Advertisement

Grundlagen

  • Stefan Weinzierl
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

Jede Form der auditiven Kommunikation durchläuft eine Übertragungskette. Im einfachsten Fall besteht sie aus einer Schallquelle, der Luft als akustischem Medium und einem Hörer. Bereits hier beeinflussen die Eigenschaften der Quelle, des Mediums, des umgebenden Raums und des Empfängers das Verständnis der übermittelten Nachricht auf charakteristische Weise. Jeder Musiker und jeder Schauspieler kann bestätigen, wie stark seine „Botschaft“ etwa von den Eigenschaften des Aufführungsraums beeinflusst wird. Selbst in dieser Alltagssituation wird die Kommunikation also durch ein Audiosystem vermittelt und durch dessen Eigenschaften spezifisch geprägt, erst recht natürlich bei der Übertragung durch technische, elektronische Medien.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahnert W (1984) Sound Energy of Different Sound Sources. 75th AES Convention, Paris, Preprint 2079Google Scholar
  2. Atkinson RL, Atkinson RC, Smith EE, Bem DJ, Nolen-Hoeksema S (2001) Hilgards Einführung in die Psychologie. Spektrum Akademischer Verlag, HeidelbergGoogle Scholar
  3. Buck M (1980) Perceptual Attributes of Supraliminal Low Frequency Sound and Infrasound. 66th AES Convention, Los Angeles, Preprint 1663Google Scholar
  4. Cramer O (1993) The variation of the specific heat ratio and the speed of sound in air with temperature, pressure, humidity, and CO2 concentration. J Acoust Soc Amer 93(5):2510-2516CrossRefGoogle Scholar
  5. Girod B, Rabenstein R, Stenger A (2005) Einführung in die Systemtheorie. Signale und Systeme in der Elektrotechnik und Informationstechnik. 3. Aufl. Teubner, StuttgartGoogle Scholar
  6. Fasold W, Sonntag E (1973) Bauphysikalische Entwurfslehre. Band 4: Bauakustik. VEB Verlag für Bauwesen, BerlinGoogle Scholar
  7. Fletcher H (1961) Speech and Hearing in Communication, New YorkGoogle Scholar
  8. Gelfand SA (2004) Hearing. An Introduction to Psychological and Physiological Acoustics. 4. Aufl. Marcel Dekker, New YorkGoogle Scholar
  9. Großmann S (2005) Mathematischer Einführungskurs für die Physik. 9. Aufl. Teubner, StuttgartzbMATHGoogle Scholar
  10. Guttman N, Julesz B (1963) Lower Limits of Auditory Periodicity Analysis. J Acoust Soc Amer 35: 610CrossRefGoogle Scholar
  11. Meyer J (1993) The Sound of the Orchestra. J Audio Eng Soc 41(4):203-213Google Scholar
  12. Möser M (2005) Technische Akustik. 6. Aufl. Springer, BerlinGoogle Scholar
  13. Morse PM, Ingard KU (1987) Theoretical Acoustics. B&TGoogle Scholar
  14. Reichardt W (1968) Grundlagen der technischen Akustik. Geest & Portig, LeipzigGoogle Scholar
  15. Unbehauen R (2002) Systemtheorie 1. Allgemeine Grundlagen, Signale und lineare Systeme im Zeit- und Frequenzbereich. 8. Aufl. Oldenbourg, MünchenGoogle Scholar
  16. Unbehauen R (1998) Systemtheorie 2. Mehrdimensionale, adaptive und nichtlineare Systeme. 7. Aufl. Oldenbourg, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2008

Authors and Affiliations

  • Stefan Weinzierl

There are no affiliations available

Personalised recommendations