Advertisement

Anti-Doping-Politik im Geflecht der Interessen

  • Göttrik Wewer

Zusammenfassung

In der aktuellen Diskussion um die Ausbreitung von Agenturen in westlichen Demokratien (zuletzt Bach/Fleischer/Hustedt 2010) spielen die nationalen Anti-Doping-Agenturen keine Rolle, wie im Übrigen die Anti-Doping-Politik von den Wissenschaften als Politikfeld noch kaum entdeckt worden ist (Ansätze bei: Spitzer 2006; Hoberman/Moeller 2005; Waddington 2000, Houlihan 1999; Houlihan 1997; Voy 1991).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adolphsen, Jens 2003: Internationale Dopingstrafen. Tübingen.Google Scholar
  2. Adolphsen, Jens 2010: Das Dopingproblem als Gegenstand selbstregulativer Ordnung des Sports?, in: Höfling, Wolfram/Horst, Johannes (Hrsg.): Doping – warum nicht?, 57–68.Google Scholar
  3. Bach, Tobias/Fleischer, Julia/Hustedt, Thurid 2010: Organisation und Steuerung zentralstaatlicher Behörden. Agenturen im westeuropäischen Vergleich. Berlin.Google Scholar
  4. Berendonk, Brigitte 1992: Doping. Von der Forschung zum Betrug. Reinbek.Google Scholar
  5. Bette, Karl-Heinz (Hrsg.) 1994: Doping im Leistungssport – sozialwissenschaftlich betrachtet. Stuttgart.Google Scholar
  6. Bette, Karl-Heinrich 2007: Sporthelden – Zur Soziologie sozialer Prominenz, in: Pohlmann, Andreas (Hrsg.): Spitzensport und Staat, 7–20.Google Scholar
  7. Bette, Karl-Heinrich 2010: Akteure und Akteurskonstellationen im Spitzensport – eine soziologische Rekonstruktion der Dopingrealität, in: Höfling, Wolfram/Holst, Johannes (Hrsg.): Doping – warum nicht?, 23–54.Google Scholar
  8. Bette, Karl-Heinrich/Schimank, Uwe 2006: Doping im Hochleistungssport. Anpassung durch Abweichung. Frankfurt a. M.Google Scholar
  9. Bette, Karl-Heinz/Schimank, Uwe 1996: Coping mit Doping: Die Sportverbände im Organisationsstress, in: Sportwissenschaft 26/4, 357–382.Google Scholar
  10. Bette, Karl-Heinz/Schimank, Uwe 2002: Sportlerbiographie und Doping, in: Hartmann, Wolfgang/Müller-Platz, Carl (Red.): Sportwissenschaftler und Sportwissenschaftlerinnen gegen Doping. Köln, 23–29.Google Scholar
  11. Bette, Karl-Heinrich/Schimank, Uwe 2006: Die Dopingfalle. Soziologische Betrachtungen. Bielefeld.Google Scholar
  12. Bette, Karl-Heinz/Schimank, Uwe: Doping 2008: Der entfesselte Leistungssport, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 29–30, 24–31Google Scholar
  13. Brissonneau, Christophe/Depiesse, Frederic 2006: Doping and Doping Control in French Sport, in: Spitzer, Giselher (ed.): Doping and Doping Control in Europe, 145–167.Google Scholar
  14. Danckert, Peter 2009: Kraftmaschine Parlament. Der Sportausschuss des Deutschen Bundestages. Aachen.Google Scholar
  15. Digel, Helmut 1994: Doping als Verbandsproblem, in: Bette, Karl-Heinrich (Hrsg.): Doping im Leistungssport, 131–152.Google Scholar
  16. Donati, Sandro 2006: Doping and Anti Doping fight in Italian Sport – a kind of an autobiography, in: Spitzer, Giselher (ed.): Doping and Doping Control in Europe, 17–56.Google Scholar
  17. Emrich, Eike/Pitsch, Werner 2009 (Hrsg.): Sport und Doping. Zur Analyse einer antagonistischen Symbiose. Frankfurt a. M.Google Scholar
  18. Figura, Lars 2009: Doping. Zwischen Freiheitsrecht und notwendigem Verbot. Aachen.Google Scholar
  19. Geipel, Ines 2001: Verlorene Spiele. Journal eines Dopingprozesses. Berlin.Google Scholar
  20. Geipel, Ines 2008: No Limit. Wie viel Doping verträgt die Gesellschaft. Stuttgart.Google Scholar
  21. Gerlinger, Katrin/Petermann, Thomas/Sauter, Arnold 2008: Gendoping. Wissenschaftliche Grundlagen – Einfallstore – Kontrolle. Berlin.Google Scholar
  22. Glocker, Moritz 2009: Die strafrechtliche Bedeutung von Doping. De lege lata und de lege ferenda. Frankfurt a. M.Google Scholar
  23. Hartmann, Wolfgang (Red.) 2003: Gendoping. Die Dopingbekämpfung rüstet sich. Köln.Google Scholar
  24. Hartmann, Wolfgang/Müller-Platz, Carl (Red.) 2002: Sportwissenschaftler und Sportwissenschaftlerinnen gegen Doping. Köln.Google Scholar
  25. Hoberman, John 1994: Sterbliche Maschinen. Doping und die Unmenschlichkeit des Hochleistungssports. Aachen.Google Scholar
  26. Hoberman, John/Moeller, Verner (eds) 2005: Doping and Public Policy. Odense.Google Scholar
  27. Höfling, Wolfram 2010: “Sauberer” Sport in einer “verdopten” Gesellschaft? Skeptische Überlegungen aus rechtswissenschaftlicher Perspektive, in: Höfling, Wolfram/Horst, Johannes (Hrsg.): Doping – warum nicht?, 3–10.Google Scholar
  28. Höfling, Wolfram/Horst, Johannes (Hrsg.) 2010: Doping – warum nicht? Ein interdisziplinäres Gespräch. Tübingen.Google Scholar
  29. Houlihan, Barrie 1997: Sport, Policy and Politics. London.Google Scholar
  30. Houlihan, Barrie 1999: Dying to win. Doping in Sport and the Development of Anti-Doping-Policy. Strasborg.Google Scholar
  31. Jahn, Matthias 2010: Die Praxis der Sanktionierung von Dopingvergehen zwischen Strafrecht, Arzneimittelrecht und Wettbewerbsrecht. Zu den rechtsnormativen Steuerungsmöglichkeiten de lege lata et ferenda, in: Höfling, Wolfram/Horst, Johannes (Hrsg.): Doping – warum nicht?, 69–89.Google Scholar
  32. Kornbeck, Jacob 2010: Dopingbekämpfung: Harmonisierungspotential durch die EU nach Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon?, in: MschrKrim 93/3, 198–213.Google Scholar
  33. Meutgens, Ralf 2007: Doping im Radsport. Bielefeld.Google Scholar
  34. Müller, Rudhard Klaus 2010: History of Doping and Doping Control, in: Thieme, Detlef/Hemmersbach, Peter (Ed.): Doping in Sports. Berlin-Heidelberg, 1–23.Google Scholar
  35. Müller-Platz, Carl (Hrsg.) 2006: Entwicklung in der Dopingforschung. Köln.Google Scholar
  36. Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (Hrsg.) 2010a: Sauberer Lorbeer. Prävention als Auftrag. Aachen.Google Scholar
  37. Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (Hrsg.) 2010b: NADA-Jahrbuch 2009. Aachen.Google Scholar
  38. Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (Hrsg.) 2010c: Nationaler Anti Doping Code (NADC 2009, Version 2.0). Aachen.Google Scholar
  39. Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (Hrsg.) 2010d: Gründung, Wirkung und Perspektiven der NADA. Aachen.Google Scholar
  40. Nickel, Rüdiger/Rous, Theo (Hrsg.) 2009: Das Anti-Doping-Handbuch. Band 1: Grundlagen, 2. überarb. Aufl. Aachen.Google Scholar
  41. Niese, Holger 2003: Stiftung Nationale Anti-Doping-Agentur, in: Haas, Ulrich (Hrsg.): Schiedsgerichtsbarkeit im Sport. Band 31. Stuttgart, 61–74.Google Scholar
  42. Parisotto, Robin 2006: Blood Sports. The Inside Dope on Drugs in Sport. Prahran.Google Scholar
  43. Pilz, Gunter A. 1994: Dopingsünder – die Avantgarde eines neuen Identitätstyps?, in: Bette, Karl-Heinrich (Hrsg.): Doping im Leistungssport, 49–66.Google Scholar
  44. Pitsch, Werner/Maats, Peter/Emrich, Eike 2009: Zur Häufigkeit des Dopings im deutschen Spitzensport – eine Replikationsstudie, in: Emrich, Eike/Pitsch, Werner (Hrsg.): Sport und Doping, 19–36.Google Scholar
  45. Pohlmann, Andreas (Hrsg.) 2007: Spitzensport und Staat. Eine Standortbestimmung vor Peking. Köln.Google Scholar
  46. Pollitt, Christopher et al. 2004: Agencies: How Governments do Things through Semi-Autonomous Organizations. London.Google Scholar
  47. Schiffer, Jürgen 2001: Beiträge zu historischen, philosophischen und sozialwissenschaftlichen Aspekten des Dopings. Eine kommentierte Bibliografie. Köln.Google Scholar
  48. Schiffer, Jürgen 1999: Aktuelle wissenschaftliche Beiträge zum Doping. Eine kommentierte Auswahlbibliographie für den Zeitraum 1997–1999. Köln.Google Scholar
  49. Schimank, Uwe 1988: Die Entwicklung des Sports zum gesellschaftlichen Teilsystem, in: Mayntz, Renate et al.: Differenzierung und Verselbständigung. Zur Entwicklung gesellschaftlicher Teilsysteme, 181–231.Google Scholar
  50. Schimank, Uwe 2007: Der Spitzensport der Zuschauer: „Give the people what they want!“, in: Pohlmann, Andreas (Hrsg.): Spitzensport und Staat, 133–140.Google Scholar
  51. Schlatterer, Bert 2010: Doping im Pferdesport. Regelwerke, Wirkung und Nachweis von Dopingmitteln. Stuttgart.Google Scholar
  52. Schmidt, Judith 2009: Internationale Dopingbekämpfung. Grundlagen und nationalstaatliche Umsetzung. Stuttgart.Google Scholar
  53. Schmitt, A. 1999: Das Doping-Problem aus Athletensicht, in: Leistungssport 29/2, 34–35.Google Scholar
  54. Schubert, Klaus 2009: Pragmatismus, Pluralismus, Policy Analysis, in: Schubert, Klaus/Bandelow, Nils C. (Hrsg.): Lehrbuch der Politikfeldanalyse 2.0. München, 39–74.Google Scholar
  55. Singler, Andreas/Treutlein, Gerhard 2001: Doping – von der Analyse zur Prävention. Vorbeugung gegen abweichendes Verhalten in soziologischem und pädagogischem Zugang. Aachen.Google Scholar
  56. Singler, Andreas/Treutlein, Gerhard 2010: Doping im Spitzensport. Sportwissenschaftliche Analysen zur nationalen und internationalen Leistungsentwicklung, 5. Aufl. Aachen.Google Scholar
  57. Spitzer, Giselher 2006 (Ed.): Doping and doping Control in Europe. Performance enhancing drugs, elite sports and leisure time sport in Denmark, Great Britain, East and West Germany, Poland, France, Italy. Oxford.Google Scholar
  58. Voy, Robert 1991: Drugs, sport and politics. Champaign, Ill.Google Scholar
  59. Waddington, Ivan 2000: Sport, health and drugs. London/New York.Google Scholar
  60. Waddington, Ivan 2006: The Development of Doping and Doping Control in Britain, in: Spitzer, Giselher (ed.): Doping and Doping Control in Europe, 115–144.Google Scholar
  61. Weinke, Irina/Rebel, Mirjam 2009: Dopingprävention. Eine Auswahlbibliographie für den Zeitraum von 2000 bis 2009. Bonn.Google Scholar
  62. Wiesing, Urban 2010: Soll man Doping im Sport unter ärztlicher Kontrolle freigeben?, in: Ethik Med 22, 103–115.CrossRefGoogle Scholar
  63. Wewer, Göttrik 2010a: Der Kampf gegen das Doping (Interview), in: Gesellschaft-Wirtschaft-Politik 1, 13–18.Google Scholar
  64. Wewer, Göttrik 2010b: Der Dopingkampf aus politischer Perspektive, in: NADA (Hrsg.): NADA-Jahrbuch 2009, 30–40.Google Scholar
  65. Wewer, Göttrik 2010c: Die NADA gestern, heute und morgen, in: Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (Hrsg.): Gründung, Wirkung und Perspektiven der NADA. Aachen, 53–99.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Göttrik Wewer
    • 1
  1. 1.Deutsche Post Consult GmbHBonn

Personalised recommendations