Die Eigensinnigkeit des Politischen – Hannah Arendt und Jürgen Habermas über Macht und Herrschaft

  • Michael Becker
Chapter

Zusammenfassung

In der normativen politischen Philosophie, der Rechtsphilosophie und auch der Demokratietheorie ist es weitgehend unumstritten, dass es Kriterien der Anerkennungswürdigkeit und Legitimität politischer Ordnungen gibt. Als unverzichtbare Elemente dieser Ordnungen werden in der Regel Grundrechte oder ein Grundrecht, aus dem andere abzuleiten sind, inklusive eines diesbezüglichen Begründungsarrangements angesehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arendt, H. (1970): Civil Disobedience, in: The New Yorker, 12.9.1970, S. 70-105.Google Scholar
  2. Arendt, H. (1974): Über die Revolution, München.Google Scholar
  3. Arendt, H. (1977): Public Rights and Private Interests, in: M. Mooney / F. Stuber (Eds.): Small Comforts for Hard Times. Humanists on Public Policy, New York, S. 103-108.Google Scholar
  4. Arendt, H. (1979): ‘On Hannah Arendt’, in: M.A. Hill (Ed.): Hannah Arendt. The Recovery of the Public World, New York, S. 301-339.Google Scholar
  5. Arendt, H. (1981): Macht und Gewalt, München.Google Scholar
  6. Arendt, H. (1985): Das Urteilen. Texte zu Kants politischer Philosophie, München.Google Scholar
  7. Arendt, H. (1987): Wahrheit und Lüge in der Politik. Zwei Essays, München.Google Scholar
  8. Arendt, H. (1992a): Vita activa oder Vom tätigen Leben, München.Google Scholar
  9. Arendt, H. (1992b): Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen, München.Google Scholar
  10. Arendt, H. (1993): Was ist Politik? Fragmente aus dem Nachlass, München.Google Scholar
  11. Arendt, H. (1994): Zwischen Vergangenheit und Zukunft. Übungen im politischen Denken I, München.Google Scholar
  12. Arendt, H. (1994a): Über den Zusammenhang von Denken und Moral, in: H. Arendt: Zwischen Vergangenheit und Zukunft, München, S. 128-155.Google Scholar
  13. Arendt, H. (1994b): Was ist Autorität? in: H. Arendt: Zwischen Vergangenheit und Zukunft, München, S. 159-200.Google Scholar
  14. Arendt, H. (1994c): Freiheit und Politik, in: H. Arendt: Zwischen Vergangenheit und Zukunft, München, S. 201-226.Google Scholar
  15. Arendt, H. (1994d): Die Krise in der Erziehung, in: H. Arendt: Zwischen Vergangenheit und Zukunft, München, S. 255-276.Google Scholar
  16. Arendt, H. (1995): Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, München.Google Scholar
  17. Becker, M. (1997): Reflektierende Urteilskraft und politische Philosophie, in: Politische Vierteljahresschrift, 38. Jg., Nr. 2, S. 225-246.Google Scholar
  18. Becker, M. (2003): Verständigungsorientierte Kommunikation und rechtliche Ordnung, Baden-Baden.Google Scholar
  19. Becker, M. (2007): Gewaltenteilung und deliberative Demokratie, in: S. Kropp / H.–J. Lauth (Hrsg.): Gewaltenteilung und Demokratie, Baden-Baden, S. 72-90.Google Scholar
  20. Becker, M. (2009): Arendt: Sprache, Urteil, Politik, in: Ders. / J. Schmidt / R. Zintl: Politische Philosophie, Paderborn, 2. Aufl., S. 117-124.Google Scholar
  21. Becker, M. (2011): Reine Theorie der Volkssouveränität oder prozeduralistisch halbierte Theorie des Rechts. Eine kritische Würdigung der politischen Theorie von Ingeborg Maus, in: O. Eberl (Hrsg.): Transnationalisierung der Volkssouveränität. Radikale Demokratie diesseits und jenseits des Staates, Stuttgart, S. 123-144.Google Scholar
  22. Beiner, R. (1983): Political Judgment, Chicago.Google Scholar
  23. Beiner, R. (1985): Hannah Arendt über das Urteilen, in: H. Arendt: Das Urteilen, München, S. 115-197.Google Scholar
  24. Benhabib, S. (1995): Modelle des ‚öffentlichen Raums’. Hannah Arendt, die liberale Tradition und Jürgen Habermas, in: Dies.: Selbst im Kontext. Kommunikative Ethik im Spannungsfeld von Feminismus, Kommunitarismus und Postmoderne, Frankfurt/M., S. 96-130.Google Scholar
  25. Benhabib, S. (2006): Hannah Arendt. Die melancholische Denkerin der Moderne, Frankfurt/M.Google Scholar
  26. Bernstein, R.J. (1989): Judging – The Actor and the Spectator, in: R. Garner (Ed.): The Realm of Humanitas, New York, S. 235-254.Google Scholar
  27. Bohman, J. (1996): The Moral Costs of Political Pluralism. The Dilemmas of Difference and Equality in Arendt’s Reflections on Little Rock, in: L. May / J. Kohn (Eds.): Hannah Arendt, Cambridge, S. 53-80.Google Scholar
  28. Brunkhorst, H. (2009): Demokratie und Wahrheit. Jürgen Habermas zum 80. Geburtstag, in: Leviathan, Bd. 37, S. 491-500.CrossRefGoogle Scholar
  29. Canovan, M. (1992): Hannah Arendt. A Reinterpretation of her Political Thought, Cambridge.Google Scholar
  30. Canovan, M. (1996): Hannah Arendt as a Conservative Thinker, in: L. May / J. Kohn (Eds.): Hannah Arendt, Cambridge, S. 11-32.Google Scholar
  31. Castoriadis, C. (1990): Die griechische polis und die Schaffung der Demokratie, in: U. Rödel (Hrsg.): Autonome Gesellschaft und libertäre Demokratie, Frankfurt/M., S. 298-328.Google Scholar
  32. Cohen, J.L. / A. Arato (1992): Civil Society and Political Theory, Cambridge.Google Scholar
  33. Dostal, R.J. (1984): Judging Human Action. Arendt’s Appropriation of Kant, in: Review of Metaphysics, Vol. 37, S. 725-755.Google Scholar
  34. Elster, J. (1986): The Market and the Forum. Three Varieties of Political Theory, in: J. Elster / A. Hylland (Eds.): Foundations of Social Choice Theory, Cambridge, S. 103-132.Google Scholar
  35. Flynn, B. (1988): Arendt’s Appropriation of Kant’s Theory of Judgment, in: Journal of the British Society for Phenomenology, Vol. 19, No. 2, S. 128-140.Google Scholar
  36. Forst, R. (2007): Republikanismus der Furcht und der Rettung. Zur Aktualität der politischen Theorie Hannah Arendts, in: Heinrich Böll Stiftung (Hrsg.): Hannah Arendt, Berlin, S. 229-239.Google Scholar
  37. Garner, R. (Ed.) (1989): The Realm of Humanitas. Responses to the Writings of Hannah Arendt, New York.Google Scholar
  38. Gerhardt, V. (2007): Anthropologie und politische Philosophie bei Hannah Arendt, in: Heinrich Böll Stiftung (Hrsg.): Hannah Arendt, Berlin, S. 215-228.Google Scholar
  39. Grunenberg, A. / W. Meints / O. Bruns / Chr. Harckensee (Hrsg.) (2008): Perspektiven politischen Denkens. Zum 100. Geburtstag von Hannah Arendt, Frankfurt/M.Google Scholar
  40. Habermas, J. (1962): Strukturwandel der Öffentlichkeit. Untersuchungen zu einer Kategorie der bürgerlichen Gesellschaft, Darmstadt und Neuwied.Google Scholar
  41. Habermas, J. (1965): Erkenntnis und Interesse, in: Ders., Technik und Wissenschaft als Ideologie, Frankfurt/M. 1984, S. 146-168.Google Scholar
  42. Habermas, J. (1973): Legitimationsprobleme im Spätkapitalismus, Frankfurt/M.Google Scholar
  43. Habermas, Jürgen (1976): Legitimationsprobleme im modernen Staat, in: Ders.: Zur Rekonstruktion des Historischen Materialismus, Frankfurt/M., S. 271-303.Google Scholar
  44. Habermas, J. (1981a): Theorie des kommunikativen Handelns, Bd. 2: Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt/M.Google Scholar
  45. Habermas, J. (1981b): Die Utopie des guten Herrschers, in: Ders.: Kleine politische Schriften I-IV, Frankfurt/M., S. 318-327.Google Scholar
  46. Habermas, J. (1983): Diskursethik – Notizen zu einem Begründungsprogramm, Frankfurt/M.Google Scholar
  47. Habermas, J. (1984a): Wahrheitstheorien, in: Ders.: Vorstudien und Ergänzungen zur Theorie des kommunikativen Handelns, Frankfurt/M., S. 127-183.Google Scholar
  48. Habermas, J. (1984b): Hannah Arendts Begriff der Macht, in: Ders.: Philosophisch- Politische Profile, Frankfurt/M., S. 228-248.Google Scholar
  49. Habermas , J. (1985): Recht und Gewalt – ein deutsches Trauma, in: Ders.: Die neue Unübersichtlichkeit, Frankfurt/M., S. 100-117.Google Scholar
  50. Habermas, J. (1990): Gewaltmonopol, Rechtsbewusstsein und demokratischer Prozess, in: Ders.: Die nachholende Revolution, Frankfurt/M., 167-175.Google Scholar
  51. Habermas, J. (1991): Vom pragmatischen, ethischen und moralischen Gebrauch der praktischen Vernunft, in: Ders.: Erläuterungen zur Diskursethik, Frankfurt/M., S. 100-118.Google Scholar
  52. Habermas, J. (1994): Faktizität und Geltung. Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechtsstaats, Frankfurt/M.Google Scholar
  53. Habermas, J. (1995): Ein Gespräch über Fragen der politischen Theorie in: Ders.: Die Normalität einer Berliner Republik, Frankfurt/M., S. 135-164.Google Scholar
  54. Habermas, J. (2005): Religion in der Öffentlichkeit. Kognitive Voraussetzungen für den ‚öffentlichen Vernunftgebrauch‘ religiöser und säkularer Bürger, in: Ders.: Zwischen Naturalismus und Religion. Philosophische Aufsätze, Frankfurt/M., S. 119-154.Google Scholar
  55. Heinrich Böll Stiftung (Hrsg.) (2007): Hannah Arendt. Verborgene Tradition – Unzeitgemäße Aktualität, Berlin.Google Scholar
  56. Iser, M. (2009): Macht, in: H. Brunkhorst / R. Kreide / C. Lafont (Hrsg.): Habermas- Handbuch, Stuttgart, S. 349-351.Google Scholar
  57. Joas, H. (1986): Die unglückliche Ehe von Hermeneutik und Funktionalismus, in: A. Honneth / H. Joas (Hrsg.): Kommunikatives Handeln, Frankfurt/M., S. 144-176.Google Scholar
  58. Kallscheuer, O. (1993): Der verweigerte Dialog. Hannah Arendt und die europäischen Intellektuellen, in: P. Kemper (Hrsg.): Die Zukunft des Politischen, Frankfurt/M., S. 142-179.Google Scholar
  59. Kant, I. (1977): Kritik der Urteilskraft, Werkausgabe Bd. X, Frankfurt/M.Google Scholar
  60. Kemper, P. (Hrsg.) (1993): Die Zukunft des Politischen. Ausblicke auf Hannah Arendt, Frankfurt/M.Google Scholar
  61. Luban, D. (1979): On Habermas on Arendt on Power, in: Philosophy and Social Criticism, Vol. 6, S. 81-95.CrossRefGoogle Scholar
  62. Ludz, U. (1993): Kommentar der Herausgeberin, in: H. Arendt: Was ist Politik? München, S. 137-187.Google Scholar
  63. Luhmann, N. (2010): Politische Soziologie, Berlin.Google Scholar
  64. Lukes, St. (1974): Power. A Radical View, London.Google Scholar
  65. Mann, M. (1994): Geschichte der Macht, Bd. 1: Von den Anfängen bis zur Griechischen Antike, Frankfurt/M.Google Scholar
  66. May, L. (1996): Socialization and Institutional Evil, in: L. May / J. Kohn (Eds.): Hannah Arendt, Cambridge, S. 83-105.Google Scholar
  67. May, L. / J. Kohn (Eds.) (1996): Hannah Arendt. Twenty Years Later, Cambridge.Google Scholar
  68. Meyer, Th. (1994): Die Transformation des Politischen, Frankfurt/M.Google Scholar
  69. Passerin d’Entrèves, M. (1994): The Political Philosophy of Hannah Arendt, London.Google Scholar
  70. Popitz, H. (1992): Phänomene der Macht, Tübingen.Google Scholar
  71. Reif, A. (1981): Interview mit Hannah Arendt, in: H. Arendt: Macht und Gewalt, München, S. 105-133.Google Scholar
  72. Rödel, U. / G. Frankenberg / H. Dubiel (1989): Die demokratische Frage, Frankfurt/M.Google Scholar
  73. Sontheimer, K. (2005): Hannah Arendt. Der Weg einer großen Denkerin, München.Google Scholar
  74. Steinberger, P.J. (1993): The Concept of Political Judgment, Chicago, London.Google Scholar
  75. Sternberger, D. (1986): Politie und Leviathan. Ein Streit um den antiken und den modernen Staat, in: Ders.: Herrschaft und Vereinbarung, Frankfurt/M., S. 178-229.Google Scholar
  76. Vollrath, E. (1977): Die Rekonstruktion der Politischen Urteilskraft, Stuttgart.Google Scholar
  77. Vollrath, E. (1987): Grundlegung einer philosophischen Theorie des Politischen, Würzburg.Google Scholar
  78. Vollrath, E. (1993a): Hannah Arendts ‚Kritik der politischen Urteilskraft’, in: P. Kemper (Hrsg.): Die Zukunft des Politischen, Frankfurt/M., S. 34-54.Google Scholar
  79. Vollrath, E. (1993b): Hannah Arendt bei den Linken, in: Neue Politische Literatur, Jg. 38, S. 361-372.Google Scholar
  80. Wellmer, A. (1985): Hannah Arendt on Judgment. The Unwritten Doctrine of Reason, in: Ders. (1993): Endspiele. Die unversöhnliche Moderne. Essays und Vorträge, Frankfurt/M., S. 309-329.Google Scholar
  81. Wellmer, A. (1999): Hannah Arendt über die Revolution, in: H. Brunkhorst / W.R. Köhler / L. Bachmann (Hrsg.): Recht auf Menschenrechte. Menschenrechte, Demokratie und internationale Politik, Frankfurt/M., S. 125-156.Google Scholar
  82. Wolin, Sh.S. (1989): Hannah Arendt. Democracy and the Political, in: R. Garner (Ed.): The Realm of Humanitas, New York, S. 167-186.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Michael Becker
    • 1
  1. 1.Julius-Maximilians-Universität.WürzburgDeutschland

Personalised recommendations