Erfolg als Eigenwert der Innovation

  • René John
Part of the Innovation und Gesellschaft book series (INNOVAT)

Zusammenfassung

Die Rede von Innovation weckt Begehrlichkeiten. Wer eine Innovation aufzuweisen hat, ob im Angebot oder durch Erwerb, kann sich sicher sein, Führerschaft behaupten zu können. Dabei wird Innovation heute in nahezu jedem Bereich der Gesellschaft erwartet. So ist Innovation ein Problem nicht nur von Wirtschaftsorganisationen, sondern auch in der Politik, der Wissenschaft, der Kunst und selbst von Massenmedien.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aderhold, J. (2004): Form und Funktion sozialer Netzwerke in Wirtschaft und Gesellschaft. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  2. Aderhold, J. (2010): Probleme mit der Unscheinbarkeit sozialer Innovationen in Wissenschaft und Gesellschaft. In: Howald, J. / Jacobsen, H. (Hrsg.): Soziale Innovation. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften. 109–126.CrossRefGoogle Scholar
  3. Aderhold, J. / John, R. (2005): Ausgangspunkt – Innovation zwischen Technikdominanz und ökonomischen Reduktionismus. In: Aderhold, J. / John, R. (Hrsg.): Innovation. Sozialwissenschaftliche Perspektiven. Konstanz: Universitätsverlag Konstanz. 7–10.Google Scholar
  4. Bacon, F. (1990): Neues Organon. In: W. Krohn (Hrsg.). Band 1 und 2. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  5. Berkun, S. (2007): The Myths of Innovation. Sebastopol et al: O'Reilly.Google Scholar
  6. Bertram, G. W. / Lauer, D. / Liptow, J. / Seel, M. (2008): In der Welt der Sprache. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  7. BMBF (Hrsg.) (2001): Innovations- und Technikanalyse. www.bmbf.de/pub/innovations-_und_technikanalyse.pdf (Stand: 30.04.2011).
  8. BMBF (Hrsg.) „Hightech-Strategie“. www.bmbf.de/de/6618.php (Stand: 20.09.11)
  9. BMBF (Hrsg.): „Unternehmen Region“. www.unternehmen-region.de (Stand: 20.09.11)
  10. Bormann, I. / John, R. / Rückert-John, J. (2011): Expertise zur Innovationskraft lokalen Nachhaltigkeitsengagements in Bildung, Kultur und Wirtschaft. Berlin: Beiträge zur Sozialinnovation (im Druck).Google Scholar
  11. Braun-Thürmann, H. / John, R. (2010): Innovation: Realisierung und Indikator des sozialen Wandels. In: J. Howald / H. Jacobsen (Hrsg.): Soziale Innovation. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften. 53–69.CrossRefGoogle Scholar
  12. Brunsson, N. (2005): Reform als Routine. In: G. Corsi / E. Esposito (Hrsg.): Reform und Innovation in einer unstabilen Gesellschaft. Stuttgart: Lucius & Lucius. 9–25.Google Scholar
  13. Cassierer, E. (2000): Substanzbegriff und Funktionsbegriff. Hamburg: Felix Meiner (ECW 6).Google Scholar
  14. Derrida, J. (1983): Grammatologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Drucker, P. F. (2007): Innovation and Entrepreneurship. Oxford, Burlington: Butterworth- Heinemann (The Classic Drucker Collection, revised edition).Google Scholar
  16. Foerster, H. von (1993a): Gegenstände: greifbare Symbole für (Eigen-) Verhalten. In: Wissen und Gewissen. Versuch einer Brücke. Frankfurt am Main: Suhrkamp. 103–115.Google Scholar
  17. Foerster, H. von (1993b): Mit den Augen des Anderen. In: Wissen und Gewissen. Versuch einer Brücke. Frankfurt am Main: Suhrkamp. 350–363.Google Scholar
  18. Howaldt, J. / Schwarz, M. (2010): „Soziale Innovation“ im Fokus. Skizze eines gesellschaftstheoretisch inspirierten Forschungskonzepts. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  19. John, R. (2005): Innovation als irritierende Neuheit. Evolutionstheoretische Perspektiven. In: Aderhold, J. / John, R. (Hrsg.): Innovation. Sozialwissenschaftliche Perspektiven. Konstanz: Universitätsverlag Konstanz. 49–64.Google Scholar
  20. John, R. / Aderhold, J. (2008): Neuheit als Problem der Gesellschaft. Zur Bedeutung eines problematisierenden Selbstverständnisses einer Wissenschaft. Berlin: Beiträge zur Sozialinnovation 4. www.isinova.org/download/wdokumente/BzS4.pdf (Stand: 30.04.2011).
  21. John, R. (2008): Die Modernität der Gemeinschaft. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  22. John, R.(2009): Ökonomische Sublimation und die Aura der Innovation. Die Fixierung der Zukunft im offenen Zeithorizont. In: Bernsau, K. M. (Hrsg.): „Güter, Geld und gute Worte.“ „Products, Pennies, and Promotions“: Ergebnisse der Sektion Wirtschaft und Semiotik des 12. internationalen Kongresses der deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS e.V.). Saarbrücken: Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften. 165–173.Google Scholar
  23. John, R. / Rückert-John, J. (2010): Observing Possibilities. A Function-Analytical Approach to Organizational Change Processes [44 paragraphs]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 11(3), Art. 22. www.nbnresolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1003225 (Stand: 30.04.2011).
  24. Kalthoff, H. / Hirschauer, S. / Lindemann, G. (Hrsg.) (2008): Theoretische Empirie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Kromka, F. (1984): Sozialwissenschaftliche Methodologie. Paderborn u. a.: Schöningh.Google Scholar
  26. Maturana, H. R./ Varela, F. J. (1987): Der Baum der Erkenntnis. Bern: Scherz.Google Scholar
  27. Luhmann, N. (1992): Die Wissenschaft der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Luhmann, N. (1999): Die Behandlung von Irritation: Abweichung oder Neuheit? In: Luhmann, N.: Gesellschaftsstruktur und Semantik. Bd. 4. Frankfurt a.M.: Suhrkamp. 55–100.Google Scholar
  29. Luhmann, N. (2005a): Organisation und Entscheidung. In: Luhmann, N.: Soziologische Aufklärung 3. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften. 389–450.Google Scholar
  30. Luhmann, N. (2005b): Die Unwahrscheinlichkeit der Kommunikation. In: Luhmann, Niklas: Soziologische Aufklärung 3. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften. 29–40.Google Scholar
  31. National Economic Council, Council of Economic Advisers, and Office of Science and Technology Policy (2011): A Strategy for American Innovation. Securin Our Economc Growth and Prosperity. Washington: The White House. www.whitehouse.gov/sites/default/files/uploads/InnovationStrategy.pdf (Stand: 30.04.2011).
  32. Ogburn, W. F. (1922): Social Change. New York: Viking.Google Scholar
  33. Pörksen, U. (1988): Plastikwörter. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  34. Rammert, W. (1998): Die Form der Technik und die Differenz der Medien. Auf dem Weg zu einer pragmatischen Techniktheorie. In: Rammert, W. (Hrsg.): Technik und Sozialtheorie. Frankfurt/M.: Campus: 293–326.Google Scholar
  35. Rammert, W. (2010): Die Innovation der Gesellschaft. In: J. Howald, / H. Jacobsen (Hrsg.): Soziale Innovation. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften. 21–51.CrossRefGoogle Scholar
  36. Reichert, L. (1994): Evolution und Innovation. Prolegomenon einer interdisziplinären Theorie betriebswirtschaftlicher Innovation. Berlin: Dunker&Humblot.Google Scholar
  37. Rogers, E. M. (1962): Diffusion of Innovations. New York: Free Press.Google Scholar
  38. Schavan, A. (2010): Deutschland braucht einen geistigen Schub. In. Focus 52, 2010: 73–74.Google Scholar
  39. Schiappa, E. (2003): Defining Reality. Carbondale, Edwardsville. Southern Illinois University Press.Google Scholar
  40. Schumpeter, J. A. (1987a): Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. Berlin: Dunker & Humblot.Google Scholar
  41. Schumpeter, J. A. (1987b): Die Instabilität des Kapitalismus. In: J.A. Schumpeter (Hrsg): Beiträge zur Sozialökonomik, Wien: Böhlau. 41–68.Google Scholar
  42. Simonis, G. (1999): Die Zukunftsfähigkeit von Innovationen. das Z-Paradox. In: D. Sauer. / C. Lang, (Hrsg.): Paradoxien der Innovationen. Frankfurt/M., New York: Campus. 149–174.Google Scholar
  43. Sukale, M. (2008): Nichts Neues über Neues? In: P. Seele (Hrsg.): Philosophie des Neuen. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft. 9–37.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • René John

There are no affiliations available

Personalised recommendations