Advertisement

Pädiatrie pp 340-347 | Cite as

Hypoglykämie

  • E. Harms

Auszug

Definition. Hypoglykämien sind häufige Stoffwechselentgleisungen im Kindesalter. Ursachen können verschiedene angeborene Stoffwechseldefekte, Endokrinopathien oder auch nur die Besonderheiten des kindlichen Energiestoffwechsels sein. Hypoglykämien sind gefährliche Störungen der Energiezufuhr, insbesondere für das Gehirn, das seine Energie bei einem ausgeglichenen Ernährungszustand ausschließlich aus Glukose bezieht. Ketonkörper können den Energiestoffwechsel des Gehirns bei akutem Glukosemangel nur begrenzt aufrechterhalten. Erst bei längerem Fasten kann sich der Hirnstoffwechsel an die Utilisation von Ketonkörpern zur Deckung von bis zu zwei Drittel seines Energiebedarfes adaptieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aynsley-Green A, Soltesz G ( 1985) Hypoglycemia in infancy and childhood. Churchill Livingstone, EdinburghGoogle Scholar
  2. Cornblath M, Schwarz R (1994) Disorders of carbohydrate metabolism in infancy, 3rd edn. Blackwell, Oxford UKGoogle Scholar
  3. Stanley CA (1997) Hyperinsulinism in infants and children. Pediatr Clin North Am 44: 363–374CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. Williams AF (1997) Hypoglycaemia of the newborn: a review. Bull World Health Organ 75: 261–290PubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  5. Otonkoski T, Kaminen N, Ustinov J et al. (2003) Physical exercise-induced hyperinsulinemic hypoglycemia is an autosomal-dominant trait characterized by abnormal pyruvate-induced insulin release. Diabetes 52: 199–204CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007

Authors and Affiliations

  • E. Harms
    • 1
  1. 1.Univ.-KinderklinikMünsterGermany

Personalised recommendations