Advertisement

Zurückhaltung ist Gift

Belle de Jour — Sexueller Masochismus (ICD-10: F65.5)
  • Tatjana Noemi Tömmel
  • Sieglinde Eva Tömmel

Auszug

Ist es ein Zufall, dass die Kinematographie und die Psychoanalyse zur gleichen Zeit entstanden sind? — Am 22. März 1895 gelingt es den Brüdern Lumière erstmals, eine Schar Arbeiter, die ihre Fabrik verlassen, auf Zelluloid zu bannen. Im April desselben Jahres schreibt Sigmund Freud das Vorwort zu seinen „Studien über Hysterie“. Obwohl Freud das Kino als Modeerscheinung abgelehnt haben soll (Albersmeier 2003), ist die mythenbildende Funktion der „Traumfabrik“ Filmindustrie und die regressiv lusterzeugende Wirkung der kollektiven „Wunschmaschine“ Kino aus der Perspektive psychoanalytischer Theorien immer wieder behandelt worden (Malraux 1939; Metz 1977; Baudry 1994).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albersmeier F J (2003) Texte zur Theorie des Films. Reclam, StuttgartGoogle Scholar
  2. Balázs B (1924) Der sichtbare Mensch. In: Albersmeier FJ (Hrsg) Texte zur Theorie des Films. Reclam, StuttgartGoogle Scholar
  3. Baudry JJ (1994) Metapsychologische Betrachtungen des Realitätseindrucks. Psyche 11, S 1047–1074, (Erstveröff. 1975)Google Scholar
  4. Benjamin J (1998) The shadow of the Other-Intersubjectivity and Gender in Psychoanalysis. Stoemfeld, Nexus, London, New YorkGoogle Scholar
  5. Deutsch H (1930) der feminine Masochismus und seine Beziehung zur Frigidität. Vortrag auf dem 11. Internationalen Kongress in Oxford im Juli 1929. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse 16Google Scholar
  6. Freud S (1905) Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie. In: GW VGoogle Scholar
  7. Freud S (1913) Das Motiv der Kästchenwahl. In: GW XGoogle Scholar
  8. Freud S (1917) Ein Kind wird geschlagen. In: GW XIIGoogle Scholar
  9. Freud S (1924) Das ökonomische Problem des Masochismus. In: GW XIIIGoogle Scholar
  10. Kracauer S (1960) Die Errettung der physischen Realität. In: Albersmeier: Texte zur Theorie des FilmsGoogle Scholar
  11. von Krafft-Ebing R (1886) Psychopathia sexualis: eine klinisch-forensische Studie. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  12. Krohn B, Duncan P (2005) Luis Buñuel. Taschen, KölnGoogle Scholar
  13. Malraux A (1939) Esquisse d’une psychologie du cinéma. Nouveau Monde, ParisGoogle Scholar
  14. Mentzos S (1982): Neurotische Konfliktverarbeitung, Einführung in die psychoanalytische Neurosenlehre unter Berücksichtigung neuer Perspektiven, Kindler, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  15. Metz C (1977) Le signifiant imaginaire. Psychoanalyse et cinéma. Union Générale d’Edition, ParisGoogle Scholar
  16. Rohde-Dachser C (1991) Expedition in den dunklen Kontinent. Weiblichkeit im Diskurs der Psychoanalyse. Springer Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2008

Authors and Affiliations

  • Tatjana Noemi Tömmel
    • 1
  • Sieglinde Eva Tömmel
    • 2
  1. 1.Berlin
  2. 2.Planegg

Personalised recommendations