Advertisement

Der Migrationshintergrund als Topos in gegenwärtigen Diskursen über Bildungsgerechtigkeit

  • Krassimir Stojanov

Zusammenfassung

Die unterdurchschnittliche Bildungsbeteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Deutschland ist in den letzten Jahren zu einem zentralen Thema in Bildungsforschung und Bildungspolitik geworden. Der Anlass dafür sind die Befunde sämtlicher internationaler Schülerleistungsvergleichstudien, an denen Deutschland beteiligt war. Herausragend ist die Bedeutung der im Rahmen von PISA durchgeführten Studien, die eine im internationalen Vergleich sehr starke Herkunftsabhängigkeit von Schulkarrieren im deutschen Bildungssystem bezeugen. Diese Abhängigkeit scheint wiederum bei den Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund besonders ausgeprägt zu sein (vgl. exemplarisch Baumert u.a. 2001, S. 379–402).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, Elisabeth S. (2000): Warum eigentlich Gleichheit? In: Krebs, Angelika (Hg.): Gleichheit oder Gerechtigkeit. Texte der neunen Egalitarismuskritik. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 117–171Google Scholar
  2. Baumert, Jürgen u.a. (Hrsg.) (= Deutsches PISA – Konsortium) (2001): PISA 2000. Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  3. CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag (2003). Thesenpapier zum Schulgesetzentwurf: Schulgesetzentwurf der Fraktionen von CDU und FDP setzt Rahmen für konsequenten Kurswechsel. http://www.cdu-niedersachsen.de/themen/alle_themen/2003/thesenpapier_schulegesetzentwurf_030310.php (24. Mai 2007)
  4. Dworkin, Ronald (2000): Sovereign Virtue. The Theory und Practice of Equality. Cambridge/London: Harvard University PressGoogle Scholar
  5. Esser, Hartmut (2000): Soziologie. Spezielle Grundlagen, Bd. 2: Die Konstruktion der Gesellschaft. Frankfurt/New YorkGoogle Scholar
  6. Friedeburg, Ludwig von (1994): Bildung zwischen Aufklärung und Anpassung. Erfahrungen mit der Bildungsreform in der Bundesrepublik. Frankfurt a. M.: Verlag für akademische SchriftenGoogle Scholar
  7. Gosepath, Stephan (2004): Gleiche Gerechtigkeit. Grundlagen eines liberalen Egalitarismus. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  8. Gutmann, Amy (1987): Democratic Education. Princeton: Princeton University PressGoogle Scholar
  9. Höhne, Thomas/Kunz, Thomas/Radtke, Frank-Olaf (1999): Bilder von Fremden. Formen der Migrantendarstellung als der „anderen Kultur“ in deutschen Schulbüchern von 1981–1997. Frankfurt. UniversitätGoogle Scholar
  10. Kerstan, Thomas (2004). Versetzung: Ungefährdet. Zeit-Online (49). http://www.zeit.de/2004/49/01__leit_1_49neu (24. Mai 2007)
  11. Mannitz, S./Schiffauer, W. (2002): Taxonomien kultureller Differenz: Konstruktionen der Fremdheit. In: Schiffauer, W./Baumann, G./Kastoryano, R./Vetrovec, S (2002): Staat – Schule – Ethnizität. Politische Sozialisation von Immigrantenkindern in vier europäischen Ländern. Münster: Waxmann, S. 67–100Google Scholar
  12. Nussbaum, Martha C. (2006): Frontiers of Justice. Disability, Nationality, Species membership. Cambridge/London: Belknap PressGoogle Scholar
  13. Rawls, John (1975): Eine Theorie der Gerechtigkeit (übersetzt von Hermann Vetter). Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  14. Stojanov, Krassimir (2008): Bildungsgerechtigkeit als Freiheitseinschränkung? Kritische Anmerkungen zum Gebrauch der Gerechtigkeitskategorie in der empirischen Bildungsforschung. in: Zeitschrift für Pädagogik, Heft 4/2008, S. 515–530Google Scholar
  15. Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (Hrsg.) [Wiss. Koordination D. Lenzen] (2007): Bildungsgerechtigkeit. Jahresgutachten 2007. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Krassimir Stojanov

There are no affiliations available

Personalised recommendations