„Völlig losgelöst?“ Eine Analyse der Entkopplung der Ergebnisse von Bundestags- und Landtagswahlen in Deutschland auf Kreisebene

Chapter
Part of the Veröffentlichung des Arbeitskreises "Wahlen und politische Einstellungen" der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) book series (DVPW)

Zusammenfassung

Bei der bayerischen Landtagswahl am 28. September 2008 konnte die CSU in der Stadt Augsburg 40,4 Prozent der Stimmen gewinnen. Im Vergleich zur Bundestagswahl 2005 verschlechterte sich ihr Ergebnis um 3,5 Prozentpunkte. Auch bei den anderen Parteien kam es zu Verschiebungen im Vergleich zur Bundestagswahl. Die SPD verlor 1,7 Prozentpunkte, die FDP 1,8 Prozentpunkte und die Grünen 0,2 Prozentpunkte, während die Linkspartei um 1,2 Prozentpunkte und die rechten Parteien um 0,4 Prozentpunkte zulegen konnten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abedi, Amir/Siaroff, Alan 1999. The Mirror has Broken: Increasing Divergence between National and Land Elections in Austria. In: German Politics 8, 207–227.CrossRefGoogle Scholar
  2. Abold, Roland 2008. HafenCity oder Hartz IV? Bundespolitischer Einfluss auf Hamburger Bürgerschaftswahlen. In: Völkl, Kerstin/Schnapp, Kai-Uwe/Holtmann, Everhard/Gabriel, Oscar W. (Hg.), Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden: Nomos, 149–173.Google Scholar
  3. Arzheimer, Kai 2008. “Buten un binnen – wagen un winnen”. Bundespolitische Einflüsse auf die Wahlen zur Bremischen Bürgerschaft. In: Völkl, Kerstin/Schnapp, Kai-Uwe/Holtmann, Everhard/Gabriel, Oscar W. (Hg.), Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden: Nomos, 121–148.Google Scholar
  4. Burke, Mike 1980. Dimensions of Variation in Electoral Coalitions, 1965–1974. In: Elkins, David J./Simeon, Richard (Hg.), Small Worlds: Provinces and Parties in Canadian Political Life. Agincourt: Methuen Publications, 179–210.Google Scholar
  5. Burkhart, Simone 2005. Parteipolitikverflechtung. Über den Einfluss der Bundespolitik auf Landtagswahlentscheidungen von 1976 bis 2000. In: Politische Vierteljahresschrift 46, 14–38.CrossRefGoogle Scholar
  6. Campbell, Angus/Converse, Philip. E./Miller, Warren E./Stokes, Donald E. 1960. The American Voter. New York: Wiley.Google Scholar
  7. Campbell, Angus/Gurin, Gerald/Miller, Warren E. 1954. The Voter Decides. Evanston, IL: Row, Peterson and Company.Google Scholar
  8. Clarke, Harold D./LeDuc, Lawrence/Jenson, Jane/Pammett, Jon H. 1979. Political Choice in Canada. Toronto et al.: McGraw-Hill Ryerson.Google Scholar
  9. Czerwick, Edwin 1984. Zum Verhältnis von Landtagswahlen und Bundestagswahlen. In: Sarcinelli, Ulrich (Hg.), Wahlen und Wahlkampf in Rheinland-Pfalz. Beiträge für die politische Bildungsarbeit aus Anlaß der Landtags- und Bundestagswahlen am 6. März 1983. Opladen: Leske+Budrich, 136–154.Google Scholar
  10. Decker, Frank/von Blumenthal, Julia 2002. Die bundespolitische Durchdringung der Landtagswahlen. Eine empirische Analyse von 1970 bis 2001. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen 32, 144–165.Google Scholar
  11. Dinkel, Reiner 1977. Der Zusammenhang zwischen Bundes- und Landtagswahlergebnissen. In: Politische Vierteljahresschrift 18, 348–359.Google Scholar
  12. Erikson, Robert S. 1988. The Puzzle of Mid-Term Loss. In: Journal of Politics 50, 1011–1029.CrossRefGoogle Scholar
  13. Flick, Martina/Vatter, Adrian 2007. Bestimmungsgründe der Parteienvielfalt in den deutschen Bundesländern. In: Politische Vierteljahresschrift 48, 44–65.CrossRefGoogle Scholar
  14. Fürnberg, Ossip/Schnapp, Kai-Uwe 2008. Magdeburger Modell und „rote Laterne“: Wahlen in Sachsen-Anhalt. In: Völkl, Kerstin/Schnapp, Kai-Uwe/Holtmann, Everhard/Gabriel, Oscar W. (Hg.), Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden: Nomos, 381–410.Google Scholar
  15. Gabriel, Oscar W./Holtmann, Everhard 2007. Ober sticht Unter? Zum Einfluss der Bundespolitik auf Landtagswahlen: Kontext, theoretischer Rahmen und Analysemodelle. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen 38, 445–462.Google Scholar
  16. Gschwend, Thomas/Norpoth, Helmut 2001. „Wenn am nächsten Sonntag …“: Ein Prognosemodell für Bundestagswahlen. In: Klingemann, Hans-Dieter/Kaase, Max (Hg.), Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 1998. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 473–499.Google Scholar
  17. Hough, Daniel/Jeffery, Charlie 2002. Regionalwahlen in Mehr-Ebenen-Systemen. In: Conzelmann, Thomas/Knodt, Michèle (Hg.), Regionales Europa – Europäisierte Regionen. Frankfurt am Main, New York: Campus, 213–237.Google Scholar
  18. Hough, Daniel/Jeffery, Charlie 2003. Landtagswahlen: Bundestestwahlen oder Regionalwahlen? In: Zeitschrift für Parlamentsfragen 34, 79–94.Google Scholar
  19. Jeffery, Charlie/Hough, Daniel 2001. The Electoral Cycle and Multi-Level Voting in Germany. In: German Politics 10, 73–98.CrossRefGoogle Scholar
  20. Johnston, Richard 1980. Federal and Provincial Voting: Contemporary Patterns and Historical Evolution. In: Elkins, David J./Simeon, Richard (Hg.), Small Worlds: Provinces and Parties in Canadian Political Life. Agincourt: Methuen Publications, 131–178.Google Scholar
  21. Kaina, Viktoria/Görl, Tilo 2008. „Wir in Brandenburg“ – und dann eine Weile nichts? Der Einfluss der Bundespolitik auf die Landtagswahlen in Brandenburg. In: Völkl, Kerstin/Schnapp, Kai-Uwe/Holtmann, Everhard/ Gabriel, Oscar W. (Hg.), Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden- Baden: Nomos, 311–334.Google Scholar
  22. Kaspar, Hanna 2008. Saar oder Spree? Der Einfluss der Bundespolitik auf das Wahlverhalten bei saarländischen Landtagswahlen. In: Völkl, Kerstin/Schnapp, Kai-Uwe/Holtmann, Everhard/Gabriel, Oscar W. (Hg.), Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden: Nomos, 263–286.Google Scholar
  23. Kevenhörster, Paul 1976. Parallelen und Divergenzen zwischen gesamtsystemarem und kommunalem Wahlverhalten. In: Kevenhörster, Paul/Pappi, Franz U./Simon, Klaus et al., Kommunales Wahlverhalten. Bonn. Eichholz-Verlag, 241–283.Google Scholar
  24. Krumpal, Ivar/Rauhut, Heiko 2006. Dominieren Bundes- oder Landesparteien die individuellen Landtagswahlentscheidungen in der BRD? Eine quantitative Analyse zum Ausmaß der bundespolitischen Parteipolitikverflechtung bei Landtagswahlen. In: Arbeitsbericht des Instituts für Soziologie 45, Universität Leipzig.Google Scholar
  25. Krumpal, Ivar/Vatter, Adrian 2008. Ökonomisches Wählen: Zum Einfluss von Wahrnehmungen der allgemeinen Wirtschaftslage auf das Abschneiden der Bundesregierungsparteien bei Landtagswahlen. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen 39, 89–107.Google Scholar
  26. Niedermayer, Oskar 2011. Regionalisierung des Wahlverhaltens und des Parteiensystems auf der Bundesebene 1949 bis 2009. In: Politische Vierteljahresschrift, Sonderheft 45, 134–156.Google Scholar
  27. Norpoth, Helmut/Gschwend, Thomas 2005. Mit Rot-Grün ins Schwarze getroffen: Prognosemodell besteht Feuertaufe. In: Falter, Jürgen W./Gabriel, Oscar W./Weßels, Bernhard (Hg.), Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2002. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 371–387.Google Scholar
  28. Pedersen, Mogens 1979. The Dynamics of European Party Systems: Changing Patterns of Electoral Volatility. In: European Journal of Political Research 7, 1–26.CrossRefGoogle Scholar
  29. Reif, Karlheinz 1984. National Election Cycles and European Elections 1979–1984. In: Electoral Studies 3, 44–255.CrossRefGoogle Scholar
  30. Reif, Karlheinz/Schmitt, Hermann 1980. Nine Second-order National Elections: A Conceptual Framework for the Analysis of European Election Results. In: European Journal of Political Research 8, 3–44.CrossRefGoogle Scholar
  31. Schmitt, Hermann 2005. The European Parliament Elections of June 2004: Still Second-Order? In: West European Politics 28, 650–679.CrossRefGoogle Scholar
  32. Schmitt, Hermann/Reif, Karlheinz 2003. Der Hauptwahlzyklus und die Ergebnisse von Nebenwahlen: Konzeptuelle und empirische Rekonstruktionen am Beispiel der Europawahlen im Wahlzyklus der Bundesrepublik. In: Wüst, Andreas M. (Hg.), Politbarometer. Opladen: Leske+Budrich, 239–254.Google Scholar
  33. Schnapp, Kai-Uwe 2007. Landtagswahlen und Bundespolitik: immer noch eine offene Frage? Neue Antworten im Ländervergleich auf Aggregatdatenbasis. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen 38, 463–480.Google Scholar
  34. Schoen, Harald 2005. Soziologische Ansätze in der empirischen Wahlforschung. In: Falter, Jürgen W./Schoen, Harald (Hg.), Handbuch Wahlforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 135–185.Google Scholar
  35. Steinbrecher, Markus/Huber, Sandra/Rattinger, Hans 2007. Turnout in Germany. Citizen Participation in State, Federal, and European Elections since 1979. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  36. Steinbrecher, Markus/Wenzel, Eva 2007. Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern 1990 bis 2002: der besondere Einfluss gleichzeitig stattfindender Bundestagswahlen. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen 38, 549–559.Google Scholar
  37. Steinbrecher, Markus/Wenzel, Eva 2008. Wählen für Berlin oder wählen für Schwerin? Der Einfluss der Bundespolitik auf Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern. In: Völkl, Kerstin/Schnapp, Kai-Uwe/Holtmann, Everhard/Gabriel, Oscar W. (Hg.), Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden: Nomos, 335–360.Google Scholar
  38. Stimson, James A. 1976. Public Support for American Presidents: A Cyclical Model. In: Public Opinion Quarterly 40, 1–21.CrossRefGoogle Scholar
  39. Thaidigsmann, S. Isabell 2008. Wir können alles. Außer auf einen CDU-Ministerpräsidenten verzichten. Ergebnisse der baden-württembergischen Landtagswahlen 1968 bis 2006. In: Völkl, Kerstin/Schnapp, Kai-Uwe/ Holtmann, Everhard/Gabriel, Oscar W. (Hg.), Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden: Nomos, 39–62.Google Scholar
  40. Tufte, Edward R. 1975. Determinants of the Outcomes of Midterm Congressional Elections. In: American Political Science Review 69, 812–826.CrossRefGoogle Scholar
  41. Völkl, Kerstin 2007. Welchen Einfluss hat die Bundespolitik auf die Wahlentscheidung der Bürger bei Landtagswahlen? Eine Analyse von Individualdaten im Bundesländer- und Zeitvergleich. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen 38, 480–491.Google Scholar
  42. Völkl, Kerstin 2009. Reine Landtagswahlen oder regionale Bundestagswahlen? Eine Untersuchung des Abstimmungsverhaltens bei Landtagswahlen 1990–2006. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  43. Völkl, Kerstin/Langer, Wolfgang 2011. Cleavages und Landtagswahlen 1981 bis 2009. In: Politische Vierteljahresschrift, Sonderheft 45, 63–84.Google Scholar
  44. Völkl, Kerstin/Schnapp, Kai-Uwe/Holtmann, Everhard/Gabriel, Oscar W. (Hg.) 2008a. Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  45. Völkl, Kerstin/Schnapp, Kai-Uwe/Holtmann, Everhard/Gabriel, Oscar W. 2008b. Zum Einfluss der Bundespolitik auf Landtagswahlen: theoretischer Rahmen und Analysemodelle. In: Völkl, Kerstin/Schnapp, Kai-Uwe/ Holtmann, Everhard/Gabriel, Oscar W. (Hg.), Wähler und Landtagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden: Nomos, 9–36.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.MannheimDeutschland

Personalised recommendations