Advertisement

Beatmung pp 97-130 | Cite as

Endotracheale Intubation

Auszug

Die endotracheale Intubation und die Tracheotomie gehören zu den wesentlichen Bestandteilen der Atemtherapie beim Intensivpatienten: Ohne künstlichen Atemweg — Tubus oder Trachealkanüle — ist eine differenzierte maschinelle Beatmung nicht möglich, ebensowenig die Zufhr hoher O2-Konzentrationen unter Spontanatmung. Und nicht selten ist die physikalische Atemtherapie erst dannerfolgreich, wenn das mobilisierte Sekret bei Patienten mit ungenügender Hustenfunktion wiederholt über einen Tubus oder eine Trachealkanüle abgesaugt wird. Bei einer kleinen Gruppe von Patienten mit aufgehobenen oder abgeschwächten Atemwegreflexen dienen Tubus oder Kanüle schließlich dem Schutz der Atemwege vor Aspiration oder Verlegung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blot F, Similowski T, Trouillet J-L et al. (2008) Early tracheotomy versus prolonged endotracheal intubation in unselected severely ill ICU patients. Intens Care Med 34(10), 1779–1787CrossRefGoogle Scholar
  2. Dörges V, Paschen H-R (2004) Management des schwierigen Atemwegs. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  3. Finucane BT, Santora AH (2003) Principles of airway management, 3rd edn. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  4. Griesdale DEG, Bosma TL, Kurth T et al. (2008) Complications of endotracheal intubation in the critically ill. Intens Care Med 34(10): 1835–1842CrossRefGoogle Scholar
  5. Kleemann PP (1997) Fiberoptische Intubation. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  6. Krier C, Georgi R (2001) Airway-Management. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  7. Larsen R (2006) Anästhesie 8. Aufl. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  8. Lavery GG, McCloskey BV (2008) The difficult airway in adult critical care. Crit Care Med 36(7): 2163–2173PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2009

Personalised recommendations