Advertisement

Logistik in Dienstleistungsunternehmen

  • Stefan Walter
Chapter

Zusammenfassung

Das Leistungsspektrum von Banken und Versicherungen im Front-Office-Bereich ist größtenteils quantitativ und qualitativ homogen. Strategische Verbesserungen bzw. Neuausrichtungen im Back-Office-Bereich versprechen daher Erfolgspotenziale bei höherem Kundennutzen. Der Logistik als Querschnittsfunktion kommt dabei in Banken und Versicherungen die Aufgabe der Planung, Steuerung, Organisation und Kontrolle aller Material-, Güter- und Informationsflüsse zu. Beispiele sind Geld- und Wertetransporte oder die Point-of-Sale-Versorgung – also z. B. von Bankfilialen oder Geschäftsstellen von Versicherungen – mit allen notwendigen Informationen und Materialien, innerbetriebliche und bundesweite Postservices oder auch das Umzugsmanagement. Dabei muss sich die Logistik an logistischen Prozessketten orientieren und folgerichtig die Grenzen bisher funktionaler Aufbau- und Ablaufstrukturen überwinden. Dies führt u. a. zur Übernahme von Koordinationsaufgaben wie z. B. dem Schnittstellen- oder Prozessmanagement. Make-Cooperate-or-Buy-Entscheidungen sowie der Aufbau und die Steuerung der entstehenden Dienstleister- und Lieferantennetzwerke sind hier von zentraler Bedeutung. Die Komplexität der logistischen Aufgaben erfordert zum einen umfassendes Wissen zur Realisierung logistischer Prozesse und zum anderen ist auch im Banken- und Versicherungsbereich die Konzentration auf die Kernkompetenzen für langfristigen unternehmerischen Erfolg von herausragender Bedeutung.

Literatur

  1. Baumgarten, H.; Thoms, J. (2002): Trends und Strategien in der Logistik – Supply Chains im Wandel; Berlin 2002.Google Scholar
  2. Baumgarten, H.; Walter, S. (2001): Trends und Strategien in der Logistik 2000+; 2. Auflage; Berlin 2001.Google Scholar
  3. Jahns, C.; Langenhan, F. (2004): Logistik-Champions; St. Gallen 2004.Google Scholar
  4. Jahns, C. Walter, S. (2006): Dokumentenlogistik – Facts & Figures; Berlin 2006.Google Scholar
  5. Keller, Th.; Walter, S. (2000): Banklogistik – Mehr als Geld und Werte; in: Logistik heute 10/2000; S. 37 f.Google Scholar
  6. Lohmann, L. G. E. (1998): Banklogistik. Logistiksysteme und –prozesse in Banken; Berlin 1998.Google Scholar
  7. Walter, S. (2002a): Logistik als Erfolgsfaktor für das Management von Dienstleistungsprozessen; in: Hossner, R. (Hrsg.): Jahrbuch der Logistik 2002; Düsseldorf 2002; S. 173–178.Google Scholar
  8. Walter, S. (2002b): Entwicklung einer prozessorientierten Logistik-Konzeption unter besonderer Berücksichtigung dienstleistungsspezifischer Aspekte; Diss. TU Berlin; Berlin 2002.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.House of Logistics and Mobility (HOLM) e.V., Gateway GardensFrankfurtDeutschland

Personalised recommendations