Advertisement

Umweltschaden und Sanierung nach der Umwelthaftungsrichtlinie

Part of the Schriftenreihe Natur und Recht book series (NATUR, volume 9)

Auszug

Wie eingangs skizziert konzentrieren sich die nachfolgenden Erörterungen auf das Schutzgut Biodiversität.1 Schädigungen an den Schutzgütern Gewässer und Boden werden insoweit einbezogen, als sie gleichzeitig eine Beeinträchtigung geschützter Arten oder natürlicher Lebensräume darstellen. Trotz der Anknüpfung der UH-RL an FFH- und VSch-RL bereitet die Bestimmung des Schutzguts Biodiversität Schwierigkeiten. Denn FFH- und VSch-RL stellen die in ihren Anhängen aufgelisteten Arten und Lebensraumtypen nur insoweit unter besonderen Schutz, als sie Teil des europäischen ökologischen Netzes Natura 2000 sind oder den Artenschutzbestimmungen beider Richtlinien unterfallen. Demgegenüber verweist die UH-RL zur Bestimmung des Schutzguts jedenfalls dem Wortlaut nach pauschal auf die in den Anhängen von FFH- und VSch-RL aufgelisteten Arten und Lebensraumtypen, ohne nach deren Schutzstatus zu differenzieren. Daher ist nachfolgend zunächst das Schutzregime von FFH- und VSch-RL zu beleuchten (Abschnitt A), sodann ist die Frage der Reichweite des Schutzguts Biodiversität nach der UH-RL eingehend zu erörtern (Abschnitt B. I.). Weiterhin wird der in Art. 2 Nr. 1 a) UHRL definierte Umweltschaden am Schutzgut Biodiversität untersucht und konkretisiert (Abschnitt B. II.–IV.). Schließlich gilt es, die Vorgaben der Art. 6 und 7 UH-RL und die durch diese vorgenommene Aufgabenverteilung zwischen Verantwortlichem und zuständiger Behörde bei der Sanierung von Biodiversitätsschäden zu analysieren (Abschnitt C).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 3.
    Vgl. die Erwägungsgründe der Richtlinie, siehe dazu Ssymank/Haucke/Rückriem/Schröder, Natura 2000, S. 17.Google Scholar
  2. 6.
    Europäische Kommission, Gebietsmanagement, S. 11. Beispielsweise kann die Zerstörung des Ruheplatzes eines Braunbärs sowohl eine Verletzung des Art. 12 Abs. 1 d) als auch des Art. 6 FFH-RL sein, wenn sich dieser Ruheplatz in einem im Rahmen von Natura 2000 für diese Art ausgewiesenen Gebiet befindet. Vgl. auch Lambrecht/Trautner/ Kaule/Gassner, Erheblichkeit, S. 41.Google Scholar
  3. 8.
    Vgl. Ramsauer, NuR 2000, 601 (602); Durner, NuR 2001, 601 (605 f.); Halama, NVwZ 2001, 506 ff. Nach der Rechtsprechung des EuGH kann eine Tätigkeit nur dann genehmigt werden, wenn aus naturwissenschaftlicher Sicht kein vernünftiger Zweifel daran besteht, dass sich das Vorhaben nicht nachteilig auf das Gebiet als solches auswirkt; EuGH Rs. C-127/02, NuR 2004, 788 (791).Google Scholar
  4. 9.
    Vgl. BVerwG, NuR 2000, 448 (450 f.); BVerwG, UPR 2002, 448 (450) = NVwZ 2002, 1243 ff. = NuR 2002, 739; Hösch, NuR 2004, 348 (352); Kloepfer, Umweltrecht, § 11 Rn. 183.Google Scholar
  5. 10.
    Nach Art. 6 Abs. 4 UAbs. 2 FFH-RL können in diesem Fall nur Gründe im Zusammenhang mit der menschlichen Gesundheit, der öffentlichen Sicherheit einschließlich der Landesverteidigung oder die maßgeblichen günstigen Auswirkungen des Projekts auf die Umwelt geltend gemacht werden. Soll ein Vorhaben aus sonstigen Gründen des überwiegenden öffentlichen Interesses zugelassen werden, so ist hierfür die Einholung einer Stellungnahme der Kommission erforderlich; vgl. Ramsauer, NuR 2000, 601 (603).Google Scholar
  6. 12.
    Hager, in: Hendler/Marburger/Reinhardt/Schröder (Hrsg.), Umwelthaftung, S. 211 (212).Google Scholar
  7. 14.
    Convention on Biological Diversity vom 5.6.1992, 31 ILM (1992) 818.Google Scholar
  8. 16.
    Vgl. die Begründung zum Richtlinienvorschlag, KOM (2002) 17 endg., S. 19.Google Scholar
  9. 18.
    Trautner, NRPO 2005, Heft 1, S. 67 (68) weist aber darauf hin, dass nach Art. 2 Abs. 4 a) 3. Spiegelstrich UH-RL der günstige Erhaltungszustand eines natürlichen Lebensraums vom günstigen Erhaltungszustand der charakteristischen Arten abhängig gemacht wird. Bei charakteristischen Tier-und Pflanzenarten muss es sich selbst nicht um geschützte Arten handeln, diese sind also mittelbar erfasst.Google Scholar
  10. 19.
    Brans, Env. L. Rev. 2005, 90 (94); Palme/Schumacher A./Schumacher J./Schlee, Eur-UP 2004, 204 (206); Schink, EurUP 2005, 67 (70); Becker, NVwZ 2005, 371 (372) nennt den Punkt klärungsbedürftig.Google Scholar
  11. 20.
    Duikers, Umwelthaftung, S. 60 und 63.Google Scholar
  12. 21.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 46 f.Google Scholar
  13. 22.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 52.Google Scholar
  14. 23.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 47 f.Google Scholar
  15. 24.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 48 ff.Google Scholar
  16. 25.
    Schreiben der deutschen Behörden vom 4.3.2005, zitiert im „Non-Paper“ der Dienststellen der Kommission vom 2.5.2005, S. 3 ff., ohne Aktenzeichen. Wie aus der Bezeichnung als „Non-Paper“ hervorgeht, handelt es sich bei der Stellungnahme lediglich um ein „inoffizielles“ Arbeitsdokument.Google Scholar
  17. 32.
    Vgl. Art. 5 ff. VSch-RL; Art. 12 ff. FFH-RL (Artenschutzrecht) sowie Art. 4 Abs. 1 VSch-RL, Art. 4 Abs. 1 FFH-RL (Natura 2000).Google Scholar
  18. 33.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, 46 f.Google Scholar
  19. 34.
    EuGH Rs. 283/81 (Cilfit); Slg. 1981, 3415 Rn. 18; RS. C-327/91 (Kommission/ Frankreich), Slg. 1994, I-3641 (3676 Rn. 30 ff.); Rs. C-72/95 (Kraaijeveld), Slg. 1996, I-5403, Rn. 28; vgl. Pernice/Mayer, in: Grabitz/Hilf (Hrsg.), EUV/EGV Bd. II, Art. 220 EGV Rn. 42.Google Scholar
  20. 40.
    Vgl. allg. Kloepfer, Umweltrecht, § 11 Rn. 165 ff.; Dietrich/Au/Dreher, Europäisches Umweltrecht, S. 274.Google Scholar
  21. 41.
    EuGH, Rs. C-449/93 (Rockfon), Slg. 1995, I-4291, Rn.28; Rs. C-149/97 (Institute of Motor Industry), Slg. 1998, I-7053 (7079) Rn. 16.Google Scholar
  22. 42.
    Vgl. zum Rechtsetzungsverfahren eingehend Clarke, RECIEL 2003, 254 ff.Google Scholar
  23. 43.
    Wegener, in: Calliess/Ruffert (Hrsg.), EUV, EGV, Kommentar, Art. 220 EGV Rn. 13Google Scholar
  24. 44.
    Vgl. dazu EuGH Rs. 22/70, Slg. 1971, 263 (274); EuGH Rs. 149/77, Slg. 1978, 1365 (1377 f.).Google Scholar
  25. 45.
    Gellermann, in: Rengeling (Hrsg.), Europäisches Umweltrecht, Bd. II,1., § 78 Rn. 3.Google Scholar
  26. 46.
    Gellermann, in: Rengeling (Hrsg.), Europäisches Umweltrecht, Bd. II,1., § 78 Rn. 44 ff.; Dietrich/Au/Dreher, Europäisches Umweltrecht, S. 272 f.Google Scholar
  27. 48.
    Pietzcker, NVwZ 1991, 418 (423); Hofmann, JZ 1988, 265 (266). Auch können Zielkonflikte zwischen Artenschutz und Prozessschutz auftreten, da der Schutz bestimmter Arten u.U. fortlaufende Pflegemaßnahmen erfordert, während der Prozessschutzgedanke auf den vom Menschen unbeeinflussten Ablauf von Naturvorgängen gerichtet ist; vgl. Brickwedde/Fuellhaas/Stock/Wachendörfer/Wahmhoff (Hrsg.) Landnutzung im Wandel, S. 109 ff.Google Scholar
  28. 49.
    Art. 1 und 4 WRRL, vgl. Seidel/Rechenberg, ZUR 2004, 213 ff. (insb. 214, 217).Google Scholar
  29. 50.
    Dietrich/ Au/ Dreher, Europäisches Umweltrecht, S. 289. Nach Art. 11 FFH-RL sind die Mitgliedstaaten zur Überwachung des Erhaltungszustands der natürlichen Lebensräume und wild lebenden Tier-und Pflanzenarten von gemeinschaftlichem Interesse verpflichtet.Google Scholar
  30. 52.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 50.Google Scholar
  31. 53.
    Vgl. zum Grundsatz der Verhältnismäßigkeit allg. EuGH, Rs. 44/79 (Hauer/Land Rheinland-Pfalz), Slg. 1979, 3727 (3744, Rn. 13 ff.).Google Scholar
  32. 56.
    Vgl. die Begründung der Kommission zum Richtlinienvorschlag, KOM (2002) 17 endg., S. 6; so auch Duikers, Umwelthaftungsrichtlinie, S. 60.Google Scholar
  33. 57.
    Vgl. die Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament vom 19.9.2003, SEK (2003) 1027 endg. S. 17; Hagenah, in: Oldiges (Hrsg.), Umwelthaftung vor der Neugestaltung, S. 15 (19).Google Scholar
  34. 59.
    Vgl. EuGH Rs. C-355/90 (Santoña), Slg. 1993 I-4221, Rn. 22, 26; EuGH Rs. C-374/98 (Basses Corbières), NuR 2001, 210 f.; vgl. Hösch, NuR 2004, 348 (349).Google Scholar
  35. 60.
    EuGH Rs. C-355/90 (Santoña), Slg. 1993 I-4221 (4276); EuGH Rs. C-57/90 (Kommission/ Deutschland), Slg. 1990, I-883 (930).Google Scholar
  36. 61.
    SRU, Umweltgutachten 2004, S. 145, Rn. 159; Gellermann, in: Rengeling (Hrsg.), Europäisches Umweltrecht, Bd. II, 1., § 78, Rn 18.Google Scholar
  37. 62.
    EuGH Rs. C-57/89, Slg. 1991, I-883 (931) (Leybucht); EuGH Rs. C-355/90, Slg. 1993 I-4221 (4277, Rn. 22) (Santoña); Rs. C-44/95 (Lappel Bank), NuR 1997, 36; Rs. C-96/98 (Poitou); EuGH Rs. C-374/98 (Basses Corbières), NuR 2001, 210 (211 f.); BVerwGE 107,1 (18 ff.) = NVwZ 1998, 961 ff.; BVerwG, NuR 2001, 216; BVerwG NVwZ 2002, 1103 (1105) = BVerwG, DVBl. 2002, 990 (993) = NuR 2002, 539; BVerwGE 116, 254 (257) = NuR 2002, 739; BVerwG, NuR 2003, 686 (688); vgl. Gellermann, NdsVBl. 2000, 157 (159).Google Scholar
  38. 64.
    EuGH Rs. C-374/98 (Basses Corbières), NuR 2001, 210 f.; vgl. auch BVerwG, NuR 2003, 360 = NVwZ 2003, 485 = DVBl. 2003, 534 = UPR 2003, 183; BVerwG NVwZ 2004, 1114 (1117) = NuR 2004, 524 (525 ff.) (B50/Hochmoselquerung) vorgehend OVG Koblenz, NuR 2003, 411 mit Anmerkung von Bönsel/Hönig, NuR 2004, 710 ff.Google Scholar
  39. 65.
    Vgl. Schumacher J./Schumacher A., in: Schumacher/Fischer-Hüftle, BNatSchG, § 33 Rn. 1 ff.; Schütz, UPR 2005, 137; SRU, Umweltgutachten 2004, S. 145, Rn. 159.Google Scholar
  40. 66.
    Gellermann, in: Rengeling (Hrsg.), Europäisches Umweltrecht, Bd. II,1., § 78, Rn. 22.Google Scholar
  41. 67.
    Alpin: C/2003/4957, ABl. EG 2004, Nr. L 14, S. 21; kontinental: C/2004/4031, ABl. EG 2004, Nr. L 382, S. 1; atlantisch: C/2004/4032, ABl. EG 2004, Nr. L 387, S. 1.Google Scholar
  42. 68.
    BVerwG, NuR 1998, 544 (549) (Ostseeautobahn A 20); BVerwG, UPR 2001, 144; zur Vorwirkung von Richtlinien siehe auch EuGH Rs. C-129/96 (Inter-Environnement Wallonie), EuZW 1998, 167; vgl. Niederstadt, NuR 1998, 515 (522); Halama, NVwZ 2001, 506 (509).Google Scholar
  43. 69.
    BVerwG, NuR 2000, 448 (450); BVerwG, NuR 2002, 739 (741); vgl. Gellermann, NdsVBl. 2000, 157 (163); Halama, NVwZ 2001, 506 (509).Google Scholar
  44. 70.
    EuGH, Rs. C-117/03 (Dragaggi), NuR 2005, 242 f.Google Scholar
  45. 71.
    Schumacher/ Palme, EurUP 2005, 175 (178); Gellermann, NuR 2005, 433 (436).Google Scholar
  46. 72.
    Vgl. auch die Schlussanträge der Generalanwältin Kokott, Rs. C-117/03 (Dragaggi), Slg. 2005, I-00167 ff. (Rn. 18).Google Scholar
  47. 73.
    EuGH, Rs. C-117/03, NuR 2005, 242 (243); kritisch Gellermann, NuR 2005, 433 (434).Google Scholar
  48. 74.
    Schumacher/ Palme, EurUP 2005, 175 (176).Google Scholar
  49. 75.
    EuGH, Rs. C-117/03 (Dragaggi), NuR 2005, 242 (243) (Tz. 30).Google Scholar
  50. 76.
    Schütz, UPR 2005, 137.Google Scholar
  51. 77.
    Generalanwältin Kokott, Schlussanträge, Rs. C-117/03, Slg. 2005, I-00167 ff. (Rn. 31).Google Scholar
  52. 78.
    Gellermann, NuR 2005, 433 (436) unter Verweis auf Art. 5 Abs. 4 FFH-RL bzgl. der Konzertierungsgebiete sowie das Lappel-Bank-Urteil des EuGH (Rs. C-44/95, NuR 1997, 36) und der Entscheidung Basses Corbières (Rs. C-374/98, NuR 2001, 210); vgl. i.E. auch Schumacher/Palme, EurUP 2005, 175 (177); Nebelsieck, NordÖR 2005, 235 (237).Google Scholar
  53. 79.
    Schumacher/ Palme, EurUP 2005, 175 (178); Gellermann, NuR 2005, 433 (436).Google Scholar
  54. 80.
    Stellt die Kommission fest, dass ein Gebiet mit Vorkommen einer prioritären Art oder eines prioritären Lebensraumtyps in einer nationalen Vorschlagsliste (Phase 1) nicht aufgeführt ist, dies aber ihres Erachtens für den Fortbestand dieser prioritären Art uner lässlich ist, wird nach Art. 5 FFH-RL ein Konzertierungsverfahren zwischen diesem Mitgliedstaat und der Kommission eingeleitet. Art. 6 Abs. 2-4 FFH-RL finden für die Dauer des Verfahrens keine Anwendung; vgl. J Schumacher/A. Schumacher in: Schumacher/Fischer-Hüftle, BNatSchG, § 33 Rn. 44 und § 34 Rn. 45 ff.Google Scholar
  55. 81.
    Stellungnahme vom 24.5.2005 (ENV A 2/SA/ap/D(2005)6736), zitiert bei Louis/Schumacher, NuR 2005, 770 (771); so nunmehr auch das BVerwG in einem Beschluss vom 7.9.2005, NuR 2006, 38 ff.Google Scholar
  56. 82.
    VGH München, NuR 2005, 592 ff.; vgl. Nebelsieck, NördÖR 2005, 235 (239).Google Scholar
  57. 84.
    So auch Roller/Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 52.Google Scholar
  58. 85.
    Vgl. dazu EuGH Rs. 80/86, Slg. 1987, 3969 Rn. 9 (Kolpinghuis Nijmegen); EuGH verb. Rs. 372–374 (Oscar Traen u.a.), Slg. 1987, 2141, Rn. 24.Google Scholar
  59. 86.
    EuGH Rs. C-431/92, Slg. 1995, I-2211 (Großkrotzenburg).Google Scholar
  60. 87.
    Vgl. EuGH Rs. C-201/02 (Delena Wells), Slg. 2004, I-723, Rn. 56 ff.; Halama, NVwZ 2001, 506 (509); Streinz, Europarecht, Rn. 446.Google Scholar
  61. 88.
    KOM (2002) 17 endg., S. 19; vgl. auch den 5. Erwägungsgrund der UH-RL.Google Scholar
  62. 89.
    Europäische Kommission, Gebietsmanagement, S. 18.Google Scholar
  63. 92.
    Europäische Kommission, Gebietsmanagement, S. 18.Google Scholar
  64. 94.
    Europäische Kommission, Gebietsmanagement, S. 18. Die Bedeutung eines Gebietes für die ökologische Kohärenz des Netzes ist von den Erhaltungszielen des Gebietes abhängig, aber auch von der Anzahl und dem Zustand der in diesem Gebiet vorkommenden Lebensräume und Arten sowie von der Rolle, die diesem Gebiet bei der Gewährleistung einer dem Verbreitungsgebiet angemessenen geografischen Verteilung der in Frage stehenden Arten und Habitate zukommt; vgl. Europäische Kommission, Leitfaden Art. 6 Abs. 4 FFH-RL, S. 13.Google Scholar
  65. 95.
    Europäische Kommission, Gebietsmanagement, S. 41; Niederstadt, NuR 1998, 515 (517 f.); Gellermann, NuR 2004, 769 (772).Google Scholar
  66. 96.
    BVerwG, NuR 2007, 336 (345) (Westumfahrung Halle); Burmeister, NuR 2004, 296 (301).Google Scholar
  67. 98.
    So bzgl. der Bestimmung der Erheblichkeit im Rahmen der FFH-Verträglichkeitsprüfung Generalanwältin Kokott, Schlussanträge, Rs. C-127/02 (Herzmuschelfischerei), NuR 2004, 587 (590).Google Scholar
  68. 99.
    Vgl. Roller/Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 72 ff.Google Scholar
  69. 100.
    Gellermann, NuR 2004, 769 (770).Google Scholar
  70. 101.
    Vgl. dazu Gellermann, in: Rengeling (Hrsg.), Europäisches Umweltrecht, Bd. II, 1., § 78 Rn. 43.Google Scholar
  71. 102.
    EuGH Rs. C-127/02, NuR 2004, 788 (790) (Herzmuschelfischerei); Generalanwältin Kokott, Schlussanträge Rs. C-127/02, NuR 2004, 587 (591).Google Scholar
  72. 103.
    Schink, DÖV 2002, 45 (53); so auch die Kommission in der Rs. C-127/02, wiedergegeben in den Schlussanträgen von Generalanwältin Kokott, Slg. 2004, I-7405 (7228, Rn. 77).Google Scholar
  73. 104.
    EuGH Rs. C-127/02, NuR 2004, 788 (790) (Herzmuschelfischerei); vgl. Gellermann, NuR 2004, 769 (772 f.); so auch BVerwG, NuR 2007, 336 (340).Google Scholar
  74. 105.
    Vgl. Generalanwältin Kokott, Schlussanträge Rs. C-127/02, NuR 2004, 587 (591) unter Verweis auf EuGH Rs. C-57/89, Slg. 1991, I-883 (930 Rn. 20 f.) (Leybucht). EuGH Rs. C-355/90, NuR 1994, 521 (523) (Santoña).Google Scholar
  75. 106.
    Vgl. dazu EuGH Rs. C-344/90, NuR 1994, 521 ff.Google Scholar
  76. 107.
    BVerwG, NVwZ 2004, 1114 (1118).Google Scholar
  77. 109.
    EuGH, Rs. C-57/89, Slg. 1991, 883 (931) (Leybucht).Google Scholar
  78. 110.
    EuGH, Rs. C-355/90, NuR 1994, 521 ff. Auch das BVerwG lehnt eine gesamtgebietsbezogene Relativierung des Schutzes ab. Gemeinschaftsrechtskonform festgesetzte Erhaltungsziele erlauben es nach Auffassung des Gerichts aber u.U., den Verlust räumlich abgegrenzter Teilbereiche als unerheblich anzusehen, wenn dieser aufgrund von Faktoren wie Populationsdynamik etc. nicht ins Gewicht fällt. BVerwG NVwZ 2004, 1114 (1118); so auch OVG Lüneburg, NuR 2006, 115 (119 ff.).Google Scholar
  79. 111.
    EuGH, Rs. C-355/90, NuR 1994, 521 (523 f.).Google Scholar
  80. 112.
    EuGH, Rs. C-209/02, Slg. 2004, I-01211.Google Scholar
  81. 113.
    EuGH Rs. C-98/03 (Kommission/Deutschland), NuR 2006, 166 ff. = DVBl. 2006, 429 ff. (die Entscheidung befasst sich u.a. mit dem Projektbegriff in § 10 Abs. 1 Nr. 11 b) und c) BNatSchG, der als zu eng erachtet wird); vgl. allg. zu Vorhaben außerhalb von Natura 2000-Gebieten BVerwG, DVBl. 1998, 901 (Ostsee-Autobahn A 20); Halama, NVwZ 2001, 507 (510); Gellermann/Schreiber, NuR 2003, 205 (211).Google Scholar
  82. 114.
    VGH Mannheim, NuR 2003, 228.Google Scholar
  83. 115.
    Fischer-Hüftle, NuR 2004, 157 f.; vgl. auch OVG Lüneburg, Urteil v. 24.3.2003-1 LB 3571/01 (zitiert nach Juris), das auf die (im zu beurteilenden Fall fehlende) Brückenfunktion eines Standorts für Windkraftanlagen zwischen faktischen Vogelschutzgebieten als Flugschneise für zwischen Nahrungs-und Rastplätzen wechselnde Vögel abstellt.Google Scholar
  84. 116.
    EuGH Rs. C-127/02, NuR 2004, 788 (789). Gellermann, NuR 2004, 769 (772), Fn. 21 weist darauf hin, dass in der deutschen Übersetzung ein Übersetzungsfehler vorliegt. Während dort bzgl. Art. 6 Abs. 2 FFH-RL von einer „erheblichen Verschlechterung“ die Rede ist, gibt die englische Urteilsfassung („deterioration or significant disturbances“) den Richtlinientext korrekt wieder.Google Scholar
  85. 117.
    Generalanwältin Kokott, Schlussanträge Rs. C-127/02, NuR 2004, 587 (593); so bereits Halama, NVwZ 2001, 501 (510). Gleiches gilt für das Störungs-und Beeinträchtigungsverbot des Art. 4 Abs. 4 VSch-RL, auf den Art. 6 Abs. 2 FFH-RL inhaltlich aufbaut; vgl. allg. Gellermann/Schreiber, NuR 2003, 205 (207).Google Scholar
  86. 118.
    Vgl. das Weißbuch, KOM (2000) 66 endg., S. 17.Google Scholar
  87. 119.
    Vgl. den diesbzgl. ausdrücklichen Hinweis des Weißbuchs auf die Habitatrichtlinie, KOM (2000) 66 endg, S. 20.Google Scholar
  88. 120.
    Vgl. EuGH, Rs. C-127/02, NuR 2004, 788 (790).Google Scholar
  89. 121.
    Vgl. Roller/Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 76.Google Scholar
  90. 122.
    Lambrecht/Trautner/Kaule/Gassner, Ermittlung von erheblichen Beeinträchtigungen im Rahmen der FFH-Verträglichkeitsuntersuchung, BfN 2004.Google Scholar
  91. 123.
    Peters, NRPO 2005, Heft 1, 30 (33) und 59 (65).Google Scholar
  92. 124.
    Insoweit besteht weiterer Forschungsbedarf; vgl. Roller/Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 77.Google Scholar
  93. 125.
    Kloepfer, Umweltrecht, § 11 Rn. 17 ff.Google Scholar
  94. 126.
    Vgl. EuGH, Rs. C-103/00, Slg. 2002, I-1147 (1173, Rn. 26) (Kommission/Hellenische Republik = Caretta-Entscheidung); EuGH Rs. C-6/04 (Kommission/Vereinigtes Königreich), Slg. 2005, I-09017 (Rn. 77 ff.).Google Scholar
  95. 127.
    Das Merkmal der Absicht ist nach der Rechtsprechung des EuGH bereits erfüllt, wenn ein Eingriff erkennbar zwangsläufig zu einer Störung der geschützten Arten führt. EuGH Rs. C-103/00, Slg. 2002, I-1147 (insb. 1176); a.A. BVerwG, NVwZ 2001, 1040; BVerwG, NuR 2005, 538; vgl. Lambrecht/Trautner/Kaule/Gassner, Erheblichkeit, S. 40 f.; Louis, NuR 2004, 557 (559); Müller, NuR 2005, 157 (163.); Gassner, NuR 2004, 560 (563): populationsbezogene Prognose zur Befreiungsrechtfertigung.Google Scholar
  96. 128.
    Vgl. dazu Gellermann, NuR 2003, 385 (392): Art. 5 d) VSch-RL untersagt nur Störungen, die sich negativ auf die Sicherung eines dauerhaft angemessenen Niveaus der Bestände der Vogelart auswirken.Google Scholar
  97. 129.
    Trautner, NRPO 2005, Heft 1, 67 (70).Google Scholar
  98. 130.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 79.Google Scholar
  99. 136.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 79.Google Scholar
  100. 139.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 83.Google Scholar
  101. 141.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 83.Google Scholar
  102. 144.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 83.Google Scholar
  103. 145.
    EuGH, Rs. C-127/02 (Herzmuschelfischerei), NuR 2004, 788 ff.Google Scholar
  104. 146.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 84; vgl. zur gleichgelagerten Problematik des § 18 Abs. 3 BNatSchG bzw. § 8 Abs. 7 S. 3 BNatSchG (1998) Louis/Engelke, BNatSchG § 8 Rn. 201.Google Scholar
  105. 147.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 51. Die Autoren weisen auf die weitere Möglichkeit der Haftungsbegrenzung über die in Anhang I der FFH-RL unter Nr. 9 „Wälder“ aufgeführten Qualifizierungsmerkmale hin (seltene oder Restbestände und/oder Vorkommen von Arten von gemeinschaftlichem Interesse). Buchenwälder haben ihren Verbreitungsschwerpunkt in Deutschland. Sie gehören zu den „verbreiteten“ Lebensraumtypen, als Zielgröße sollen daher 60% des Gesamtbestands in das Schutzgebietsnetz aufgenommen werden; vgl. SRU, Umweltgutachten 2004, S. 133, Rz. 139, S. 136, Tabelle 3–8.Google Scholar
  106. 148.
    Anhang I Ziff. 6 FFH-RL (Lebensraumtypen 6510 ff.); vgl. Niederstadt, NuR 1998, 515 (516). Viele der durch die FFH-Richtlinie erfassten Lebensräume werden jedoch auch als geschützte Biotope schutzgebietsunabhängig vom Beeinträchtigungsverbot des § 30 BNatSchG erfasst; vgl. dazu Rieken, NuL 2002, 397 ff. (399 f.).Google Scholar
  107. 149.
    Vgl. SRU, Umweltgutachten 2002, S. 171 f., Tz. 287; diesen Weg schlägt § 118 UGB-ProfE vor, der einen „schwerwiegenden Verstoß gegen öffentlich-rechtliche Pflichten, die den Schutz der Umwelt bezwecken“, voraussetzt.Google Scholar
  108. 150.
    So kritisiert etwa der SRU die fehlende nationale Kohärenz und außerordentliche Zersplitterung der von Deutschland gemeldeten Natura 2000-Flächen; SRU, Umweltgutachten 2004, S. 138, Tz. 141.Google Scholar
  109. 151.
    Roller/ Führ, UH-RL und Biodiversität, S. 77.Google Scholar
  110. 152.
    Vgl. KOM (2002) 17 endg., S. 19.Google Scholar
  111. 153.
    Sangenstedt, in: Oldiges (Hrsg.), Umwelthaftung vor der Neugestaltung, S. 107 (112), der allerdings kritisiert, dass hierdurch bereits des Vorliegen eines Umweltschadens tatbestandlich ausgeschlossen wird.Google Scholar
  112. 154.
    Gellermann, NuR 2004, 769 (770); Iven, NuR 1996, 373 (377).Google Scholar
  113. 155.
    Gellermann, NuR 2004, 769 (770).Google Scholar
  114. 156.
    Generalanwältin Kokott, Schlussanträge zu Rs. C-127/02, NuR 2004, 587 (590).Google Scholar
  115. 157.
    Generalanwältin Kokott, Schlussanträge zu Rs. C-127/02, NuR 2004, 587 (590).Google Scholar
  116. 158.
    EuGH Rs. C-127/02, NuR 2004, 788 ff. (Herzmuschelfischerei).Google Scholar
  117. 159.
    EuGH Rs. C-127/02, NuR 2004, 788 (789).Google Scholar
  118. 160.
    EuGH Rs. C-127/02, NuR 2004, 788 (789).Google Scholar
  119. 163.
    In diesem Sinne auch die Mitteilung der Kommission vom 19.9.2003 an das EP, SEK (2003) 1027, S. 4.Google Scholar
  120. 164.
    Allerdings ist das Verbot der Beschädigung oder Vernichtung der Fortpflanzungs-und Ruhestätten nach Art. 12 Abs. 1 d) FFH-RL nicht an das Vorliegen von Absicht geknüpft; vgl. EuGH Rs. C-98/03, NuR 2006, 166 (168); so bereits Gellermann, NuR 2003, 385 (388); Louis, NuR 2001, 388 (390); a.A. Müller, NuR 2005, 157 (163 f.).Google Scholar
  121. 165.
    BVerwG, NuR 2001, 385 (386) = NVwZ 2001, 1040 mit Anmerkung Louis, NuR 2001, 388 (390).Google Scholar
  122. 166.
    EuGH Rs. C-103/00, Slg. 2002, I-1147 (1176), (Caretta-Entscheidung); EuGH Rs. C-221/04, Slg. I-2006, 4516 ff., Rn. 63 (Kommission/Spanien); ebenso Hess. VGH, NuR 2004, 393 (304); Hess. VGH, NuR 2004, 397 (398); vgl. dazu Lambrecht/Trautner/Kaule/Gassner, Erheblichkeit, S. 40 f.; Louis, NuR 2004, 557 (559); Müller, NuR 2005, 157 (163); Fischer-Hüftle, NuR 2004, 768.Google Scholar
  123. 168.
    Der EuGH unterscheidet nicht zwischen Ermessen und Beurteilungsspielraum, „Ermessen“ ist vielmehr jeder der Verwaltung durch einschlägige Normen eröffnete Entscheidungs-, Beurteilungs-oder Gestaltungsspielraum; Stelkens/Bonk/Sachs, VwVfG, § 40 Rn. 12, 166 f.Google Scholar
  124. 169.
    Fischer/ Fluck, RiW 2002, 817 (822); Spindler/Härtel, UPR 2002, 241 (243).Google Scholar
  125. 171.
    Vgl. Art. 6 Abs. 1 KOM (2002) 17 endg.; Begründung, S. 22; vgl. dazu etwa Spindler/Härtel, UPR 2002, 241 (247 f.); SRU, Umweltgutachten 2002, S. 174, Tz. 296 (zum Weißbuch).Google Scholar
  126. 172.
    Dolde, in: Hendler/Marburger/Reinhardt/Schröder (Hrsg.), Umwelthaftung, S. 169 (186, 197) und S. 263 ff. (Diskussionsbeiträge); Spieth, in: Oldiges (Hrsg.), Umwelthaftung vor der Neugestaltung, S. 63 Fn. 4.Google Scholar
  127. 173.
    So auch Führ/Lewin/Roller, NuR 2006, 67 (72); Duikers, Umwelthaftungsrichtlinie, S. 106.Google Scholar
  128. 174.
    Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament betreffend den Gemeinsamen Standpunkt, SEK (2003) 1027 endg. vom 19.9.2003, S. 7.Google Scholar
  129. 175.
    Vgl. Ruffert, in: Hendler/Marburger/Reinhardt/Schröder (Hrsg.), Umwelthaftung, S. 43 (64).Google Scholar
  130. 176.
    Ruffert, in: Hendler/Marburger/Reinhardt/Schröder (Hrsg.), Umwelthaftung, S. 43 (64).Google Scholar
  131. 177.
    Vgl. die legislative Entschließung des Europäischen Parlaments zum Gemeinsamen Standpunkt vom 17.12.2003, P 5_TA-PROV(2003) 0575, A 5-0461/2003, Abänderung 12; Stellungnahme der Kommission vom 26.1.2004, KOM (2004) 55 endg., S. 3 Ziff. 3.2.2.Google Scholar
  132. 178.
    Hagenah, in: Oldiges (Hrsg.), Umwelthaftung vor der Neugestaltung, S. 14 (28); Brans, Liability, S. 199; Spindler/Härtel, UPR 2002, 241 (242), die darauf hinweisen, dass hierin auch der Grund für die ursprünglich vorgesehene staatliche Ausfallhaftung zu sehen ist.Google Scholar
  133. 179.
    Europäische Kommission, Gebietsmanagement, S. 24 f.Google Scholar
  134. 180.
    Niederstadt, NuR 1998, 515 (518).Google Scholar
  135. 183.
    Vgl. Becker, NVwZ 2005, 371 (375).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2008

Personalised recommendations