Advertisement

Grundüberzeugungen ändern

  • M. Hautzinger

Auszug

Das kognitive Therapiemodell besagt, dass Gefühle und Verhalten einer Person durch deren Wahrnehmung, deren Interpretationen, deren Bewertungen, der Kausalattributionen und deren Einstellungen bedingt sind. Dabei werden automatische Gedanken von zentralen Annahmen bzw. Grundüberzeugungen unterschieden. Jeder Mensch entwickelt von früh an bestimmte Annahmen („beliefs“) über sich selbst, andere Menschen und seine Umwelt. Die innersten Grundüberzeugungen (Schemata, „basic assumptions“ bzw. „core beliefs“) sind so grundsätzlich und so tief verwurzelt, dass man sie meist nicht ausspricht, nicht einmal sich selbst gegenüber. Automatische Gedanken sind Wörter, Erinnerungen oder Bilder, die einer Person in Verbindung mit einer spezifischen Situation durch den Kopf gehen. Diese automatischen Gedanken können als die unterste Ebene von Kognitionen angesehen werden. Grundüberzeugungen bilden die oberste, am wenigsten zugängliche Ebene der Kognitionen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck J (1998) Praxis Kognitiver Therapie. Beltz/PVU, WeinheimGoogle Scholar
  2. Evans MD, Hollon SD, De Rubeis RJ, Piasecki JM, Grove WM, Garvey MJ, Tuason VB (1992) Differential relapse following cognitive therapy and pharmacotherapy for depression. Arch Gen Psychiatry 49: 802–808PubMedGoogle Scholar
  3. Hautzinger M (2000) Kognitive Verhaltenstherapie psychischer Störungen, 3. Aufl. Beltz/PVU, WeinheimGoogle Scholar
  4. Hollon, SD, De Rubeis RJ, Evans MD, Wiemer MJ, Garvey MJ, Grove WM, Tunson VB (1992) Cognitive therapy and pharmaco therapy for depression. Single and in combination. Arch Gen Psychiatry 49: 774–781PubMedGoogle Scholar
  5. Jacobson NS, Dobson KS, Truax PA et al. (1996) A component analysis of cognitive-behavioral treatment for depression. J Consult Clin Psychology 64: 295–304CrossRefGoogle Scholar
  6. Segal ZV, Williams JMG, Teasdale J (2002) Mindfulnessbased cognitive therapy for depression. Guilford, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2008

Authors and Affiliations

  • M. Hautzinger
    • 1
  1. 1.Psychologisches Institut Klinische Psychologie und PsychotherapieUniversität TübingenTübingen

Personalised recommendations