Advertisement

The German-Polish Border Region from a German Perspective – quo vadis?

  • Sebastian Lentz
  • Günter Herfert
  • Annedore Bergfeld
Chapter
  • 764 Downloads
Part of the German Annual of Spatial Research and Policy book series (GERMANANNUAL)

Cross-border relations between Germany and Poland should not be considered without taking into account the special history of their mutual border, even in 2007. After many years of violent territorial shifts, armed conflicts, expropriations, forced migrations, expulsions, and relocations on both sides, and after a long period of political uncertainty in the aftermath of all this, the constitutional basis for the development of regional co-operation across the national border was not laid until the German-Polish border treaty of 1990, after the disintegration of the confederation of socialist states in Eastern Europe. Such co-operation forms one of the most important regional political instruments for strengthening inner cohesion in the European Union, intended to facilitate a neighbourly coexistence and improve the chances of interaction of the population on both sides of the border.

Keywords

Border Region Transport Infrastructure Polish Side Twin City Hamburg Institute 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. BAMF (2005): Migrationsbericht 2005 des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Nürnberg.Google Scholar
  2. BBR – Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (ed.) (2006): Raumordnungsprognose 2020/2050 (= Report, No. 21). Bonn.Google Scholar
  3. Berlin Declaration (2007): Berliner Erklärung zur Raumentwicklung im Ostsee -Adria - Entwicklungskorridor vom 30. November 2007 http://stadtentwicklung.berlin.de/aktuell/pressebox/includes/docs/doc156.pdf
  4. BMVBS – Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (2006): Leitbilder und Handlungsstrategien für die Raumordnung in Deutschland. Verabschiedet von der MKRO (Ministerkonferenz für Raumordnung). Informationen zur Raumentwicklung, No. 11/12, 701–723.Google Scholar
  5. Brol R. (2005): Raumentwicklung der deutschpolnischen Grenzregion. In: Neumann, I. (ed.), Die Zukunft des deutschpolnischen Grenzraums gestalten. Szenarien für die Europastadt Görlitz/Zgorzelec im Zuge der EU-Erweiterung. Dresden. 115–124.Google Scholar
  6. Glorius B. (2007): Transnationale Perspektiven. Eine Studie zur Migration zwischen Polen und Deutschland. Bielefeld.Google Scholar
  7. Hamburgisches Welt-Wirtschafts-Archiv (HWWA) & Hamburg Institute of International Economics (2006): Der deutschpolnische Grenzraum im Jahre 2020 – Entwicklungsszenario und Handlungsempfehlungen. Hamburg.Google Scholar
  8. Herfert G. (2007): Regionale Polarisierung in der demographischen Entwicklung in Ostdeutschland. In: Raumforschung und Raumordnung 65, No. 5/6, 435–455.Google Scholar
  9. Herfert G., Lentz S. (2006): New Spatial Patterns of Population Development as a Factor in Restructuring Eastern Germany. In: Lentz, S. (ed.): Restructuring Eastern Germany. Berlin, Heidelberg, New York: Springer, 91–106 (German Annual of Spatial Research and Policy).Google Scholar
  10. Hoorn A. (2006): Wahrnehmungs- und Handlungsmuster an der deutsch-polnischer Grenze: Ergebnisse einer Untersuchung unter Jugendlichen in Guben-Gubin. In: Europa regional, No. 1, 22–32.Google Scholar
  11. IfL (Leibniz-Institut für Länderkunde) et al. (2006): Konkretisierung der Leitbilder für den erweiterten deutsch-polnischen Grenzraum. Vorstudie zum deutschen Teilraum. Final report, May 2006 (unpublished).Google Scholar
  12. Jurczek P. (2002): Cross-Border Cooperation in the German-Czech-Polish Border Region at the Turn of the Century. In: Journal of Borderland Studies 17, No. 2, 97–104.Google Scholar
  13. Kaczmarek T., Stryjakiewicz T. (2006): Grenzüberschreitende Entwicklung und Kooperation im deutschpolnischen Grenzraum aus polnischer Sicht. In: Europa Regional 14, No. 2, 61–70.Google Scholar
  14. Konicz T. (2007): Der große Aderlass. http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25241/1. html
  15. Krätke S., Borst R. (2004): Chancen der EU-Erweiterung: Perspektiven der deutsch-polnischen Unternehmensbeziehungen am Beispiel der Region Berlin-Brandenburg. In: Geographische Zeitschrift 92, No. 1/2, 93–116.Google Scholar
  16. Kujath H. J. (2007): Raumwirtschaftliche Voraussetzungen für die Entwicklung des Ostsee-Adria-Entwicklungskorridors. Vortrag auf der Auftaktkonferenz zum Ostsse-Adria-Entwicklungskorridor http://gl.berlin-brandenburg.de/imperia/md/content/bb-gl/europ_raumentwicklung/1_kujath.pdf
  17. Maack K. et al. (2005): Wachstumspol Stettin und Auswirkungen auf die Entwicklung der deutsch-polnischen Grenzregion. Edition der Hans-Böckler-Stiftung, No. 132. Düsseldorf. http://www.wilke-maack.de/service/stettin_studie_kurz.pdf
  18. Oschlies W. (1983): Polnische ”gastarbeiterzy“ in der DDR. Rechtsgrundlagen und Alltag. In: Deutschland-Archiv, Zeitschrift für Fragen der DDR- und Deutschlandpolitik 16, No. 10, 1084–1091.Google Scholar
  19. Rutowska M. (1996): Die regionale Zusammenarbeit in der deutschpolnischen Grenzregion in den Jahren 1945 –1989. In: Schultz H., Nothnagel A.: Grenze der Hoffnung. Geschichte und Perspektiven der Grenzregion an der Oder. Frankfurter Studien zur Grenzregion. Potsdam. 42–48.Google Scholar
  20. Sinz M. (2006): Die neuen Leitbilder der Raumentwicklung – Anmerkungen zu einem politischen Diskurs. Informationen zur Raumentwicklung, No. 11/12, 605–612.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2009

Authors and Affiliations

  • Sebastian Lentz
    • Günter Herfert
    • Annedore Bergfeld

    There are no affiliations available

    Personalised recommendations