Advertisement

Partizipative Zukunftsforschung in der Praxisfalle?

Zukünfte wissenschaftlich erforschen – Zukunft partizipativ gestalten
  • Reinhold Popp
Part of the Zukunft und Forschung book series (ZUFORSCH)

Im Gegensatz zu ihrer Aktualität in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts ist die Frage nach der Methodologie und Methodik der partizipativen Sozialforschung1 im Allgemeinen bzw. der partizipativen Zukunftsforschung im Besonderen sicherlich kein Modethema des sozialwissenschaftlichen Diskurses mehr.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altrichter H, Feindt A (2004) Handlungs- und Praxisforschung. In: Helsper W, Böhme J (Hrsg) Handbuch der Schulforschung. WiesbadenGoogle Scholar
  2. Anhut R, Kroner B (1982) Macht und Ohnmacht im Experiment (Teil II). In: Psychologie und Gesellschaftkritik 1/1982Google Scholar
  3. Fuchs W (1970) Empirische Sozialforschung als politische Aktion. In: Soziale Welt, 1Google Scholar
  4. Horn K (1979) Zur Bedeutung psychoanalytischer „Technik“. Hinweise für eine kritische Sozialwissenschaft. In: Horn K (Hrsg) Aktionsforschung. Balanceakt ohne Netz? Frankfurt/MGoogle Scholar
  5. Moser H (1978) Aktionsforschung als kritische Theorie der Sozialwissenschaften. MünchenGoogle Scholar
  6. Moser H (1995) Grundlagen der Praxisforschung. Freiburg i. Br.Google Scholar
  7. Schaffer H (2002) Empirische Sozialforschung für die Soziale Arbeit. Freiburg i. Br.Google Scholar
  8. Schülein J (1979) Aktionsforschung als soziale Praxis. Voraussetzungen und Probleme alternativer Sozialwissenschaft. In: Horn K (Hrsg) Aktionsforschung. Balanceakt ohne Netz? Frankfurt/MGoogle Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Bramberger A, Forster E (2004) Wissenschaftlich Schreiben: kritisch – reflexiv – handlungsorientiert. Münster/WienGoogle Scholar
  2. Flick U et al. (Hrsg) (1991) Handbuch Qualitative Sozialforschung. Grundlagen, Konzepte, Methoden und Anwendungen. MünchenGoogle Scholar
  3. Hölscher L (1999) Die Entdeckung der Zukunft. Frankfurt/MGoogle Scholar
  4. Hug T (Hrsg) (2001) Wie kommt die Wissenschaft zu Wissen? Bände 1-4. BaltmannsweilerGoogle Scholar
  5. Kreibich R (1995) Zukunftsforschung. In: Tietz B, Köhler R, Zentes J (Hrsg) Handwörterbuch des Marketing. StuttgartGoogle Scholar
  6. Kreibich R (2000) Herausforderungen und Aufgaben für die Zukunftsforschung in Europa. In: Steinmüller K, Kreibich R, Zöpel C (Hrsg) Zukunftsforschung in Europa. Ergebnisse und Perspektiven. Baden-BadenGoogle Scholar
  7. Kreibich R (2005) Zukunftsforschung und Freizeitwissenschaft. In: Popp, R (Hrsg) Zukunft:Freizeit: Wissenschaft. WienGoogle Scholar
  8. Mayring P (2002) Einführung in die qualitative Sozialforschung. Weinheim/BaselGoogle Scholar
  9. Opaschowski H W (2004) Deutschland 2020. Wie wir morgen leben – Prognosen der Wissenschaft. WiesbadenGoogle Scholar
  10. Popp R (1985) Freizeitplanung als aktivierende Stadtteilarbeit – Bd 3. Handlungsorientierte Evaluation partizipativer Planungsprozesse. Methodologische und methodische Grundlegung. SalzburgGoogle Scholar
  11. Popp R et al. (1988) Jugend – Freizeitkultur – Infrastruktur. Ein Planungskonzept für die Stadt Salzburg – Bd 1. Methodologie und Methodik. SalzburgGoogle Scholar
  12. Popp R (2001) Methodik der Handlungsforschung im Spannungsfeld zwischen Fallstudie und Projektmanagement. In: Hug T (Hrsg) Wie kommt die Wissenschaft zu Wissen? – Bd 2. BaltmannsweilerGoogle Scholar
  13. Popp R, Posch K, Schwab M (Hrsg) (2005) Forschung und Soziale Arbeit an Österreichs Fachhochschulen. WienGoogle Scholar
  14. Popp R (Hrsg) Zukunft:Freizeit:Wissenschaft. WienGoogle Scholar
  15. Schüll E (2006) Zur Wissenschaftlichkeit von Zukunftsforschung. Tönning/Lübeck/MarburgGoogle Scholar
  16. Steinmüller K, Kreibich R, Zöpel C (Hrsg) (2000) Zukunftsforschung in Europa. Baden-BadenGoogle Scholar
  17. Steinmüller K (2000) Zukunftsforschung in Europa. Ein Abriss der Geschichte. In: Steinmüller K, Kreibich R, Zöpel C (Hrsg) Zukunftsforschung in Europa. Ergebnisse und Perspektiven. Baden-BadenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2009

Authors and Affiliations

  • Reinhold Popp

There are no affiliations available

Personalised recommendations