Advertisement

Geologisch-geomorphologische Strukturen und Paläohydrographie

Auszug

Bevor es eine Satellitenbildtechnik gab, war die Darstellung des rezenten Gerinnenetzes in großmaßstabigen Karten, basierend auf Itineraren und Luftbildern, weit fortgeschritten, dokumentiert im hohen Stand der franzäsischen Kartenwerke der West- und Zentralsahara. Fossile Drainagesysteme wurden dagegen nicht berücksichtigt. Auch die geologischen Kartenwerke der Ostsahara differenzieren im Allgemeinen nicht innerhalb der Angabe Quartär, lediglich die Geological Map of the Sudan (GMRD 1981) verzeichnet bereits zutreffend den Unterlauf des Wadi Howar. Insofern besteht eine Kenntnislücke, die mit folgendem Zitat aus dem Begleittext zur Karte The Sahara in the Holocene 1:5,000,000 (Petit-Maire, Page & Marchand 1993) dokumentiert sei: “use the already existing IGN backgrounds for relief and hydrography (since relief and river systems have not significantly changed in such a shortgeological time), although it has to be emphasized that the dry or underflow courses of extant wadis (shown on the map as dashed lines) flowed seasonally during the Holocene, as evidenced by geomorphological features”.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2006

Personalised recommendations