Advertisement

Was ist Biologische Psychologie?

  • Niels Birbaumer
  • Robert F. Schmidt
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Im Griechischen heißt »bios« das Leben und »logos« das Wort oder die Kunde. Biologie ist also die Kunde vom Leben oder die Lehre von der belebten Natur und den Gesetzmäßigkeiten im Lebensablauf der Pflanzen, Tiere und Menschen. Bei der Untersuchung von Aufbau und Funktion der Lebewesen benutzt die Biologie die gleichen Denkansätze, mit denen Physik und Chemie die unbelebte Natur studieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gazzaniga M, Ivry R, Mangun G (1998) Cognitive neuroscience. Norton, New YorkGoogle Scholar
  2. Hebb DO (1949) The organization of behavior. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  3. Luria A (1970) Die höheren kortikalen Funktionen und ihre Störungen bei örtlichen Hirnschädigungen. VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, BerlinGoogle Scholar
  4. Popper K, Eccles JC (1977) The self and its brain. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  5. Rohracher H (1967) Die Arbeitsweise des Gehirns und die psychischen Vorgänge. Barth, MünchenGoogle Scholar
  6. Schlick M (1979) Allgemeine Erkenntnislehre. Suhrkamp Taschenbuch, Frankfurt (Neudruck)Google Scholar
  7. Wundt W (1874) Grundzüge der physiologischen Psychologie. Engelmann, LeipzigGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2010

Authors and Affiliations

  • Niels Birbaumer
    • 1
  • Robert F. Schmidt
    • 2
  1. 1.Institut für Medizinische Psychologie und VerhaltensneurobiologieUniversität TübingenTübingen
  2. 2.Physiologisches Institut der UniversitätWürzburg

Personalised recommendations