, B.: „Frauen in Naturwissenschaft und Technik“. In: AKTIV Frauen in Baden-Württemberg 25 (2004), Nr. 3. URL: http://www.frauen-aktiv.de/aktiv/25/seite3.php [Stand: 10.09.2008].Google Scholar
  77. Schreyer 2006.
    Schreyer, F.: „Hochqualifizierte Technikfrauen — Studium, Arbeitsmarkt, Zukunft“. In: Revermann, Ch. (Hrsg.): Forschende Frauen. Statistiken und Analysen. Essen: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, 2006, S. 7–14 (Materialien 14).Google Scholar
  78. Schuster/Sülzle/Winker/Wolffram 2004.
    Schuster, M./ Sülzle, A./ Winker, G./ Wolffram, A.: Neue Wege in Technik und Naturwissenschaften. Zum Berufswahlverhalten von Mädchen und jungen Frauen, Stuttgart: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg. URL: http://doku.b.tu-harburg.de/volltexte/2006/137/pdf/Gutachten_Berufswahlverhalten.pdf [Stand: 10.09.2008].Google Scholar
  79. Schwab 2008.
    Schwab, W.: Weibliche Lehrtechnik. In: taz, 23.07.2008. URL: http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/1/weibliche-lehrtechnik/ [Stand: 10.09.2008].Google Scholar
  80. Schwarze/Wentzel 2007.
    Schwarze, B./ Wentzel, W.: „Zeit, dass sich was dreht“ — Technik ist auch weiblich! Instrumente zur Herstellung von Chancengleichheit in technischen und naturwissenschaftlichen Ausbildungen in Nordrhein-Westfalen. Bielefeld: Kompetenzzentrum Technik — Diversity — Chancengleichheit, 2007. URL: http://www.mgffi.nrw.de/pdf/frauen/Zeit_dass_sich_was_dreht_6_September_gesamt1__2___2_.pdf [Stand: 10.12.2008].Google Scholar
  81. Sheridan 1997.
    Sheridan, J.T.: The Effects of the Determinants of Women’s Movement Into and Out of Male-dominated Occupations on Occupational Sex Segregation. Wisconsin, MA: University of Wisconsin-Madison, Center for Demography and Ecology, 1997 (Working Paper 1997/07).Google Scholar
  82. Statistisches Bundesamt 2008.
    Statistisches Bundesamt: Studierende an Hochschulen Wintersemester 2007/2008 — Vorbericht, Wiesbaden: Statistisches Bundesamt, 2008 (Fachserie 11, Reihe 4.1/2008).Google Scholar
  83. Steele 1997.
    Steele, C.M.: „A Threat in the Air: How Stereotypes shape intellectual Identity and Performance“. In: American Psychologist 52 (1997), pp. 613–619.CrossRefGoogle Scholar
  84. Thorne 1993.
    Thorne, B.: Gender Play. Girls and Boys in School, New Brunswick, NJ: Rutge University Press, 1993.Google Scholar
  85. Traue 2005.
    Traue, B.: Das Subjekt in der Arbeitsforschung, Marburg: GendA — Forschungs-und Kooperationsstelle Arbeit, Demokratie und Geschlecht (Discussion Paper 14/2005). URL: http://www.uni-marburg.de/fb03/genda/publ/dispaps/dispap_14-2005.pdf [Stand: 23.07.2008].Google Scholar
  86. Ulrich/Krewerth/Tschöpe 2004.
    Ulrich, J.G./ Krewerth, A./ Tschöpe, T.: „Berufsbezeichnungen und ihr Einfluss auf das Berufsinteresse von Mädchen und Jungen“. In: Soziologie und Berufspraxis 27 (2004), Nr. 4, S. 419–434.Google Scholar
  87. Unutkan 2006.
    Unutkan, O.P.: „A Study of Pre-School Children’s Readiness Related to Scientific Thinking“. In: Turkish Online Journal of Distance Education 7 (2006), No. 4, Artikel 6, o. S.Google Scholar
  88. VDI 2008.
    VDI Verein Deutscher Ingenieure: VDI monitor-Ing. Schule — Hochschule — Arbeitsmarkt. Düsseldorf: VDI, 2008. URL: http://www.vdi.de/fileadmin/vdi_de/redakteur_dateien/bag_dateien/Beruf_und_Arbeitsmarkt/Borschuere_monitorIng_2008.pdf [Stand: 06.08.2008].Google Scholar
  89. Wächter 2003.
    Wächter, Ch.: Technik-Bildung und Geschlecht, München: Profil, 2003.Google Scholar
  90. Wajcman 1994.
    Wajcman, J.: Technik und Geschlecht, Frankfurt am Main: Campus, 1994.Google Scholar
  91. West/Zimmermann 1987.
    West, C./ Zimmermann, D. h.: „Doing Gender“. In: Gender and Society 1 (1987), No. 2, pp. 125–151.CrossRefGoogle Scholar
  92. Wetterer 2008.
    Wetterer, A. (Hrsg.): Geschlechterwissen und soziale Praxis, Königstein: Helmer, 2008.Google Scholar
  93. Wilén 2006.
    Wilén, H.: Measuring gender differences among Europe’s knowledge workers. In: Statistics in focus — Science and Technology. Luxembourg: EUROSTAT, 12/2006. URL: http://epp.eurostat.ec.europa.-eu/cache/ITY_OFFPUB/KS-NS-06-012/DE/KS-NS-06-012DE.PDF [Stand: 10.09.2008].Google Scholar
  94. Winker/Wolffram/Derboven 2005.
    Winker, G./ Wolffram, A./ Derboven, W.: BMBF-Projektantrag: Studienabbruch von Frauen in den Ingenieurwissenschaften, Hamburg: Technische Universität Hamburg-Harburg, 2005 URL: http://www.tu-harburg.de/studienabbruch/ProjektantragStudienabbruch. pdf [Stand: 06.08.2008].Google Scholar
  95. Wonacott 2002.
    Wonacott, M.E.: Equity in Career and Technical Education. Myths and Realities 20, Columbus, OH: ERIC Clearinghouse on Adult, Career, and Vocational Education, Ohio State University, 2002.Google Scholar
  96. Wotschack 2007.
    Wotschack, Ph.: „Lebenslaufpolitik in den Niederlanden. Gesetzliche Regelungen zum Ansparen längerer Freistellungen“. In: Hildebrandt, E. (Hrsg.): Lebenslaufpolitik im Betrieb. Berlin: Sigma, 2007, S. 241–258.Google Scholar
  97. ZEIT online 2008.
    ZEIT online: Initiative: Frauen sollen die Ingenieurlücke schließen. URL: http://www.zeit.de/online/2008/25/fachkraeftemangel-pakt [Stand: 18.06.2008].Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2009

Authors and Affiliations

  • Heike Solga
    • 1
  • Lisa Pfahl
    • 2
    • 3
  1. 1.Abteilung „Ausbildung und Arbeitsmarkt“Wissenschaftszentrum Berlin für SozialforschungBerlin
  2. 2.Freien Universität BerlinBerlin
  3. 3.University of MinnesotaMinnesota

Personalised recommendations