Advertisement

Information und Sinn

Bildungsgesellschaft als Zukunft der „Wissensgesellschaft“
  • Günter Ropohl
Part of the Zukunft und Forschung book series (ZUFORSCH)

„Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war“, pflegen Spötter zu sagen. Man fühlt sich versucht, ihnen Recht zu geben, wenn man sich vergegenwärtigt, wie all das in den Hintergrund getreten ist, was vor bald vier Jahrzehnten über mögliche und wünschbare Zukünfte gedacht und geschrieben worden ist (z. B. Flechtheim 1972). Damals wurden weitgreifende Visionen entworfen und mit der optimistischen Erwartung verbunden, dass, nach Karl Marx, „die Menschen ihre eigene Geschichte machen“ können (Marx 1852 , S. 115). Freilich hatte man die Fortsetzung des Zitates vernachlässigt; denn die Menschen machen ihre eigene Geschichte „[…] nicht aus freien Stücken, nicht unter selbstgewählten, sondern unter unmittelbar vorgefundenen, gegebenen und überlieferten Umständen“. Diese Umstände aber, in Gestalt individueller Triebmuster und Vorurteile sowie nationalstaatlicher und kapitalistischer Eigensinnigkeiten, waren offensichtlich stärker als die Zukunftsideen aufgeklärter Futurologen. Die Ziele umwelt- und menschengerechter Technisierung, umfassender Demokratisierung und allseitiger Pazifizierung scheinen heute ebenso weit entfernt wie vor Jahrzehnten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Banse G, Grunwald A, König W, Ropohl G (Hrsg) (2006) Erkennen und Gestalten: Eine Theorie der Technikwissenschaften. BerlinGoogle Scholar
  2. Capurro R (1978) Information, München u. a.Google Scholar
  3. Dolezalek C M (1965) Die industrielle Produktion in der Sicht des Ingenieurs. In: Technische Rundschau 57, 35:2–5Google Scholar
  4. Flechtheim O K (1972) Futurologie. Der Kampf um die Zukunft. Frankfurt/MGoogle Scholar
  5. Fuhrmann M (2002) Bildung. StuttgartGoogle Scholar
  6. Großklaus G (2008) Der mediale Sinn der Botschaft. KarlsruheGoogle Scholar
  7. Janich P (2006) Was ist Information? Frankfurt/MGoogle Scholar
  8. Klumpp D et al. (Hrsg) (2003) Next generation information society. Mössingen-TalheimGoogle Scholar
  9. Kreibich R (1986) Die Wissenschaftsgesellschaft. Frankfurt/MGoogle Scholar
  10. Krol G J, Schmid A (2002) Volkswirtschaftslehre, 21. Aufl. TübingenGoogle Scholar
  11. Kübler H D (2005) Mythos Wissensgesellschaft. WiesbadenGoogle Scholar
  12. Liessmann K P (2006) Theorie der Unbildung. WienGoogle Scholar
  13. Martens E (1981) Amerikanischer Pragmatismus. In: Höffe O (Hrsg) Klassiker der Philosophie II. München:225–250Google Scholar
  14. Marx K (1852) Der 18. Brumaire des Louis Bonaparte. In: Marx/Engels: Werke, Bd 8, Berlin. Ausgabe von 1960Google Scholar
  15. Mertens D (1974) Schlüsselqualifikationen. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 7, 1:36–43Google Scholar
  16. Polanyi M (1966) Implizites Wissen. Frankfurt/M. Ausgabe von 1985Google Scholar
  17. Ropohl G (1999) Die informationelle Revolution. In: Buchhaupt S (Hrsg) Gibt es Revolutionen in der Geschichte der Technik? Darmstadt:121–132Google Scholar
  18. Ropohl G (2001) Der Informationsbegriff im Kulturstreit. In: Ethik und Sozialwissenschaften 12, 1:3-14. Außerdem: 20 Kritiken und eine Replik, ebd:14–67Google Scholar
  19. Ropohl G (2002) Die Idee der Synthetischen Philosophie als Quintessenz kybernetisch-systemtheoretischer Ansätze. In: Zeitschrift für Humanontogenetik, 5, 1:17–27Google Scholar
  20. Ropohl G (2003) Sinnbausteine. LeipzigGoogle Scholar
  21. Ropohl G (2004) Arbeits- und Techniklehre. BerlinGoogle Scholar
  22. Shannon C E, Weaver W (1949) The mathematical theory of communication. Urbana IL. In dt. Übersetzung (1976) Mathematische Grundlagen der Informationstheorie. München/WienGoogle Scholar
  23. Steinbuch K (1961) Automat und Mensch. 4. Aufl. Berlin/Heidelberg/New York 1971Google Scholar
  24. von Hentig H (2007) Bildung. 7. Aufl. Weinheim/BaselGoogle Scholar
  25. Wiener N (1948) Cybernetics or control and communication in the animal and the machine. Paris/ New York. In dt. Übersetzung (1968) Kybernetik. ReinbekGoogle Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Hubig C (Hrsg) (2000) Unterwegs zur Wissensgesellschaft. BerlinGoogle Scholar
  2. Ropohl G (i.V., ca. 2009) Jenseits der DisziplinenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2009

Authors and Affiliations

  • Günter Ropohl

There are no affiliations available

Personalised recommendations