Advertisement

Physikalische und technischGrundlagen der Dopplersonographie

  • M. Schelling

Auszug

Ultraschall ist definiert als hochfrequente Schallwellen, die mehr als 20.000 Zyklen/s beinhalten und damit über der Hörgrenze liegen. Die Frequenz des Schalls entspricht der Anzahl der Wellen, die einen bestimmten Punkt pro Zeiteinheit durchlaufen und wird in Hertz (Hz=l Schwingung/s) ausgedrückt. Sie entspricht im hörbaren Bereich der Tonhöhe. Die in der medizinischen Ultraschalldiagnostik eingesetzten Geräte arbeiten im MegahertzBereich (MHz=1.000.000 Schwingungen/s) i. Allg. mit Frequenzen von 2–16 MHz. Je höher die Frequenz des abgestrahlten Schalls ist, desto besser die Auflösung des erhaltenen Bildes. Die Eindringtiefe des Schalls nimmt dagegen mit zunehmender Frequenz ab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Curie I, Curie P (1880) Développement par pression de l’éctricité polaire dans les cristaux hémièdres faces inclinées. CR 91:294Google Scholar
  2. Doppier C (1907) Über das farbige Licht der Doppelsterne (1842). Ostwalds Klassiker, Prag LeipzigGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2008

Authors and Affiliations

  • M. Schelling
    • 1
  1. 1.Praxis für pränatale DiagnostikMünchen

Personalised recommendations