Advertisement

Beziehungsklären

  • J. Finke

Auszug

Beim Beziehungklären wird die therapeutische Beziehung aus der Sicht des Patienten thematisiert. Man kann die Thematisierung der therapeutischen Kommunikation selber als eine Metakommunikation bezeichnen, durch die Störungen der Kommunikation beseitigt werden sollen (Safran & Muran, 2000). Bei dieser Thematisierung versucht der Therapeut, die auf ihn selbst gerichteten Erwartungen, Vorstellungen und Gefühle des Patienten zu verbalisieren. Einfühlungstheoretisch ließe sich sagen, dass der Therapeut bemüht ist, sich selbst „mit den Augen des Klienten zu sehen“ (Rogers), um sodann das Gesehene oder Erahnte dem Patienten mitzuteilen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Crits-Christoph, P. & Connolly Gibbons M.B. (2002). Relational Interpretations. In J.C. Norcross (Ed.) Psychotherapy Relationships that work (S. 285–300). Oxford, University PressGoogle Scholar
  2. Finke, J. (2004). Gesprächspsychotherapie. Stuttgart: Thieme.Google Scholar
  3. Kessel, W. van, & Linden, P. van der, (1993). Die aktuelle Beziehung in der klientenzentrierten Psychotherapie: Der interaktionelle Aspekt. GwG-Zeitschrift, 90, 19–32.Google Scholar
  4. Laireiter, A.-R. (1995). Die Therapeut-Klient-Beziehung in der Verhaltenstherapie. Psychotherapie Forum, 3, 128–146.Google Scholar
  5. McCollough, J.P. (2000). Treatment for Chronic Depression. Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy. New York: Guilford PressGoogle Scholar
  6. Mertens, W. (1990). Einführung in die psychoanalytische Therapie. Bd. II. Stuttgart-Berlin: Kohlhammer.Google Scholar
  7. Sachse, R. (2006). Therapeutische Beziehungsgestaltung. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  8. Safran, J.D. & Muran, J.C. (2000). Resolving therapeutic alliance ruptures: Diversity and Integration. Journal of Clinical Psychology, 56(2), 233–243.PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2008

Authors and Affiliations

  • J. Finke
    • 1
  1. 1.Essen

Personalised recommendations