Advertisement

Klinik der Knochentumoren

  • Jürgen Freyschmidt
  • Helmut Ostertag
  • Gernot Jundt

Zusammenfassung

Der klinischen Symptomatik und der Anamnese kommen für die Differentialdiagnostik von Knochentumoren im Allgemeinen weit geringere Bedeutung zu als bei anderen Krankheiten. Fieber und Blutkörperchensenkungsbeschleunigung werden bei Knochentumoren, jedenfalls bei malignen, nicht selten beobachtet. Besonders bei der Differenzierung zwischen einem Ewing-Sarkom und einer Osteomyelitis kann dies bei Fehlen einer eindeutigen röntgenologischen Symptomatik Anlass zu Schwierigkeiten bzw. zu Fehldiagnosen sein. Blutchemische Untersuchungen und Urinbefunde können wichtige Differenzierungsmerkmale im Rahmen der Differentialdiagnostik einer röntgenologischen Solitärläsion abgeben. Dabei sei nur an den braunen Tumor beim primären Hyperparathyreoidismus in der Abgrenzung gegen einen Riesenzelltumor gedacht.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2010

Authors and Affiliations

  • Jürgen Freyschmidt
    • 1
  • Helmut Ostertag
    • 2
  • Gernot Jundt
    • 3
  1. 1.Klinikum Bremen-Mitte gGmbHBeratungsstelle und Referenzzentrum für OsteoradiologieBremen
  2. 2.Klinikum Hannover NordstadtPathologisches InstitutHannover
  3. 3.Knochentumor-Referenzzentrum am Institut für Pathologieder Universität BaselBasel

Personalised recommendations