Taschenbuch der Algorithmen pp 181-192

Part of the eXamen.press book series (EXAMEN) | Cite as

Poker per E-Mail

  • Detlef Sieling

Abstract

In diesem Kapitel wollen wir untersuchen, ob es möglich ist, Kartenspiele, beispielsweise Poker, zu spielen, ohne dass sich die Spieler dazu treffen. Stattdessen sollen die Karten mit Hilfe von E-Mails oder Briefen verteilt werden. Anders als bei kommerziellen Online-Poker-Systemen sollen die Spieler dabei selbst die Karten mischen und verteilen; es soll also keinen vertrauenswürdigen Kartengeber geben. Hierbei gibt es einige offensichtliche Schwierigkeiten: Wenn ein Spieler die Karten verteilt, muss er dies tun, ohne etwas über die Karten zu erfahren, die er verteilt. Er soll dazu E-Mails an die anderen Spieler senden, aus denen diese ihre Karten entnehmen können, der Kartengeber aber nicht. Weiterhin soll kein Spieler die bereits vergebenen Karten kennen. Andererseits dürfen Karten nicht mehrfach vergeben werden. Schließlich soll es in jedem Fall auffallen, wenn ein Spieler nicht fair spielt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2008

Authors and Affiliations

  • Detlef Sieling
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl Informatik 2 (Effiziente Algorithmen und Komplexitätstheorie)Technische Universität DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations