Dokumentenlogistik als Schlüssel zur Prozessoptimierung

Chapter

Zusammenfassung

Dokumentenlogistik kann als Teil der Informationslogistik gesehen werden. Beides lässt sich nur im Kontext betrieblicher Prozesse und betrieblicher Informationssysteme verstehen. Ein Beispiel soll dies verdeutlichen. In vielen Unternehmen beginnen Geschäftsprozesse mit dem Eingang eines Auftrags oder einer Bestellung. Dazu trifft ein Dokument irgendwo im Unternehmen ein (als Brief, Fax, Formular oder e-Mail), dessen Inhalt zum Zweck der weiteren Bearbeitung in einem DV-System (einem Auftragserfassungssystem oder einem integrierten ERP-System) erfasst und in einer Datenbank gespeichert wird. Zur anschließenden Verarbeitung wird möglicherweise die Produktionsplanung angestoßen, Lieferanten werden beauftragt, und der eingegangene Auftrag wird direkt aus dem Lager bedient. Mehrere Arbeitsschritte mit dem ERP können dazu notwendig sein. Produktions-, Liefer-, Rechnungs- u. a. Daten werden ermittelt, upgedatet und übertragen. Zugleich werden Dokumente (z. B. Fertigungsaufträge, Lager-Kommissionspapiere, Lieferscheine und Rechnungen.) erzeugt, abgelegt, archiviert und versandt.

Literatur

  1. Dekena, Robert; Höring Klaus. In: Medien für Meetings – Eine Minolta-Studie zur Dokumentenlogistik. Langenhagen 1999.Google Scholar
  2. Dekena, Robert; Höring Klaus. In: Medien für Meetings – Eine Minolta-Studie zur Dokumentenlogistik. Langenhagen 1999, S. 70.Google Scholar
  3. Dekena, Robert: Integrierte Dokumentenlogistik – Schlüssel für mehr Produktivität. In: BIT, H. 2, 2001, S. 24 ff.Google Scholar
  4. Dekena, Robert; Höring Klaus. Dokumentenlogistik – Ein Schwerpunkt der Informationslogistik. In: Deutschland und seine Zukunft. Hrsg. von Hans J. Oppelland. Lohmar – Köln: Eul-Verlag, 2006, S. 559 ff.Google Scholar
  5. Dekena, Robert; Höring Klaus. Dokumentenlogistik – Ein Schwerpunkt der Informationslogistik. In: Deutschland und seine Zukunft. Hrsg. von Hans J. Oppelland. Lohmar – Köln 2006, S. 565.Google Scholar
  6. Höring, Klaus: Theoretische und konzeptionelle Grundlagen der Bürosystem-Planung. Bergisch Gladbach und Köln: Eul-Verlag, 1990.Google Scholar
  7. Höring, Klaus: Theoretische und konzeptionelle Grundlagen der Bürosystem-Planung. Bergisch Gladbach und Köln: Eul-Verlag, 1990, S. 40.Google Scholar
  8. Kirsch, Werner et al. Betriebswirtschaftliche Logistik. Wiesbaden Verlag Gabler 1973.Google Scholar
  9. Szyperski, Norbert; Grochla, Erwin; Höring, Klaus; Schmitz, Paul: Bürosysteme in der Entwicklung. Braunschweig/Wiesbaden: Vieweg, 1982, S. 7.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.DOKULOG Dokumentenlogistik & Management BeratungBergisch GladbachDeutschland
  2. 2.Höring Management ConsultingBergisch GladbachDeutschland

Personalised recommendations