Advertisement

Keramikpuzzle

  • A. Gächter
  • P. Hofer

Auszug

Im Alter von 26 Jahren wurde der Patientin RM bei Arthrose (nach M. Perthes und diversen Voreingriffen) eine zementfreie Hüft-Totalprothese eingesetzt. Es wurde damals eine Keramik-Keramik-Paarung gewählt. Die Schraubpfanne war als “Sandwich„ konstruiert, d. h. die Keramikschale war in Polyäthylen eingebettet und dieses wiederum in einer Titanschale (Abb. 10.4-10.7). Der Schaft bestand aus strukturiertem Titan. Nach anfänglich günstigem Verlauf kam es beim Aufstehen (ohne Unfall!) 5 Jahre später zu einer akuten Blockade und entsprechenden Schmerzen und Funktionsstörungen. Das Röntgenbild ließ den Verdacht auf eine Dislokation des Keramikinlays zu (Abb. 10.1). Die 3-D-Rekonstruktion im CT war verdächtig für eine Fraktur des Keramikinlays (Abb. 10.2 und 10.3). Pfanne und Schaft waren ohne Lockerungszeichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007

Authors and Affiliations

  • A. Gächter
    • 1
  • P. Hofer
    • 2
  1. 1.Mörschwil
  2. 2.St. Gallen

Personalised recommendations