Advertisement

Synaptische Erregung und Hemmung

  • Niels Birbaumer
  • Robert F. Schmidt
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

An den Verbindungsstellen axonaler Endigungen einer Nervenfaser mit Nerven-, Muskel- oder Drüsenzellen, an den Synapsen also, wird das Aktionspotenzial bzw. die in ihm enthaltene Information auf die nachgeschaltete Zelle übertragen.Die überleitung erfolgt gelegentlich direkt (elektrische Synapse), meist aber über die Freisetzung von chemischen Substanzen, die Transmitter oder überträgerstoffe genannt werden (chemische Synapse).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Colquhoun D, Sakmann B (1998) From muscle endplate to brain synapses: a short history of synapses and agonist-activated ion channels. Neuron 20:381–387PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Dudel J, Menzel R, Schmidt RF (Hrsg) (2001) Neurowissenschaft, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  3. Eccles JC (1964) The physiology of synapses. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  4. Hille B (2001) Ionic channels of excitable membranes, 3rd ed. Sinauer, SunderlandGoogle Scholar
  5. Kandel ER, Schwartz JH, Jessel TM (eds) (2000) Principles of neural science, 4th ed. McGraw Hill, New YorkGoogle Scholar
  6. Nicholls J, Martin AR, Fuchs PA, Wallace BG (2001) From neuron to brain, 4th ed. Sinauer, SunderlandGoogle Scholar
  7. Schmidt RF (2001) Physiologie kompakt, 4. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  8. Schmidt RF, Schaible H-G (Hrsg) (2006) Neuro- und Sinnesphysiologie, 5. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  9. Schmidt RF, Lang F (Hrsg) (2007) Physiologie des Menschen, 30. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2010

Authors and Affiliations

  • Niels Birbaumer
    • 1
  • Robert F. Schmidt
    • 2
  1. 1.Institut für Medizinische Psychologie und VerhaltensneurobiologieUniversität TübingenTübingen
  2. 2.Physiologisches Institut der UniversitätWürzburg

Personalised recommendations