Advertisement

„Soziale Nachhaltigkeit“ – Konzeptionelle Perspektiven

  • Eva Senghaas-Knobloch
Part of the Zukunft und Forschung book series (ZUFORSCH)

Die Karriere des Begriffs und politischen Konzepts der Nachhaltigkeit hat vor allem damit zu tun, dass die ungeplanten oder nicht bedachten oder in Kauf genommenen, nicht selten katastrophischen Folgen zweckrational geplanten Handelns in Natur und Gesellschaft nicht mehr unbeachtet bleiben können. Angesichts dieser Folgen in Umwelt und Gesellschaft wird seit dem Kommissionsbericht von Gro Brundtland an die Vereinten Nationen von 1987 (WCED 1987 ; siehe auch UN 1992) in der internationalen politischen Arena die Gleichberechtigung der ökologischen, ökonomischen und sozialen Dimension von Nachhaltigkeit hervorgehoben. Aus einem theoretisch-analytischen Blickwinkel wird demgegenüber die konfliktive Spannung zwischen und innerhalb dieser Dimensionen deutlich (so auch Littig u. Grießler 2005). Rolf Kreibich hat Technikfolgenforschung in den Mittelpunkt seines Interesses gestellt und im Rahmen des Wissenschaftlichen Beirats des IZT schon früh eine Debatte über Sinn und Problematik des Konzepts sozialer Nachhaltigkeit in Gang gesetzt. Die folgenden Überlegungen sind davon angeregt worden. Dabei gehe ich zunächst auf die verschiedenen Bedeutungen von sozialer Nachhaltigkeit ein, versuche dann eine integrative Betrachtung unter dem Gesichtspunkt von Ressourcenschonung und erprobe diese schließlich im Zusammenhang mit neuen Trends in der Arbeitswelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Behrendt C (2002) Indikatoren im sozialen Bereich in europäischer Perspektive. In: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg) Zivilgesellschaft und soziale Nachhaltigkeit. Forum zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, Dokumentation der Tagung vom 12. Februar 2002:33–43Google Scholar
  2. Brandl S, Hildebrandt E (2002) Zukunft der Arbeit und soziale Nachhaltigkeit. Zur Transformation der Arbeitsgesellschaft vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeitsdebatte. Leske und Budrich, OpladenGoogle Scholar
  3. Correll, L, Janczyk S, Kurz-Scherf I (Hrsg) (2005) In Arbeit: Zukunft. Die Zukunft der Arbeit und der Arbeitsforschung liegt in ihrem Wandel. Westfälisches Dampfboot, MünsterGoogle Scholar
  4. Empacher C, Wehling P (2002) Soziale Dimensionen der Nachhaltigkeit. Theoretische Grundlagen und Indikatoren. Studientexte des Instituts für sozialökologische Forschung Nr 11. Frankfurt/MGoogle Scholar
  5. Enquête-Kommission„Schutz des Menschen und der Umwelt“des 12. Deutschen Bundestages (1994) Die Industriegesellschaft gestalten. Perspektiven für einen nachhaltigen Umgang mit Stoff- und Materialströmen. BonnGoogle Scholar
  6. Enquête-Kommission„Schutz des Menschen und der Umwelt“des 13. Deutschen Bundestages (1998) Konzept Nachhaltigkeit. Vom Leitbild zur Umsetzung. Abschlussbericht BonnGoogle Scholar
  7. Gerhard U, Knijn T, Weckwert A (Hrsg) (2003) Erwerbstätige Mütter. Ein europäischer Vergleich. Beck, MünchenGoogle Scholar
  8. Gerlmaier A (2006) Nachhaltige Arbeitsgestaltung in der Wissensökonomie? Zum Verhältnis von Belastungen und Autonomie in neuen Arbeitsformen. In: Lehndorff S (Hrsg) Das Politische in der Arbeitspolitik. Edition Sigma, Berlin:71–98Google Scholar
  9. Glißmann W, Peters K (2001) Mehr Druck durch mehr Freiheit. Die neue Autonomie in der Arbeit und ihre paradoxen Folgen. VSA-Verlag, HamburgGoogle Scholar
  10. Gottschall K, Pfau-Effinger B (Hrsg) (2002) Zukunft der Arbeit und Geschlecht. Diskurse, Entwicklungspfade und Reformoptionen im internationalen Vergleich. Leske und Budrich, OpladenGoogle Scholar
  11. Hildebrandt E, Linne G (Hrsg) (2000) Reflexive Lebensführung. Zu den sozialökologischen Folgen flexibler Arbeit. Edition Sigma BerlinGoogle Scholar
  12. International Labour Office ILO (2007) The Promotion of Sustainable Enterprises. International Labour Conference, 96thSession. GenevaGoogle Scholar
  13. Internationales Arbeitsamt (1997) Verfassung der Internationalen Arbeitsorganisation und Geschäftsführung der Internationalen Arbeitskonferenz. GenfGoogle Scholar
  14. Internationales Arbeitsamt (1999) Menschenwürdige Arbeit. Bericht des Generaldirektors. Internationale Arbeitskonferenz, 87. Tagung, GenfGoogle Scholar
  15. Kaelble H, Schmid G (Hrsg) (2004) Das europäische Sozialmodell. Auf dem Weg zum transnationalen Sozialstaat. Edition Sigma, BerlinGoogle Scholar
  16. Kreibich R (2000) Herausforderungen und Aufgaben für die Zukunftsforschung in Europa. In: Steinmüller K, Kreibich R, Zöpel C (Hrsg) Zukunftsforschung in Europa. Ergebnisse und Perspektiven. NOMOS-Verlag, Baden-Baden:9–36Google Scholar
  17. Krings, B (2000) Soziale Nachhaltigkeit und Zukunft der Arbeit. In: TA-Datenbank-Nachrichten, Jg 9, 4:136–140Google Scholar
  18. Littig B, Grießler E (2005) Social Sustainability. A Catchword between Political Pragmatism und Social Theory. In: International Journal Sustainable Development, Vol 8, Nr 1-2:65–79CrossRefGoogle Scholar
  19. Meadows D, Meadows D, Zahn E (1972) Grenzen des Wachstums. MünchenGoogle Scholar
  20. Mesarovic M, Pestel E (1974) Menschheit am Wendepunkt. MünchenGoogle Scholar
  21. Moldaschl M (Hrsg) (2005) Immaterielle Ressourcen. Nachhaltigkeit von Unternehmensführung und Arbeit I. Rainer Hampp Verlag, München und MeringGoogle Scholar
  22. Sauer D (2005) Arbeit im Übergang. Zeitdiagnosen. VSA-Verlag, HamburgGoogle Scholar
  23. Schmid G (2002) Wege in eine neue Vollbeschäftigung. Übergangsmärkte und aktivierende Arbeitsmarktpolitik. Campus, Frankfurt/MGoogle Scholar
  24. Senghaas-Knobloch E (2007)”Si vis pacem, para justitiam“ –Die programmatischen Herausforderungen des IAO-Konzepts für weltweit menschenwürdige Arbeit. In: artec paper 139 Universität BremenGoogle Scholar
  25. Senghaas-Knobloch E (2008) Wohin driftet die Arbeitswelt? VS Verlag für Sozialwissenschaften, WiesbadenGoogle Scholar
  26. Spangenberg J H (2002) Soziale Nachhaltigkeit. Eine integrierte Perspektive für Deutschland. In: Dally A, Heins B (Hrsg) Politische Strategien für die soziale Nachhaltigkeit, Loccumer Protokolle 54/01. Loccum:23–38Google Scholar
  27. United Nations UN (1992) Agenda 21. New YorkGoogle Scholar
  28. World Commission on Environment and Development WCED (1987) Our Common Future, Oxford University Press. OxfordGoogle Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Fraser N (1997) Die halbierte Gerechtigkeit. Schlüsselbegriffe des postindustriellen Sozialstaats. Suhrkamp Verlag, Frankfurt/MGoogle Scholar
  2. Lipietz A (1991) Demokratie nach dem Fordismus. In: Das Argument 189:677–694Google Scholar
  3. Rosenbrock R, Müller R (Hrsg) Betriebliches Gesundheitsmanagement, Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung–Bilanz und Perspektiven. Asgard-Verlag, Sankt AugustinGoogle Scholar
  4. Volmerg B, Senghaas-Knobloch E, Leithäuser Th (1986) Betriebliche Lebenswelt. Eine Sozialpsychologie industrieller Arbeitsverhältnisse. OpladenGoogle Scholar
  5. World Commission on the Social Dimension of Globalisation (2004) A fair Globalization. ILO, GenevaGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2009

Authors and Affiliations

  • Eva Senghaas-Knobloch

There are no affiliations available

Personalised recommendations